Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.11.2018, 00:23

TSG-Coach zieht nach Lyon-Comeback gemischtes Fazit

Nagelsmann: "Katz und Maus mit uns gespielt"

Mit viel Glück sicherte sich die TSG Hoffenheim am Mittwochabend nach 0:2-Rückstand und in Unterzahl bei Olympique Lyon noch ein 2:2 und vermied so das vorzeitige Aus in Gruppe F. Zufrieden zeigten sich die Protagonisten des Bundesligisten anschließend vor allem mit dem Ergebnis.

Kevin Vogt, Julian Nagelsmann (re.)
Handshake: Julian Nagelsmann und TSG-Kapitän Kevin Vogt in Lyon.
© Getty ImagesZoomansicht

"Wir hatten gute 20 Minuten zu Beginn des Spiels, haben uns danach aber einlullen lassen. In der gegnerischen Hälfte haben wir eigentlich gut verteidigt, aber in der eigenen nicht. Wir bekommen beide Gegentore, obwohl wir eigentlich in Überzahl stehen, aber sehr lasch verteidigen und der Gegner so sehr easy zu den Toren kommt. Nach den beiden Toren haben sie dann teilweise schon Katz und Maus mit uns gespielt", analysierte Julian Nagelsmann nach der Partie bei "Sky".

Hätten auch fünf oder sechs Tore bekommen können.Julian Nagelsmann

Was folgte, war beim Zwischenstand von 0:2 kurz nach der Pause auch noch die Gelb-Rot-Karte gegen Kasim Adams. "Nach dem Platzverweis ging es um alles oder nichts. Oliver Baumann hat sehr gut gehalten. Charakterlich war das gut in der zweiten Halbzeit, aber dass das ein glücklicher Punkt für uns ist, ist klar. Sie haben sechs, sieben Riesenchancen gehabt, da hätten wir auch fünf oder sechs Tore bekommen können - aber so ist das manchmal, wir selbst haben das dieses Jahr auch schon leidvoll erlebt", meinte Nagelsmann.

Die Gründe für das Comeback sah er anschließend eher nüchtern. "Natürlich haben wir noch mal alles probiert, Systemumstellung, Grundordnung geändert, das haben die Jungs ganz ordentlich gelöst, dann haben wir viel auf den zweiten Ball gespielt. Aber maßgeblich lag es schon am Gegner", so Nagelsmann, der "zwei drei Gänge rausgenommen" habe. "Außerdem haben sie ihre unfassbar vielen Chancen nicht mehr gut genutzt, weil sie nicht mehr so fokussiert im Spiel waren. So sind wir dann noch durch eine Einzelaktion und eine Standardsituation zurückgekommen."

Vogts Stolz und Nagelsmanns Hoffnung

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 08.11., 09:12 Uhr
"Natürlich unverdient" - Hoffenheims glücklicher Punkt
Die TSG Hoffenheim holt in Lyon einen glücklichen Punkt und kann weiterhin auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen. Allerdings hat man den jetzt nicht mehr alleine in der Hand.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

In den Augen von Hoffenheims Kapitän Kevin Vogt hatten sich er und sein Team den einen Zähler indes auch irgendwie ein Stück weit verdient: "Wenn man sieht, wie wir mit einem Mann weniger zurückgekommen sind, dann bin ich schon stolz auf unser Team. Klar kann man sagen, dass Lyon seine Konter hätte besser nutzen können, aber so wie wir gefightet haben, finde ich, dass wir uns den Punkt auch verdient haben."

Am Ende überwog auch bei Nagelsmann die Freude über das Ergebnis, durch das das Ausscheiden aus der Champions League vorerst vertagt wurde. Nun wartet am 27. November das Heimspiel gegen Schachtar Donezk, ehe es am abschließenden 6. Spieltag zu Manchester City geht (12. Dezember). "Das lässt uns jetzt noch kleines Hintertürchen offen; nur klein, weil wir nicht mehr gegen Lyon spielen. Aber mal gucken, was noch drin ist."

jom

Champions League, 2018/19, Vorrunde, 4. Spieltag
Olympique Lyon - TSG Hoffenheim 2:2
Olympique Lyon - TSG Hoffenheim 2:2
Shopping

Dieser Fan von Olympique Lyon hatte sich vor dem Duell in Gruppe F bei Hoffenheim mit dem entsprechenden Fan-Schal ausgerüstet.

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine