Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.11.2018, 00:47

Schalker Ziel: Champions-League-Achtelfinale

Tedesco: "Die Phase ist so langsam abgehakt"

Der FC Schalke wird in Europa überwintern, das ist bereits sicher. Nach dem 2:0 gegen Galatasaray lautet das Ziel Champions-League-Achtelfinale, daraus macht Sportvorstand Christian Heidel keinen Hehl. Viel wichtiger sei aber, dass Königsblau die Krise überwunden hat - und das sieht nicht nur Heidel so.

Domenico Tedesco
Daumen hoch: S04-Coach Domenico Tedesco.
© imagoZoomansicht

Seit fünf Spielen haben die Schalker nun nicht mehr verloren, zuletzt gar zweimal in Folge gewonnen und dann trafen auch noch die Stürmer. Auf Schalke scheint die Welt wieder in Ordnung. In der Champions League erscheint das Achtelfinale greifbar, bei vier Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Galatasaray und zwei noch ausstehenden Spielen. "Wir haben hochverdient gewonnen. Es hätte vielleicht das eine oder andere Tor mehr fallen können, wir haben hinten gut verteidigt. So haben wir es uns vorgestellt", sagte Heidel bei "Sky" nach Abpfiff und gab die Marschroute aus: "Wir wollen natürlich Champions League weiterspielen."

Achtelfinale ist also das Ziel. Aber in Euphorie verfallen will man in Gelsenkirchen nicht. "Wir sind noch lange nicht da, wo wir wirklich hinwollen", betonte Heidel, fügte aber auch an: "Wir sind auf einem guten Weg." Ganz vergessen ist der schwache Start in der Bundesliga also noch nicht, was auch Trainer Domenico Tedesco verdeutlichte. "Wir wissen, woher wir kommen", sagte er mit Blick auf die fünf Startniederlagen in Folge, hob aber auch hervor: "Die Phase ist so langsam abgehakt."

Taktisch hat das gut ausgesehen, und fußballerisch war es gut anzusehen!Christian Heidel zum Schalker Spiel gegen Galatasaray

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 07.11., 09:25 Uhr
Schalke und das Achtelfinale : "Wollen den Sack zumachen"
Schalke 04 hat seinen Aufwärtstrend auch in der Champions League fortgesetzt und einen Riesenschritt in Richtung Achtelfinale gemacht. Die Königsblauen siegten gegen Galatasaray Istanbul mit 2:0. "Zufrieden" war ein häufig gebrauchtes Wort nach dem Spiel gegen die Türken, Manager Christian Heidel sprach vom "besten Spiel seit dem Sommer".
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Der 33-Jährige hat aber inzwischen guten Grund, um optimistisch nach vorne zu blicken. Denn spielerisch hatte seine Elf eine reife Leistung geboten. "Taktisch hat das gut ausgesehen, und fußballerisch war es gut anzusehen", stellte Heidel fest, während Tedesco etwas mehr ins Detail ging: "Der Druck von Gala war höher als im Hinspiel. Sie haben uns mit drei, vier Spielern attackiert. Trotzdem war die Kontrolle da. In den Momenten, in denen wir spielen konnten, haben wir es auch gespielt. Das war gut. Das war intelligent gespielt von meiner Mannschaft."

Schalker Schlüssel: Mentalität und guter Fußball

Glückliche Torjäger: Mark Uth (vorne) und Guido Burgstaller.
Glückliche Torjäger: Mark Uth (vorne) und Guido Burgstaller.
© imagoZoomansicht

Neben der intelligenten Spielweise glänzten die Schalker aber auch durch mannschaftliche Geschlossenheit und Mentalität, an der es auf Schalke nie gemangelt hat. Neu ist aber, "dass die Mentalität" jetzt wieder "durch guten Fußball unterstützt wird", wie Heidel erklärte: "Das ist das, was wir wollen." Allgemein fiel Heidel auf, dass "man merkt, dass alles mit ein bisschen mehr Leichtigkeit geht, wenn das Selbstbewusstsein zurückkehrt."

Dies trifft auch auf die Stürmer zu: Sowohl Guido Burgstaller als auch Mark Uth trafen, wenngleich beide zugaben, dass ihnen das Glück durchaus hold war. "Ich wusste ungefähr, wo ich stehe. Dass der Torwart nicht mehr im Tor steht, habe ich natürlich auch gewusst", blickte Burgstaller auf das 1:0 zurück, dem ein folgenschwerer Ausflug von Galatasaray-Keeper Fernando Muslera vorausgegangen war. "Klar gehört auch ein bisschen Glück dazu", so der Österreicher weiter. Glück war auch beim 2:0 von Mark Uth im Spiel, da der schottische Schiedsrichter William Collum ein passives Abseits übersah. "Er (Embolo, Anm. der Redaktion) stand schon direkt vorm Torwart", gestand Uth und ergänzte: "Glücklicherweise gibt es keinen Videoschiedsrichter." Unabhängig davon stellte Burgstaller klar: "Heute waren wir richtig stark und sind der verdiente Sieger."

drm

Champions League, 2018/19, Vorrunde, 4. Spieltag
FC Schalke 04 - Galatasaray Istanbul 2:0
FC Schalke 04 - Galatasaray Istanbul 2:0
Lautstark

Die Galatasaray-Fans sorgen für eine tolle Stimmung.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu G. Burgstaller

Vorname:Guido
Nachname:Burgstaller
Nation: Österreich
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:29.04.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine