FC Bayern: Spanier sendet Liebesbotschaften an seinen Klub

Javi Martinez: "Wen sollen wir denn holen?"

Champions League - 06.09. 09:48

Muss der FC Bayern bald riesige Millionentransfers tätigen, um auch in den nächsten Jahren mit Europas Spitze mithalten zu können? Ganz und gar nicht, findet Javi Martinez. Im Exklusiv-Interview mit dem kicker wirft der Spanier eine provokante Frage auf.

Bis auf Messi würde keiner weiterhelfen: Javi Martinez. © picture-alliance

"Jeder Verein hat seine Philosophie. Die von Bayern ist eben unterschiedlich zu der von Paris Saint-Germain. Aber das heißt ja nicht, dass die eine besser ist als die andere", sagt der Mittelfeldspieler im Champions-League-Sonderheft des kicker. Er fügt hinzu: "Wenn man die Kader vergleicht mit den anderen großen Klubs, muss Bayern keinem Verein etwas neiden." Große, spektakuläre Neuzugänge würden den Münchnern, die vor dieser Saison die talentierten Leon Goretzka, Serge Gnabry und Renato Sanches dazuholten, sowieso nicht weiterhelfen. Der Champions-League-Sieger von 2013 fragt: "Wen sollen wir denn holen? Wer ist denn wirklich besser als die, die wir haben?" Die Antwort: "Keiner. Da gäbe es für mich allerhöchstens Messi, der in meinen Augen der beste Spieler aller Zeiten ist. Aber das ist natürlich unmöglich."

Das sind klare Aussagen – und zugleich Liebesbotschaften an den Verein, für den Javi Martinez nun schon seit sechs Jahren spielt.

Was den Bayern zuletzt in der Königsklasse zum Titel fehlte und wer für Javi Martinez der beste defensive Mittelfeldspieler der Welt ist – das alles steht im Champions-Sonderheft des kicker , das ab Donnerstag erhältlich ist.

kon

weitere News und Hintergründe