Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.08.2018, 00:31

RB verpasst zum wiederholten Mal die Königsklasse

"Große Leere" nach Salzburger Quali-Drama

Während im Belgrader Block alle Dämme brachen, herrschte bei den Spielern von RB Salzburg nach Abpfiff Fassungslosigkeit: Doppeltorschütze Munas Dabbur schlug vor Wut um sich, Innenverteidiger André Ramalho musste einige Tränen verdrücken. Auf dramatische Art und Weise verpasste der Verein am Mittwochabend die Gruppenphase der Champions League - zum elften Mal im elften Anlauf.

André Ramalho
Kopf nach unten: Während im Belgrader Block Ausnahmezustand herrscht, dominierte bei André Ramalho die Fassungslosigkeit.
© imagoZoomansicht

Valencia, Donezk, Haifa, Tel Aviv, Düdelingen, Fenerbahce, zweimal Malmö, Zagreb, Rijeka - und nun Belgrad: Der Salzburger Qualifikationsfluch bleibt bestehen - obwohl die Österreicher so nah dran an der Königsklasse waren wie nur selten in der mittlerweile zwölfjährigen Geschichte der vergebenen Versuche. Nach dem 0:0 im Hinspiel in Belgrad hatte RB die Partie am Mittwoch vor eigenem Publikum dominiert und durch einen Doppelpack von Dabbur verdient mit 2:0 geführt. Die erste Champions-League-Teilnahme der Klubgeschichte schien zum Greifen nah, Gegner Belgrad war überhaupt nicht zur Geltung gekommen - bis zur 65. Minute.

"Solche Fehler werden auf diesem Niveau bestraft", analysierte RB-Sportdirektor Christoph Freund und meinte damit das nachlässige Abwehrverhalten, das zu einem unverhofften Doppelschlag der Serben binnen 77 Sekunden und letztlich zum Ausscheiden der Salzburger geführt hatte. Vor dem 1:2 vertändelte Wolf den Ball gegen Vorlagengeber Degenek, beim Ausgleich wenige Momente später verlor Ramalho seinen Gegenspieler - erneut Degenek - nach einem weiten Freistoß völlig aus den Augen. In kürzester Zeit machten sich die Österreicher einen bis zu diesem Zeitpunkt souveränen Auftritt zunichte.

Wieder nur Europa League - Rose: "Es tut richtig weh"

"Wir hätten es uns heute wirklich verdient gehabt, da wir auch nach dem 2:2 noch Torchancen hatten", haderte Chefcoach Marco Rose und meinte damit wohl vor allem die beiden Möglichkeiten durch Dabbur und Ramalho in der Nachspielzeit. "Es ist ein herber Schlag und tut richtig weh", so Rose. "Jetzt herrscht natürlich eine große Leere", fügte Freund mit Blick auf die Stimmung in der Mannschaft an.

Im siebten Jahr in Folge scheiterten die Salzburger in der Qualifikationsphase zur Königsklasse, zum insgesamt vierten Mal schied RB am Mittwoch in der finalen Play-off-Runde aus. Am Ende steht nun wieder einmal nur die Europa League - und Roses Erkenntnis: "Es ist jetzt einfach ein extrem bitterer Abend."

mib

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:RB Salzburg
Gründungsdatum:13.09.1933
Anschrift:FC RB Salzburg
Stadionstraße 2/3
5071 Wals-Siezenheim
Telefon: +43 - 662 - 43 33 32
Telefax: +43 - 662 - 43 33 32 20
E-Mail: office@redbullsalzburg.at
Internet:www.redbullsalzburg.at

weitere Infos zu Dabbur

Vorname:Munas
Nachname:Dabbur
Nation: Israel
Verein:RB Salzburg
Geboren am:14.05.1992

weitere Infos zu Ramalho

Vorname:André
Nachname:Ramalho
Nation: Brasilien
Verein:RB Salzburg
Geboren am:16.02.1992

weitere Infos zu Rose

Vorname:Marco
Nachname:Rose
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine