Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
26.05.2018, 10:04

Liverpools "Schnäppchen" will endlich einen Titel

Ein Song für Bobby: Die Geschichte des Roberto Firmino

Aus dem Kraichgau bis nach Kiew: Dass es der FC Liverpool ins Finale der Champions League schaffte, liegt nicht nur an den glanzvollen Momenten von Mohamed Salah oder der Vollgas-Taktik von Jürgen Klopp. Auch Roberto Firmino (26) spielt längst eine Hauptrolle bei den Reds. Dass er wurde, was er ist, hat er auch Hoffenheim zu verdanken.


Aus Kiew berichtet Martin Gruener


Roberto Firmino
Dirigent: Roberto Firmino hat jetzt sein eigenes Lied von den Fans.
© imagoZoomansicht

Robby oder Bobby? So sicher war man sich anfangs nicht in Liverpool. "Ich freue mich auf Robby", hatte der damalige Coach Brendan Rodgers kurz vor der Ankunft des Neuen gesagt. Und Steven Gerrard ergänzte: "Bobby passt sicher perfekt zu unserem Team." Inzwischen weiß jeder beim FC Liverpool: Roberto Firminos Spitzname ist Bobby.

Seit drei Jahren läuft der Brasilianer nun im roten Trikot auf, und stets hat er sich gesteigert. Erst zehn, dann elf, jetzt 15 Tore in der Premier League. Und vor allem glänzte Firmino in dieser Runde auch in der Königsklasse, auch dank ihm steht der FC Liverpool nun im Endspiel gegen Real Madrid. Zehn Treffer schoss er in der Champions League, genauso viele wie der Mann, über den sonst alle bei Liverpool reden: Mohamed Salah.

Carragher: "Firmino ist völlig unterbewertet"

Jamie Carragher findet die Aufmerksamkeit nicht ganz gerecht verteilt. "Firmino ist in der Premier League noch immer völlig unterbewertet", schrieb der einstige Verteidiger der Reds in einer Kolumne für den kicker. "Der Fokus liegt zwar immer auf Salah, weil er so viele Tore schießt, aber Klopps wichtigster Spieler dürfte Roberto Firmino sein." Denn dem Coach gehe es nicht ausschließlich um Tore, er wolle mehr. "Und Firmino kann mehr. Er ist inzwischen mein Lieblingsspieler, gerade in der neuen Rolle", so Klublegende Carragher.

Früher in Hoffenheim war Firmino noch der angreifende Mittelfeldmann, jetzt ist er der Angreifer in der Mitte. Und just gegen seinen Ex-Verein begann der Weg nach Kiew für Firmino. In den Play-offs gegen die TSG traf auch der Brasilianer und feierte mit einem speziellen Tänzchen. Denn Firmino kann es schon recht gut einschätzen: Auch Hoffenheim hat ihn zu dem gemacht, was er heute ist, nämlich einer der besten Offensivspieler in einem der ganz großen Klubs der Welt.

"Schnäppchen": Liverpool zahlte 2015 41 Millionen Euro

"Bei der TSG habe ich viel gelernt, was ich in Liverpool brauchen werde", sagte er bei seinem Abschied Richtung England im Sommer 2015. Liverpool ließ damals 41 Millionen Euro in den Kraichgau überweisen, was viele in Deutschland ob der gewaltigen Summe den Kopf schütteln ließ. Zu dem Zeitpunkt war Firmino teuerster Export der Bundesligageschichte. Klopp aber reibt sich heute die Hände. "Ich finde, er war ein Schnäppchen." Der deutsche Coach schließlich war ja auch mitentscheidend für die Wert-Explosion.

Denn nur drei Monate nach Firmino war Klopp für Rodgers zu den Reds gekommen und setzt seither voll auf Umschaltspiel. Genau jene Gangart, die Firmino einst bei der TSG von Rangnick bis Gisdol eingebimst bekam. In Liverpool rückte er ganz nach vorn ins Zentrum, denn einen starken Abschluss hat er seit Jugendzeiten, obwohl er ganz früher mal als defensiver Mittelfeldspieler begann. Nun reißt er vorn Löcher für die Kollegen Salah und Sadio Mané, lenkt das Spiel mit klugen Pässen, schießt selbst Tore oder klaut sich unermüdlich im Sprint die Bälle vom Gegner. "Firmino ist der Prototyp eines Klopp-Spielers", so Carragher.

"Aber er blickt in die andere Richtung"

Kein Wunder, dass der kürzlich bei den Fans einen eigenen Song für Firmino einforderte. Und die Anhänger reagierten prompt: "He'll bag one today, Firmino, But he'll look the other way, Firmino", singen die Anhänger nun. "Er wird heute einen reinmachen, Firmino. Aber er blickt in die andere Richtung, Firmino." In Anspielung darauf, dass die Nummer 9 bei manchen gar zu leichten Toren etwas fahrlässig und demonstrativ woanders hinschaut. No look goals, nennen sie das auf der Insel.

Im vergangenen Sommer hatte der Vater zweier Töchter und Freund exaltierter Klamotten seine langjährige Partnerin Larissa daheim in Brasilien geheiratet. Zu dem zweitägigen Fest war auch Landsmann Philippe Coutinho gekommen, der Firmino die Eingewöhnung im Nordwesten Englands erleichterte, seit dem Winter allerdings für Barcelona spielt und das Finale von Kiew im Fernseher verfolgen darf. Firmino aber ist live dabei in einer Hauptrolle.

Spielerberater Wittmann empfiehlt Firmino

Roberto Firmino
Spielte von 2011 bis 2015 in Hoffenheim: Roberto Firmino.
© imagoZoomansicht

Dabei hatte man ihn anfangs doch ein wenig belächelt in Deutschland. Im Dezember 2010 war er in den kalten Kraichgau gekommen. Mit einer rosa glitzernden Zahnspange und mit einem seltsamen Tattoo. Firmino liebt die Körperverzierung und wollte sich kurz vor dem Abflug nach Alemanha noch optimal auf die neue Heimat vorbereiten. Also ließ er sich einen kurzen Satz im Internet übersetzen, es sollte um Dankbarkeit gegenüber den Eltern gehen. Die Suchmaschine spuckte ihm "Familie unaufhorliche Liebe" aus, das sich Firmino auf den rechten Unterarm stechen ließ. Dass zwei Punkte auf dem o fehlen, sagte man ihm dann irgendwann in Deutschland. Also ging Firmino in Sinsheim ins Tattoo-Studio und bestellte einen Umlaut.

In Hoffenheim räumte man aber schnell mit der Legende auf, Firmino sei einst durch das Computerspiel Football Manager entdeckt worden. Die Wahrheit geht eher so: Spielerberater Roger Wittmann, der eine Dependance in Brasilien betreibt und gute Kontakte zu Dietmar Hopp pflegt, bot der TSG im Herbst 2010 einen damals 18-jährigen Offensivmann an, der gerade Figueirense in die 1. Liga zurückschoss.

"Dieser Junge arbeitete wie wild"

Ernst Tanner, damals Nachwuchsboss bei der TSG und mit einem Auge für Talent gesegnet, wurde deshalb von Ralf Rangnick nach Florianopolis im Süden Brasiliens geschickt und war überrascht. "Dieser Junge arbeitete wie wild. Er bewies im Training, dass er auch mit Widerständen umgehen kann. Und war obendrein offensiv äußerst variabel." Für knapp fünf Millionen Euro holte man Firmino schließlich nach Hoffenheim, wo er in 140 Bundesligaspielen 38 Tore erzielte und 29 vorbereitete, ehe sich später beim Abgang nach Liverpool die Ablöse fast verzehnfachte.

Heute wäre er wohl leicht das Doppelte wert. Vor allem als Champions-League-Sieger. Auch deshalb hat Liverpool den Vertrag mit ihm kürzlich langfristig verlängert, bis 2023, wie es heißt. "Ich bin dank des Teams sehr gewachsen", sagt Firmino. Und bei der WM in Russland ist er ja obendrein auch dabei. Doch was ihm noch komplett fehlt, ist ein Titel. Nicht einen einzigen hat er in seiner Karriere bisher gewonnen, auch beide Endspiele mit Liverpool im Ligapokal und der Europa League gingen verloren. "Das muss sich noch ändern", sagt Bobby Firmino. Am Samstag gegen Real hat er die nächste Chance dazu.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 24.05., 13:24 Uhr
Effenberg: "Die Gier von Liverpool ist riesengroß"
In Kiew laufen die letzten Vorbereitungen für das Endspiel der Champions League. Stefan Effenberg und Simon Rolfes sehen Real Madrid leicht in der Favoritenrolle. Doch die Königlichen müssen gewarnt sein, der Powerfußball von Jürgen Klopp ist gefährlich.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Roberto Firmino

Vorname:Roberto Firmino
Nachname:Barbosa de Oliveira
Nation: Brasilien
Verein:FC Liverpool
Geboren am:02.10.1991

weitere Infos zu M. Salah

Vorname:Mohamed
Nachname:Salah
Nation: Ägypten
Verein:FC Liverpool
Geboren am:15.06.1992

weitere Infos zu Klopp

Vorname:Jürgen
Nachname:Klopp
Nation: Deutschland
Verein:FC Liverpool

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Liverpool
Gründungsdatum:15.03.1892
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Liverpool Football Club
Anfield Road
Liverpool L4 0TH
Großbritannien
Telefon: 00 44 - 151 - 2 63 23 61
Telefax: 00 44 - 151 - 2 60 88 13
Internet:http://www.liverpoolfc.com

Vereinsdaten

Vereinsname:TSG Hoffenheim
Gründungsdatum:01.07.1899
Mitglieder:8.470 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Dietmar-Hopp-Sportpark
Horrenberger Straße 58
74939 Zuzenhausen
Telefon: (0 72 61) 94 93 0
Telefax: (0 72 61) 94 93 102
E-Mail: info@achtzehn99.de
Internet:http://www.achtzehn99.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine