Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
02.05.2018, 00:58

Bayerns Aus gegen Real: Woran hat es gelegen?

Hummels: "Auf dem Niveau ist das eklatant"

"Es bringt uns gar nichts, einen tollen Fight geliefert zu haben und dann auszuscheiden", brachte Mats Hummels am Sky-Mikro die Gedankenlage der Bayern nach dem bitteren Aus in Madrid auf den Punkt: "Es tut extrem weh." Woran es gelegen hat, darauf hatte nicht nur Hummels eine Antwort parat.

Sprach nach dem Aus Klartext: Mats Hummels.
Sprach nach dem Aus Klartext: Mats Hummels.
© imagoZoomansicht

"Wir wissen alle, dass wir Chancen hatten und die liegen gelassen haben. Das ist natürlich ein Grund", sagte David Alaba und war damit einer Meinung mit Hummels. "Wir waren überlegen, waren ein bisschen besser, hatten Chancen und haben diese nicht genutzt", monierte der Weltmeister und machte deutlich: "Wenn du diesen Titel holen willst, dann musst die Chancen, die du hast, nutzen - vor allem die ganz großen. Gefühlt waren wir die gefährlichere Mannschaft, aber Real hat weniger Fehler gemacht."

"Real Madrid ist eben Real Madrid", stellte Coach Jupp Heynckes trocken fest und bot zudem eine Erklärung für die schwache Chancenverwertung seiner Mannschaft, die in der ersten Halbzeit "Weltklasse" war. "Aufgrund unseres hohen Tempos hat hier und da auch mal die Konzentration vor dem Tor gefehlt", so der 72-Jährige, der aber auch in dieser schweren Stunde zu loben wusste. So habe seine Mannschaft nach dem 1:2 "Charakterstärke" gezeigt.

Neben der mangelhaften Chancenverwertung waren auch individuelle Fehler ausschlaggebend. "Wir haben Real in beiden Spielen ein Tor geschenkt", sagte Hummels und ergänzte: "Das kommt vor, aber auf dem Niveau ist das eklatant." Thomas Müller betonte, dass "das in so einem Halbfinale nicht zweimal passieren" darf.

Zu viele individuelle Fehler - Heynckes schützt Ulreich

Folgenschwerer Fauxpas: Sven Ulreich schaut hinterher, während Karim Benzema einschiebt.
Folgenschwerer Fauxpas: Sven Ulreich schaut hinterher, während Karim Benzema einschiebt.
© imagoZoomansicht

Gemeint waren damit Rafinhas Fehler im Hinspiel, der zum 1:2 geführt hatte, sowie nun die missglückte Aktion von Sven Ulreich unmittelbar nach Wiederanpfiff, als er an einem fahrlässigen Rückpass von Corentin Tolisso vorbeigrätschte und Karim Benzema das 2:1 erzielte (46.). Heynckes nahm den Torhüter in Schutz, wies darauf hin, dass Ulreich bisher "eine tolle Saison gespielt hat" und dass zuvor der Pass von Tolisso schon "gar nicht gespielt" hätte werden dürfen. Doch auch danach hatte der FCB nicht lockergelassen. "Nach dem Fehler haben wir uns nicht beeindrucken lassen", betonte Alaba, der seine Enttäuschung nicht verstecken konnte - ebenso wie seine Mitspieler.

Eine schwache Chancenverwertung und individuelle Fehler hatten also einen großen Anteil am Ausscheiden, doch da war noch etwas. Niklas Süle, der mit seinem Tempolauf auf der rechten Seite das 2:2 erst möglich gemacht und den Bayern damit neue Hoffnung gegeben hatte, monierte Ungenauigkeit im eigenen Spiel. "Wir hatten viele Balleroberungen, Real hat uns ein paar Geschenke gemacht, die wir nicht zum Abschluss bekommen haben. Der letzte Pass hat ein Stück weit gefehlt. Es ist ärgerlich. Auf diesem Niveau werden Fehler direkt bestraft. Es ist knallhart, wie Real das ausnutzt."

Süles Erkenntnis - Heynckes will sich nicht an Cakir aufhängen

Am Ende blieb Süle nur die Erkenntnis, dass "es zwei ansprechende Leistungen" waren. "Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft, wenn man beide Begegnungen betrachtet", fasste Heynckes beide Spiele zusammen, schränkte aber auch ein: "Im Fußball sind Kleinigkeiten und Details entscheidend." Oder, wie Müller sagte: "Im Fußball sind Glück und Pech nah beieinander."

Pech hatten die Münchner auch mit einer Schiedsrichterentscheidung kurz vor dem Halbzeitpfiff, als der türkische Referee Cüneyit Cakir ein Handspiel von Marcelo im eigenen Sechzehner übersah. "Wir haben das auch mitbekommen, dass es Elfmeter war, aber wir haben uns davon nicht ablenken lassen", verriet Alaba. Für Heynckes sei das nicht ausschlaggebend gewesen. "Natürlich ist das Elfmeter, aber wir müssen ganz klar sehen, dass wir Geschenke verteilt haben. Im Hinspiel in München und heute nach der Pause. Wir müssen deshalb nicht über den Schiedsrichter diskutieren."

Letztlich brachte Real Madrids Toni Kroos die Sache auf den Punkt: "Bayern hat das sehr gut gemacht, wir waren aber kaltschnäuziger und sind deswegen weiter."

drm

Champions League, 2017/18, Halbfinale
Real Madrid - Bayern München 2:2
Real Madrid - Bayern München 2:2
Schal zum Spiel

Ein Fan-Artikel-Verkäufer zeigt den Schal zum Spiel: Real gegen Bayern am Tag der Arbeit.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hummels

Vorname:Mats
Nachname:Hummels
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:16.12.1988

weitere Infos zu Alaba

Vorname:David
Nachname:Alaba
Nation: Österreich
Verein:Bayern München
Geboren am:24.06.1992

weitere Infos zu Süle

Vorname:Niklas
Nachname:Süle
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:03.09.1995

weitere Infos zu T. Kroos

Vorname:Toni
Nachname:Kroos
Nation: Deutschland
Verein:Real Madrid
Geboren am:04.01.1990

weitere Infos zu T. Müller

Vorname:Thomas
Nachname:Müller
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:13.09.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine