Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
rauschberg
Beitrag melden
31.08.18, 22:31

ChetBaker

Jein!

Es geht nicht um den Asiatischen Markt Des geht doch letztlich um etwas ganz anderes.
Es geht darum, dass viel zu viele glauben, hier irgendetwas beeinflussen zu können.
Der "richtige" Sportmarkt besteht aus den drei großen N's! NFL, NBA, NHL. Als Zuabe ein bischen Tennis, MLB und wenns passt Fußball.

Klar Facebook wollte erst mal einen Fuß in die Tür haben.

Und was tun die Fans ? Was haben sie verhindert?
Montags-, Freitags-, Sonntagsspiele, Aufbohrung des Europacup zur CL, Abschaffung des UEFA-Cup für die Euroleague, Aufsplittung der Spieltage und Anstoßzeiten. Nichts! Gar nichts!

Und was sieht man in den Foren? Spiele boykottieren, sky kündigen, Dazn braucht keiner , Bundesliga will keiner mehr sehen, nur Kommerz, CL sowiie so nicht. Alles Lug und Betrug!

Und die Realität? Die Stadien sind voll. Sky hat soviele Abos wie vorher, obwohl alle gekündigt haben. DAZN hat mittlerweile soviel wie Sky!

Der Fan geht weiter ins Stadion, kauft Trikots und Abos ob von Netfix, DAZN, CNN, Sky, AliBaba, Amazon oder wem auch immer!
Und die Vermarktung geht zusammen mit der technischen Entwicklung weiter.

Und deshalb ist es letztlich auch egal, wer wann was überträgt, der Fan wird es zahlen.
Und wenn es irgendwann eine Europaleague gibt, in der dann auch die deutschen Top Four spielen - dann werden die Fans sich das ansehen, so wie sie es sich schon immer angesehen haben.

Kleines Beispiel: 8 Wochen vor dem Start der Bundesliga waren in München alle 17 Heim - und alle 17 AUSWÄRTSSPIELE=Gästekontingent ausverkauft. 6 Wochen vor der Auslosung waren alle 6 CL-Gruppenspiele schon völlig überbucht, also Kontingentierung und Losverfahren.
Für das CL-Endspiel 2013 hätten der FCB und der BVB zusammen über 700.000 Karten verkaufen können.
Den Fan kann man nicht mit rationalen Mitteln erklären.
ChetBaker
Beitrag melden
31.08.18, 20:55

@rauschberg

Ich glaube, wir reden von der gleichen Sache, aber etwas aneinander vorbei.

Ich bezweifele gar nicht, daß der asiatische Markt wichtig ist und Geld bringt. Im Moment halt noch weniger als der europäische Markt. Das sind wir uns doch einig, oder? Wie das in der Zukunft ist, wissen wir nicht. Ihrer Meinung nach wird der asiatische Markt dominieren. Kein Problem, geht uns hier in Europa eigentlich nichts an, oder? Es muß ja nicht zwangsläufig eine europäische Firma die Rechte haben. So, jetzt aber zu dem "aber". Das Produkt selber wird in Europa produziert. Wir können jetzt darüber diskutieren, was zu dem Produkt gehört, nur der Fußball auf dem Platz, oder auch die Stimmung im Stadion? Wenn letzteres auch von Wichtigkeit für den asiatischen Zuschauer ist, dann werden die Rechtekäufer auch weiterhin Interesse daran haben, daß die europäischen Fans irgendwie beteiligt bleiben. Falls nicht, dann wird sich der europäische Markt (das Produkt) aufspalten in eines für den asiatischen Markt (deren Anstoßzeiten etc.) und einen europäischen Markt. Auch kein Problem. Wenn die Kneipen kein Sky mehr bezahlen können, na und? Das ist Marktwirtschaft. Das hat doch mit dem Fan so wenig zu tun wie Ticketpreise. Da gibt es auch die "traditionellen" Fans, die vielleicht nicht so viel Geld haben, und dann halt die Event-Fans, die alles zahlen. Dem Verein doch egal, wer kommt. Bis zu einem bestimmten Punkt. Der ist allerdings noch nicht erreicht. Und meine persönliche Meinung ist, daß ab diesem Punkt dann auch wieder die Interessen der einheimischen Fans so weit berücksichtigt werden, daß ein Ausgleich stattfindet. Warum sollte Fußball nur uns gehören, selbst die Vereine in Deutschland? Wir haben doch auch jede Menge ausländische Spieler mit Fans in deren Heimat. Unsere Autos werden auch nicht exklusiv in Deutschland produziert, sondern über die ganze Welt verteilt. Fußball ist nichts anderes.
rauschberg
Beitrag melden
31.08.18, 16:55

ChetBaker

Um was geht es denn letztlich.
Alle großen internationalen Sportverbände sitzen in der Schweiz und verhökern ihre Übertragungsrechze, an den, der am meisten zahlt.

Und der Handball war doch das passende Beispiel - der Meistbietende sitzt in Katar - dem Handballland schlechthin - und verkauft die Sublizenzen weiter. Und wenn dann die deutschen Anbieter nicht mithalten können oder wollen - Pech gehabt.

Zur Zeit bemüht sich unter anderem DAZN um die WM-Rechte.
Letztlich geht es darum, dass eben Deutschland nicht der Nabel der Welt ist, wenn es um solche Übertragungsrechte geht.
Siehe Sky und seine Verträge mit den Gaststätten - da haben die derart zugeschlagen, dass die meisten Wirte gekündigt haben. Hat das Sky beeindruckt? Nicht im geringsten - weil sie ihr Geld eben woanders machen.
Netflix und Amazon machen ihre Kohle hauptsächlich mit Filmen und Musik - und da gibt es eben das Sportangebot noch oben drauf.
Und wen interessiert das Durchwchnittseinkommen der Inder? Wenn eben 1% der Inder und Chinesen entsprechend verdienen, dann sind das immer noch 25 Mio, da haben wir von anderen Staaten noch nicht gesprochen. Und irgendwo macht es dann einfach auch die Masse.
Nehmen wir doch mal ein dummes Rechenbeispiel: DAZN für 10 Euro im Monat macht 50 Mio in Deutschland bei 5 Mio Abonnenten.
Dann nehmen wir mal den aiatischen Markt und bieten das Abo für 3 Euro im Monat an, da brauche ich also 20 Mio Nasen um schon drüber zu liegen. Da macht es dann eben die Masse. Und was sind denn 20 Mio auf dem chinesischen Markt.
Und wenn man sich ansieht, wie verrückt z.B. die Inder auf Musik und Schnulzenfilme a la Bollywood sind und welche Summen da so umgesetzt werden
Die indische Kinoinustri nimmt im Jahr im Schnitt 2,1 Mrd Dollar ein, der zweite Platz nach China . Offenbar ist dafür bei der Bevölkerung Geld da. Und dann soll für den Sport keins da sein.
Wenn da welche sportverrückt sind, dann sind sie es nicht anders als hier.
In England zahlt man mittlerweile für die Komplettsaison in der PL über 1.000 Pfund im Jahr - und die Leute zahlen es!
Und da sind auch nicht nur Großverdiener beheimatet. Die Stadien sind voll, trotz der Wahnsinnspreise.
Und dann macht es eben in entsprechenden Gegenden einfach die Masse. In Asien wohnt über die Hälfte der Weltbevölkerung mit 4,4 Mrd. In ganz Europa gibt es gerade 700 Mio.
Und davon 82 Mio in Deutschland.
Alleine der asiatische Markt ist 50 x so groß, wie der deutsche. Da haben wir von fußballverrückten Südamerikanern, Mittelamerikaner und auch Nordamerikanern noch gar nicht gesprochen. Unterm Strich macht es die Masse.
Siehe olympische Spiele, wo seit Jahrzehnten die Amerikaner das Sagen haben. Da haben sich dann die Sportler mit ihren Starts nach den besten amerikanischen Sendezeiten zu richten.
Das Geld regiert die Welt - und das Geld sitzt nun mal eher nicht in Deutschland.
Und das gilt auch für den Fußball.
ChetBaker
Beitrag melden
31.08.18, 15:56

@rauschberg 31.08.18, 13:02

Sie haben es nicht verstanden, was ich versucht hatte, anzusprechen. Nicht die Zahl der Abonnenten ist entscheiden, sondern was die Abonnenten in der Summe zahlen. Oder glauben Sie, daß ein Abo in Indien das gleiche kostet wie in Deutschland oder England? Das wäre ja für einen Inder dann mehr als ein Monatsgehalt (im Durchschnitt). Und auch wenn 1% der Inder mehr Menschen sind als 100% der Deutschen, die 1% verdienen im Schnitt immer noch deutlich weniger als die 100% Deutschen im Schnitt.

Facebook hat die Rechte für Asien "gekauft"? Na und? Wissen Sie, für welche Summe? Leider nur ein Bruchteil der Summe, die die Sender für die PL in England zahlen. Vergleichen Sie mal die Einnahmen der DFL für Internetrechte mit denen für Fernsehen. Und ich kenne noch nicht einmal die Zahlen aufgespaltet in Weltregionen. Bei dem Facebook-Deal geht es erstmal um Markt abdecken. Das hat Facebook schön werbewirksam gemacht. Leute wie Sie fallen da weltweit drauf rein und denken, Facebook übernimmt jetzt den Fußballmarkt. Und was macht Facebook im Endeffekt? Sie übertragen Spiele, die andere produzieren. Wenn die wirklich mitbieten wollten, dann müßten sie auch die Aufnahmen selber produzieren. Das ist alles nur eine Werbeshow um mehr neue User zu kreieren. Denn darum geht es Facebook eigentlich. Haben Sie von dem Börsensturz der Facebook-Aktie gelesen? Die stark gesunkenen Wachstumsraten besonders bei den User-Zahlen haben die Investoren verschreckt. Das ist für Facebook ein fataler Kreislauf: nur mit mehr usern können sie mehr Werbung platzieren, und nur damit die Investoren bei der Stange halten. Stagnieren die User oder nehmen die ab, dann ist es vorbei. In USA und Europa ist der User-Markt gesättigt, nimmt eher ab (vor allem bei den jungen Menschen, die entscheidende Zielgruppe).

Die Panikmache vor den Internetfirmen ist ja fast schon so hysterisch wie die Panik vor den Scheichs bei den Vereinen. Eine Internetfirma ist einfach nur ein weiterer Bieter, mehr nicht, im Endeffekt läuft alles auf dem gleichen Gerät, Ihrem Bildschirm zu Hause. Genausogut können Sie hier Panik schieben, weil Fernsehsender und Telefonfirmen Internet und Streaming anbieten und damit die Internetfirmen ausstechen.

Fußball ist für das Fernsehen eine ganz andere Welt als Handball. Haben Sie mal nachgeschaut, wie viele Zuschauer die Handballspiele letzte Saison im ARD gesehen haben? Und, klingelts? 5 Mio Abonnenten, die z.B. 20 € im Monat zahlen (nicht viel, oder?) ergeben 100 Mio € im Monat, macht 1,2 Mrd € im Jahr. Aha, und Sie behaupten, daß das dem "Rechtebesitzer völlig am selbigen vorbei gegangen" wäre? Das ist nicht mal Umsatz, nur Einnahmen in Deutschland. Tut mir leid, dieses Ihr Argument kann ich überhaupt nicht ernst nehmen.
rauschberg
Beitrag melden
31.08.18, 13:02

ChetBaker 31.08.18, 09:42

Es ging doch nicht um Amazon und Co in Deutschland!
Es geht darum, dass sich einige hier auch in Sachen Fußball und Vermarktung für den Nabel der Welt halten.
Firmen wie Amazon oder Netflix haben jetzt schon jeder mehr als das 20fache an Abonnenten weltweit wie Sky in Deutschland.

Mein Gott, da wird hier von einigen die Welle gemacht, weil Sky hier 5 Mio Abonnenten hat und Eurosport auch noch ne Million.
Netflix hat heute schon 125! Mio weltweit! Facebook kauft mal locker die Rechte für PL UND CL in Asien.
Das sind ganz andere Hausnummern. Da werden wir mit unseren paar Abos schlicht ignoriert werden. Zumal die oben genannten ihr Geld nicht mit Fußball verdienen - aber wenn sie wollen, können sie den Markt beherrschen. Ob mit oder ohne uns - wen interessiert es.

Aber das wollen einige so nicht glauben.
Früher hatte jede Kneipe Sky, wie hier einer geschrieben hat. Dann haben die mal an der Preisschraube gedreht und die Masse der Wirte hat gekündigt. Hat das irgendeinen bei sky interessiert? Warum auch? Die machen ihr Geld hauptsächlich woanders und da kommt es auf die paar Wirte auch nicht an. Und so läuft es mit eurosport, mit DAZN und vielleicht demnächst mit Netflix und Amazon.
Nochmal - wnn auf dem asiatischen Markt in China und Indien sich nur 1% für die dortige RANDSPORTART Fußball interessieren, dan sind das immer noch mehr als sky in ganz Europa an Abonnenten hat, von den 5 Mio in Deutschland ganz zu schweigen.

Die Handball-WM hat doch gezeigt, wie wichtig der deutsche Markt ist. Der ist dem Rechtebesitzer völlig am selbigen vorbei gegangen. Und dann wird eben im Handballursprungsland Deutschland mit der tollen Liga keine WM übertragen. So einfach ist das.
Und das wird im Fußball genauso sein.
Sonnenloewe
Beitrag melden
31.08.18, 09:43

@ Fussballbeobachter
31.08.18, 00:01

-Maximales Gehaltbudget 5 Mio/Spieler (sollte reichen, mehr als viele Vorstände, die ihr Geld auch schon nicht verdienen)

???
Nun wir haben ja einen freien Markt und dementsprechend Wettbewerb

Nun Mal zu ihrer Aussage

Wie ist das in Ihrem Unternehmen
Jeder Mitarbeiter verdient ab sofort maximal € 1600 ,-
Die Produkte welche Sie für Ihr Unternehmen bauen und vermarkten, bringen Ihr Unternehmen zig Mios ein

dann wollen Sie doch sicherlich auch an dem Gewinn beteidigt werden

So ist es mit der Bundesliga
Da wird das Produkt Bundesliga vermarktet und versucht bestmöglich Geld zu verdienen
Da wollen dann auch alle was vom Kuchen abhaben

ERGO - Ihre Vorstellungen, sind schön, allerdings entsprechen diese wohl eher nicht der realen Welt
ChetBaker
Beitrag melden
31.08.18, 09:42

@rauschberg

"Warum ist der Besitzer von Amazon der reichste Mann der Welt?"
=> Diese Frage sollten Sie hier nicht stellen. Denn so, wie Sie sie gestellt haben, ist es eine polemische Vereinfachung. In den USA ist es wie in Europa, Sie müssen Umsatzsteuer nur in dem Staat zahlen, in dem Sie Umsatz machen. Also ist Amazon im Bundesstaat mit den niedrigsten Steuern. Bei uns in Europa in Irland. Eine Handelskette wie z.B. Walmart kann das nicht, die macht da Umsatz, wo ihre Kaufhäuser stehen, also in jedem Bundesstaat. Ergebnis: Amazon zahlt für den Verkauf der gleichen Produkte nur 20% der Steuern wie Walmart. Wenn Sie wollen ist das eine massive staatliche Subvention einer einzelnen Firma, zu Lasten der Einzelhändler. Bei uns in Deutschland genau so, Amazon zahlt nicht nach den Tarifverträgen der Einzelhändler. Und weil ein solches tolles Steuermodell große Rendite verspricht, oder zumindest mehr als andere Verkaufsmodelle wie Walmart, sind da die großen Investoren eingestiegen. Hedgefonds, die einfach nur Geld herumliegen haben, um es immer an den zu geben, der die größten Rendite bringt. Damit können sie ganze Staaten in den Bankrott treiben, siehe Argentinien. Jetzt treiben sie halt Firmen in den Bankrott. Bei Amazon, Tesla & Co geht es um Marktmacht und andere aus dem Markt drängen. Vergleichen Sie einfach einmal die Investitionen mit den wirklichen Gewinnen. Es ist eine Investition in die Zukunft. Sie können auch eine Bäckereikette in einer Stadt aufmachen und mit so vielen Millionen subventionieren, bis alle anderen lokalen Bäcker eingegangen sind. Dann haben sie da die absolute Marktmacht. Aber ob sie danach die Millionen-Investitionen wieder herausbekommen? Die Frage haben Amazon, Tesla & Co noch nicht beantwortet. Wenn z.B. ein neues soziales Netzwerk hipper wird als Facebook, dann ist deren Wert ganz schnell wieder weg. Egal, mit Einwohnerzahlen und sowas hat das aber ziemlich wenig zu tun.

"Wen von denen interessiert denn wirklich der deutsche Markt."
=> Luxus-Marken haben schon immer mehr verdient als Ramsch-Marken, auch wenn sie weniger Produkte verkauft haben. Gibt wenige Ausnahmen wie IKEA. In Indien können 50x so viele Abonnenten sein wie in Deutschland, wenn die aber nur 50cent pro Monat zahlen und die in Deutschland 50€ pro Monat, dann rechnet sich das nicht. Da sitzt einfach ein Investor mit viel Geld und einer Hoffnung für die Zukunft. Die Hoffnung ist, das die Asiaten 1. sich mehr für Fußball begeistern werden, und 2. mehr verdienen und dann mehr bezahlen werden. Wir werden sehen, ob das eintritt. Ob die Begeisterung der Asiaten weiter steigen wird, wenn das Produkt schlechter wird? Z.B. die Fans in Europa sich von ihren Ligen abwenden usw.?

"Die Zukunft- auch wenn das einige nicht glauben - ist das Internet. "
=> Internet ist als Technologie wichtig, genau so wie Straßen oder Telefonleitungen. Aber genau wie oben beschrieben, die müssen alle erst mal zeigen, daß sie damit Geld verdienen. Im Moment ist das alles auf Pump. Wenn Sie auf Pump eine Immobilie bauen, kann es zwar sein, daß dann keiner einzieht und die Investition keine Rendite abwirft, aber die Immobilie steht immer noch da. Wenn Sie ein Internetangebot aufbauen und niemand will das mehr, dann bleibt nichts übrig. Whatsapp, Netflix usw. arbeiten alle auf Pump. Es gibt viele viele Firmen in dem Sektor, die es nicht mehr gibt, AOL, Jahoo, die aber auch mal so groß waren. Für Sie und die meisten ist Internet vielleicht noch relativ neu und Sie sehen nur das Investoren-finanzierte Wachstum. Daher sehen Sie noch nicht, wie schnell solche Firmen dann auch weg sein können. Alibaba z.B. ist viel größer als Amazon. Wenn z.B. der chinesische Staat als Investor (ist nichts anders als Hedgefonds auch) nochmal 500 Mrd da rein stecken würde und Alibaba als Konkurrenz zu Amazon in Europa aufbauen würde, dann wäre Amazon hier ganz schnell weg. Keine Firma ist in Stein gemeißelt. Genauso lohnen sich Diskussionen um DAZN oder Sky nicht. Die kaufen Rechte mit Investorengeldern (oder glaubt hier jemand, die haben das auf dem Festgeldkonto?), wenn sich das nicht refinanzieren läßt, dann sind die beim nächsten Mal wieder draußen und jemand anders übernimmt. Die Öffentlichen können da nicht mitbieten, weil sie keinen Investor einbeziehen können.

Ich bleibe da ganz entspannt. Bei den Internetfirmen sitzen auch eine Menge Leute mit dem Rotstift, und wenn sich die Investition nicht rentiert oder andere Investitionen mehr abwerfen, dann sind die auch ganz schnell wieder weg. So wie das private Fernsehen. Die Diskussion Internet vs. Fernsehen ähnelt doch sehr der Diskussion öffentliches vs privates Fernsehen vor 30 Jahren. Wer sich da im Vergleich durchgesetzt hat, wissen Sie ja.
vjost
Beitrag melden
31.08.18, 08:58

@fußballbeobachter und Superliga

Wie "durchdacht" die Äußerungen dieses von Fußballsachverstand völlig unbeleckten Oberlehrers sind, will ich mal nur in einem ganz kleinen Beispiel deutlich machen:

Er ist ja der Ansicht, dass eine europäische Superliga niemanden interessieren würde.

Gilt es auch, wenn dort Bayern, Dortmund, Schalke und Gladbach spielen? Ich würde dann eher vermuten, dass sich kein Schwein mehr für die Bundesliga interessiert und die Fans lieber sehen wollen, wie Schalke gegen Liverpool oder Dortmund gegen Galatasaray spielt statt sich einen Grottenkick zwischen Freiburg und Augsburg anzutun.

Und zum Rest seiner Äußerung kann man eigentlich nur feststellen: Der Typ ist wohl in den 1970er Jahren stecken geblieben.
Fussballbeobachter
Beitrag melden
31.08.18, 00:02

reply

1. Wenn die Masse der Fans nicht interessiert, dann ist man auf dem besten Weg vom Massensport zum Nischensport.

2. Völlig richtig und eine geschäftspolitisch dumme Entscheidung, aus meiner Sicht. Gastronomie ist ein extrem hartes Geschäft, eines der härtesten.
Wer da nicht rechnen kann, ist ganz schnell platt.
Insofern hilft die Gastronomie den Fans bei der Entscheidung.

3. Jein.
Amazon und Netflix finanzieren sich natürlich nicht allein über einen kleineren Markt wie D, aber gerade hier wären deren Einnahmen deutlich höher, aufgrund des lächerlichen Programms der öffentlich-rechtlichen in Deutschland (dazu zwangsfinanziert, siehe unten - Lobbyismus)
Aber geht halt nicht. Weil nicht möglich.
Politik für die Alten, seit 40 Jahren. Und deshalb stirbt Deutschland auch aus.
Der letzte macht die Tür zu.
Wer immer die Alten fördert, kriegt Alte.

Asien ist m.E. nach kein klassischer Fußballmarkt. In Indien z.B. wird außer englischer Fußball schwer zu etablieren sein. Da geht nix außer Crickett und Premier-Leagua.
Und die Kaufkraft der Masse ist geringer als hier. Fußball ist absolutes Elite-Produkt, der Großteil hat andere Sorgen.
China mag ein Markt sein, aber wenn es hier so weiter geht, wird das eher auch kein Markt für die Bundesliga werden.

Die FiFA vermarktet die WM. Die Formel 1 hat sowas auch.
Der Rubel rollt mehr oder weniger, egal ob in Deutschland, oder woanders.
Aber sicher ist: Mein Rubel ist es nicht. Wer so blöd ist, deren Abzocke zu finanzieren, kann das gerne machen. ich würde es vermutlich eher spenden. Aber kann ja jeder selbst entscheiden.

Und ihre Internetversorgung kurz vor der österreichischen Grenze ist vermutlich besser, als in weiten Flächenkreisen des Landes oder Lesotho. Ich empfehle da (absolut zufällig) tagesaktuelle Beiträge aus dem Spiegel.
Auch wenn der Spiegel ein Medium ist, dass die Wut der Bevölkerung immer wieder auf banale Art zu erklären versucht, anstatt mal nach den wahren Ursachen zu suchen, nämlich dem langjährigen Politikversagen (gerne in Verbindung mit Lobbyismus anderen Verbindungen).
rauschberg
Beitrag melden
31.08.18, 00:02

Die Zukunft

Die Zukunft- auch wenn das einige nicht glauben - ist das Internet.
Online-Handel, Online-Banking längst völlig normal.
Musik, Filme, Youtube, Twitter, Facebook - längst der Normalzustand.
Vor 20 Jahren hat auch keiner von Flachbildfernsehern und WLAN gesprochen.

Und wer vor 10 Jahren vorausgesagt hätte, dass ein Internetunternehmen a la Facebook Fernsehrechte für Fußballübertragungen kauft, hätte man ihm den Vogel gezeigt.
Mittlerweile ist es soweit. Streamingdienste sichern sich Übertragungsrechte. Mittlerweile laufn schon die Verhandlungen für die Übertragungsrechte von Großveranstaltungen wie WM.
Facebook überträgt die PL und CL in Asien. DAZN wil die Übertragungsrechte der WM in Europa.
Und so wird es weitergehen. Vielleicht nicht in den nächsten 5 Jahren aber danach.
Vor fünf Jahren sprach auch keiner vom Eurosportabo und DAZN.

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine