Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.09.2017, 00:00

RB Leipzig holt 1:1 bei Champions-League-Premiere

Poulsen: "Haben uns natürlich mehr gewünscht"

Es war der Moment, auf den RB Leipzig hingearbeitet hatte. 3039 Tage nach der Gründung des Vereins war beim Champions-League-Debüt der Sachsen in der Red Bull Arena eine "Gänsehaut-Stimmung" zu spüren gewesen, wie Timo Werner nach der dem 1:1 gegen die AS Monaco berichtete: "Natürlich hätten wir gerne gewonnen, doch Monaco hat sehr gut verteidigt."

Yussuf Poulsen
Ordentliches CL-Debüt: Yussuf Poulsen (mi.) setzt sich gegen Monacos Fabinho (li.) und Djibril Sidibé (re.) durch.
© Getty ImagesZoomansicht

Ähnlich sah es Coach Ralph Hasenhüttl: "Wir wollten heute punkten und den Punkt nehmen wir mit. Allerdings wäre heute sicher auch mehr möglich gewesen", so der Österreicher. Dass seine Mannschaft "einen guten ersten Champions-League-Auftritt gezeigt" hatte, machte den Trainer stolz. Allerdings konnte die Tatsache, dass die Defensive um den starken Dayot Upamecano ("Dayot war für mich der stärkste Verteidiger") "wenig zugelassen" hatte, nicht darüber hinwegtäuschen, dass "das Gegentor allerdings unglücklich" gewesen sei.

Poulsen trauert Siegchance hinterher

"Es war ein verdientes Unentschieden, wir haben uns natürlich ein bisschen mehr gewünscht", schlug Yussuf Poulsen am "Sky"-Mikrofon in die selbe Kerbe wie sein Trainer. Dass der Bundesligist in der 82. Minute durch den eingewechselten Jean-Kevin Augustin noch die große Chance auf den Siegtreffer gehabt hatte, sei "natürlich ärgerlich" gewesen. "Aber wir haben ein super Spiel gemacht und deshalb auch zurecht Unentschieden gespielt." Poulsen selbst hatte am Abend keinen Treffer beisteuern können, allerdings sorgte der Däne unmittelbar vor der Partie für Freude bei den Anhängern: Der 23-jährige Angreifer hatte am Mittwochmorgen seinen Kontrakt vorzeitig bis 2021 verlängert. "Es ist das perfekte Gesamtpaket. Ich fühle mich hier wohl, wir spielen Champions League und Bundesliga."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 14.09., 08:48 Uhr
Werner geknickt: "Monaco war schlagbar"
Nach dem 1:1 gegen Monaco herrschte im Lager von RB Leipzig trotz der Freude über die Premiere in der Champions League größtenteils Enttäuschung vor. Timo Werner bemängelte das fehlende Umschaltspiel der Sachsen und stellte nüchtern fest, dass der französische Meister "heute schlagbar war".
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Wenn ich RB helfen kann, ein großer Klub zu werden, dann sehr gerne.Timo Werner auf die Frage, ob er sich in Zukunft bei einem großen Klub sehe

Diese Verlängerung scheint einmal mehr ein Zeichen des Vize-Meisters zu sein, einem drohenden Ausverkauf nicht kampflos zu ergeben. Aktuell kursieren Gerüchte, Real Madrid beobachte Werner sehr intensiv. Diese Medienberichte erlebe der 21-jährige selbst "relativ entspannt. Ich bin Spieler von RB Leipzig, wir spielen gerade Champions League und sind in der Bundesliga auch wieder gut im Rennen", so Werner. "Ich treffe in ein paar Spielen und deswegen geht es mir gut. Ich freue mich hier spielen zu dürfen." Die Frage, ob er sich denn in Zukunft bei einem Top-Klub sehe, umschiffte Werner geschickt und entgegnete, wenn er RB helfen könne, "ein großer Klub zu werden, dann sehr gerne".

kög

Champions League, 2017/18, Vorrunde, 1. Spieltag
RB Leipzig - AS Monaco 1:1
RB Leipzig - AS Monaco 1:1
Im feinen Zwirn

Führte RB Leipzig in die Champions League: Trainer Ralph Hasenhüttl.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun