Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.04.2017, 01:36

Drei Innenverteidiger angeknockt - Bayern ist vor Mainz gewarnt

Ancelottis Abwehr-Puzzle - Spielt Lewandowski?

Nach Madrid und vor Dortmund heißt die Aufgabe: Mainz 05. Am Samstag empfängt der FC Bayern die Rheinhessen in der Allianz-Arena - und sollte gewarnt sein. Vor der Partie muss Trainer Carlo Ancelotti ein Abwehr-Puzzle lösen und eine Frage beantworten: Lässt er Robert Lewandowski auflaufen?

Robert Lewandowski
Die kicker-Torjägerkanone im Blick: Bayerns Torjäger Robert Lewandowski.
© picture allianceZoomansicht

Und dann ist da noch Mainz. Zwischen unbelohntem Kampf in Madrid und Pokalhalbfinale gegen Borussia Dortmund muss der FC Bayern am Samstagnachmittag gegen einen Abstiegskandidaten im Ligaalltag ran. Zurücklehnen können sich die Bayern nicht erlauben, wollen sie nicht doch noch in einen ansatzweise spannenden Meisterschaftskampf verwickelt werden. Acht Punkte beträgt der Vorsprung auf RB Leipzig. An diesem Wochenende können die Münchner also noch nicht Meister werden, bei optimalem Verlauf dann aber sieben Tage später: am 31. Spieltag in Wolfsburg.

Nur eine Pleite in 32 Heimspielen - gegen Mainz

Dabei sollten die Bayern vor Mainz gewarnt sein. Sie verloren nur eines ihrer vergangenen 32 Bundesligaheimspiele - gegen die 05er am 24. Spieltag der Vorsaison. 1:2 hieß es damals an einem Mittwochabend, danach ließen sie in den folgenden 19 Heimspielen keine Niederlage mehr zu. Es war zudem das einzige Mal, dass die Bayern in ihren jüngsten 35 Heimspielen mehr als einen Gegentreffer zuließen.

In welcher personellen Besetzung Carlo Ancelotti dieses Duell angehen wird, ist völlig offen. Manuel Neuer fällt aus, Javi Martinez ist angeschlagen. Das gilt natürlich auch für Mats Hummels und Jerome Boateng, die trotz ihrer Blessuren 120 Minuten im Bernabeu durchhielten, nun aber eine erneute Pause gut gebrauchen könnten. Wie löst Ancelotti dieses Puzzle? Gut möglich, dass nur einer aus dem Abwehr-Trio aufläuft, David Alaba wieder nach innen rückt und Juan Bernat links ran darf.

Lewandowski und das Rennen mit Aubameyang

Robert Lewandowski ging in Madrid aus taktischen Gründen vorzeitig vom Platz. Auch bei ihm stellt sich die Frage, ob ein Einsatz bei seiner lädierten Schulter sinnvoll ist. Andererseits wird der Pole unbedingt wollen, um Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang nicht kampflos die kicker-Torjägerkanone zu überlassen. Beide liegen bei 26 Saisontoren. Und Mainz liegt Lewandowski, er erzielte in zwölf Partien elf Tore.

Nur Dortmunds Marco Reus traf ebenfalls schon so oft gegen die Rheinhessen (in 14 Spielen), kein Spieler häufiger. Zudem war Lewandowski in seinen jüngsten sieben Heimspielen immer erfolgreich. Der Bundesligarekord liegt bei 12 Heimspielen in Folge mit Torerfolg, das gelang Jupp Heynckes für Gladbach und Gerd Müller für Bayern. Ein weiterer Anreiz für Lewandowski ist die Aussicht auf einen neuen Rekord: In seinen letzten vier Heimspielen ihm immer mindestens ein Doppelpack und noch nie traf ein Spieler in fünf Heimspielen hintereinander doppelt. Soll also noch jemand behaupten, das Spiel sei nicht von Interesse.

Frank Linkesch

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lewandowski

Vorname:Robert
Nachname:Lewandowski
Nation: Polen
Verein:Bayern München
Geboren am:21.08.1988

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München73:1770
 
2RB Leipzig56:3162
 
3Borussia Dortmund65:3556
 
4TSG Hoffenheim57:3255
 
5Hertha BSC38:3546
 
6SC Freiburg38:5244
 
7Werder Bremen50:5142
 
81. FC Köln43:3741
 
9Eintracht Frankfurt32:3441
 
10Bor. Mönchengladbach39:4439
 
11FC Schalke 0439:3538
 
12Bayer 04 Leverkusen43:4636
 
131. FSV Mainz 0539:4933
 
14VfL Wolfsburg30:4333
 
15Hamburger SV30:5533
 
16FC Augsburg29:4932
 
17FC Ingolstadt 0433:5428
 
18SV Darmstadt 9823:5821

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine