Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.04.2017, 14:17

"Völlig deplatziert und maßlos"

Nach Polizeieinsatz: Bayern beschwert sich bei UEFA

Einige Fans des FC Bayern überstanden das Auswärtsspiel bei Real Madrid am Dienstagabend nicht unbeschadet. Gegen das Vorgehen der spanischen Polizei legte der Rekordmeister jetzt Beschwerde ein.

Polizei im Bayern-Block
Schlagstöcke in der Halbzeitpause: Die spanische Polizei geht mit Gewalt gegen Bayern-Fans vor.
© imagoZoomansicht

In der Halbzeitpause des Champions-League-Viertelfinalrückspiels, das die Bayern letztlich mit 2:4 nach Verlängerung verloren, war die spanische Polizei in einen Teil des Gästeblocks eingedrungen. TV-Bilder zeigten heftige Prügelattacken mit Schlagstöcken. Ursache soll ein nicht genehmigtes Banner gewesen sein.

Die Bayern sprachen in einer Stellungnahme am Mittwochnachmittag von "teilweise heftigen Attacken der spanischen Polizei gegen Fans des FC Bayern München", man empfinde das Vorgehen "als völlig deplatziert und maßlos".

Deswegen habe man bereits Beschwerde bei der UEFA eingereicht und eine Erklärung von der spanischen Polizei eingefordert, so die Münchner weiter, die in Madrid von rund 4500 Anhängern begleitet worden waren. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte sich die Lage dann wieder beruhigt.

jpe

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 19.04., 12:29 Uhr
"Good Job" - Ancelotti und der Schiedsrichter
Karl-Heinz Rummnigge, Carlo Ancelotti, Arturo Vidal - alle Bayern-Beteiligten schimpften nach dem Champions-League-Aus in Madrid auf das schwache Schiedsrichtergespann. Real-Coach Zinedine Zidane sah aber trotz der vielen Fehlentscheidungen einen verdienten Sieger.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun