Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.03.2016, 23:05

Juves Trainer und Buffon spielen die Ausfälle herunter

Allegri versteht das ganze Drama nicht

Ohne drei Leistungsträger muss Juventus Turin am Mittwochabend zum Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale beim FC Bayern antreten. Eine zu große Hypothek? Davon will Trainer Massimiliano Allegri nichts wissen. Er spielt die Ausfälle herunter. Ebenso wie Buffon, der von seinen Teamkollegen Mut auf dem Rasen fordert.

Massimiliano Allegri
Verletzungssorgen? Juves Trainer Massimiliano Allegri will die Ausfälle nicht überbewertet wissen.
© imagoZoomansicht

Da hatte ein findiger Reporter offenbar die Archive seines Arbeitgebers durchkämmt. Anders ist kaum zu erklären, wie er auf dieses Zitat gestoßen ist: "Wenn du zehn Euro in der Tasche hast, kannst du nicht in ein Restaurant gehen, in dem ein Essen 100 Euro kostet." Ein Satz, der eigentlich auf eine frühere Diskrepanz bei Juventus anspielte, am Dienstagabend aber zweckentfremdet wurde. Ein Satz, gesprochen von Antonio Conte im Mai 2014. Der Nationaltrainer Italiens, damals noch auf der Turiner Bank, kritisierte die Verantwortlichen dafür, zwar höchste Ansprüche anzumelden, sich auf dem Transfermarkt aber betont zurückzuhalten.

Am Dienstagabend warf ein italienischer Journalist Allegri diesen Satz an den Kopf. Der Reporter spielte damit darauf an, dass Claudio Marchisio (Wadenzerrung), Paulo Dybala (muskuläre Probleme) und Giorgio Chiellini (Wadenverletzung) in München fehlen werden. Allegri wusste zunächst nicht so recht, wie ihm geschah, stellte dann aber entschieden klar: "Wir brauchen zwar eine perfekte Leistung, aber ich verstehe nicht, dass Leute von einem Drama sprechen - nur weil drei Spieler ausfallen."

Langfristig muss man aufpassen, wenn so wichtige Spieler fehlen. Aber kurzfristig werden wir das aufwiegen.Gianluigi Buffon

Auch Gianluigi Buffon verstand all die Aufregung nicht. Er ist sich sicher: "Wir haben einen breiten Kader. Langfristig muss man aufpassen, wenn so wichtige Spieler fehlen. Aber kurzfristig werden wir das aufwiegen. Wir sind überzeugt, ihnen Schwierigkeiten bereiten zu können." Anders als beim ersten Vergleich dürfe Juventus aber keine Angst haben, mahnte der Torwart. Vor drei Wochen habe die Mannschaft erst nach einer Stunde die Nervosität abgelegt und "ein Ergebnis zum Verzweifeln noch umgekehrt", so Buffon.

Bayern habe zwar die stärkere Mannschaft, dies zeigten alleine die Erfolge der jüngeren Vergangenheit. "Aber wir müssen trotzdem Einfluss nehmen auf das Spiel", forderte Buffon. Ziehe sich das Team zu weit zurück, so habe es keine Chance. Zumal Juventus mindestens ein 3:3 erreichen oder gar gewinnen muss, um ohne Verlängerung in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Sollte der Alten Dame das gelingen, bekäme sie rund sechs Millionen Euro Prämien. Ein Betrag, der Zutritt zu den exklusivsten Restaurants ermöglicht.

lei

Bilderstrecke zum Achtelfinalgegner der Münchner
Monster und Legenden: Bayern-Gegner Juve
"Monster" Pogba, Legende Buffon und drei Riesen
"Monster" Pogba, Legende Buffon und drei Riesen

Mit Juventus Turin bekam der deutsche Meister FC Bayern München eine ebenso attraktive wie schwierige Aufgabe im Achtelfinale der Champions League vorgesetzt. Denn die Alte Dame ist nicht weniger als einer der beliebtesten und erfolgreichsten Fußballklubs der Welt.
© imago/Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Buffon

Vorname:Gianluigi
Nachname:Buffon
Nation: Italien
Verein:Juventus Turin
Geboren am:28.01.1978


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun