Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.12.2015, 16:25

Endspiel gegen Baryssau mit Rückkehrer Salah

Die Roma und "elf Wölfe" - Dzekos Versprechen

Die Ausgangslage ist klar: Trotz der jüngsten 1:6-Demontage beim FC Barcelona hat die Roma den Einzug ins Achtelfinale in der eigenen Hand. Es braucht allein einen Heimsieg im Stadio Olimpico gegen BATE Baryssau. Verfolger Leverkusen wird dagegen trotz der Mammutaufgabe gegen Barça die eigene Chance wittern und auf einen Ausrutscher der Giallorossi hoffen. Apropos wittern: Roma-Coach Rudi Garcia sprach im Vorfeld der Partie und nach den vergangenen schwachen Auftritten seines Teams davon, dass seine Spieler zu "Wölfen" werden sollen.

AS Rom
Im Wappen der Roma sind sie zu sehen: "La Lupa Capitolina" zusammen mit den Knaben Romulus und Remus.
© picture allianceZoomansicht

"La Lupa Capitolina", die Kapitolinische Wölfin, ist eine lebensgroße Bronzefigur, die in den Kapitolinischen Museen in Rom untergebracht ist. An ihren Zitzen saugen die beiden später erst hinzugefügten Knaben Romulus und Remus, die laut römischer Mythologie von der Wölfin aufgezogen wurden und schließlich im Jahre 753 vor Christus die "Ewige Stadt" Rom gründeten.

Das Symbol der "Lupa Capitolina" ziert bekanntlich auch das Vereinslogo der Roma, das den Verein eng mit der italienischen Hauptstadt verknüpft. In Anspielung auf diese Geschichte formulierte nun AS-Coach Rudi Garcia vor dem anstehenden ersten Saisonfinale, dem Heimspiel in der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen BATE Baryssau folgenden Vergleich in Bezug auf die besagten Knaben: "18 Jungs werden morgen spielen - elf auf dem Feld, sieben auf der Bank. Diese elf Wölfe sollen eine starke Performance hinlegen und unser Minimalziel, das Achtelfinale der Champions League, erreichen." Er ist sich zudem sicher: "Sie werden alle alles für den Sieg geben."

Garcia: "Wir wollen zeigen, wie viel Hunger wir haben"

Rudi Garcia
Will wieder elf Wölfe auf dem Rasen sehen und hat den Sieg gegen Baryssau fest eingeplant: Roms Trainer Rudi Garcia.
© picture allianceZoomansicht

Dabei erinnerte sich Garcia offenbar ans letzte Erfolgserlebnis zurück, dem 2:0 Anfang November im Derby della Capitale gegen Erzrivale Lazio - seither waren in vier Pflichtspielen zwei Remis und zwei Pleiten gefolgt. "Wir wollen morgen zeigen, wie viel Hunger wir auf einen Erfolg haben. Es wird ein Spiel mit Derbycharakter - und wir müssen das Spiel auch nehmen wie ein Derby", so der Franzose. "Ich denke nur ans Gewinnen. Und wir werden gewinnen."

Seine eigene Aufgabe erklärte der Trainer dabei wie folgt: "Mein Job ist es, das Team in Balance zu halten. Ich muss meine Spieler auf dem Boden halten, wenn wir gewinnen. Und ich muss sie wieder hochheben, wenn sie am Boden liegen." Allzu viel will Garcia in die jüngste Krise nicht hineininterpretieren: "Es ist noch immer eine lange Saison. Wir haben noch reichlich Spiele vor uns."

Dzeko übt Selbstkritik und verspricht Tore

Bei den nächsten Spielen kann auch Flügelflitzer Mohamed Salah wieder mitwirken, der Ägypter hat seine Kapsel- und Bänderverletzung im rechten Knöchel überstanden. Diese hatte sich der 23-Jährige nach einem üblen Einsteigen von hinten von Senad Lulic im Derby gegen Lazio zugezogen - seither gewann die Roma kein Spiel mehr. "Salah geht es zum Glück wieder gut", bescheinigte Garcia über seinen pfeilschnellen Neuzugang. "Er hat zwar noch keine 90 Minuten in sich, aber er ist bereit."

Edin Dzeko
Verspricht Besserung und vor allem Tore: Stürmer Edin Dzeko.
© picture alliance

Bereit ist auch Edin Dzeko, der wie Antonio Rüdiger nach dem jüngsten 1:1 in der Serie A bei Torino ordentlich Kritik von den heimischen Medien kassiert hat. Der ehemalige Wolfsburger hat in den letzten Spielen so einige Chancen liegen lassen - das soll sich im Stadio Olimpico gegen Baryssau ändern. "Wenn ich nicht treffe, dann ist das allein meine Schuld. Ich hätte das zuletzt besser machen müssen", übte der 29-Jährige Selbstkritik, die er jedoch als Ansporn nutzen will: "Ich bin und bleibe optimistisch: Ich weiß, dass Tore wieder kommen werden."

Eine gute Mannschaftsleistung reicht laut Dzeko aber nicht für den anvisierten Dreier gegen die Weißrussen. Es braucht auch die Hilfe derer, die zuletzt mit einer ungewöhnlichen Karotten-Aktion auf sich aufmerksam gemacht hatten: "Wir brauchen die Unterstützung unserer Fans. Es ist enorm wichtig, dass sie zu uns stehen und uns über die gesamte Zeit anfeuern."

mag

kicker Edition 60 Jahre Europapokal
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Dzeko

Vorname:Edin
Nachname:Dzeko
Nation: Bosnien-Herzegowina
Verein:AS Rom
Geboren am:17.03.1986

weitere Infos zu Rüdiger

Vorname:Antonio
Nachname:Rüdiger
Nation: Deutschland
Verein:AS Rom
Geboren am:03.03.1993

weitere Infos zu Salah

Vorname:Mohamed
Nachname:Salah
Nation: Ägypten
Verein:AS Rom
Geboren am:15.06.1992

weitere Infos zu Garcia

Vorname:Rudi
Nachname:Garcia
Nation: Frankreich


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun