Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.12.2015, 22:36

VfL feiert Gruppensieg - Gladbach wird nur Vierter

Wolfsburg erstmals im Achtelfinale - BMG scheitert

Am 6. Spieltag in der Gruppenphase der Champions League machte der VfL Wolfsburg den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte auf internationaler Ebene perfekt und sicherte sich gegen Manchester United in einem packenden Match das Ticket fürs Achtelfinale. Dramatisch war es auch bei Manchester City, dort sah es für Gladbach lange gut aus, ehe das Team auseinanderfiel und die Chance auf die Europa League nicht wahrnehmen konnte. Sevilla schnappte sich durch den Erfolg gegen Juventus den Platz. Vier Treffer gelangen Cristiano Ronaldo beim Kantersieg von Real Madrid.

Naldo
Matchwinner: Naldo hatte stets eine Antwort gegen Manchester United parat.
© Getty ImagesZoomansicht

Bisher gab es für den VfL Wolfsburg nichts zu holen, wenn es gegen Manchester United oder andere englische Klubs ging. Das sollte sich diesmal ändern, auch wenn es zunächst gar nicht gut aussah. Doch am Ende stand nach einem packenden 3:2-Erfolg die Qualifikation für das Achtelfinale - erstmals in der Geschichte des Vereins. Dabei hatte das Team von Louis van Gaal den besseren Start und viel Glück, dass Schürrle gleich in der dritten Minute eine Riesenchance liegenließ. Den wenig später führten die Engländer. Nach schönem Zuspiel von Mata zeigte sich Martial abgebrüht und schob locker zur Führung ein. Die Antwort folgte aber prompt. In Stürmer-Manier besorgte er vier Minuten später den Ausgleich. Allerdings hatte sich Rodriguez bei seiner Vorlage verletzt und musste raus. Der kleine Rückschlag war schnell verdaut, denn die Wölfe ließen beim zweiten Treffer die beste Abwehr der Premier League (zehn Gegentore in 15 Spielen) gar nicht gut aussehen. Draxler leitete den Treffer ein und Vieirinha durfte aus kurzer Distanz vollenden. Der Ex-Schalker hatte vor der Pause sogar die Chance zu erhöhen, scheiterte aber an Keeper de Gea. Glück hatten die Wölfe, als ein Abseitstor der Gäste nicht zählte.

Manchester United versuchte nochmal auszugleichen, hatte durch Depay auch eine tolle Chance dazu, aber Wolfsburg hatte mehr Gelegenheiten, allen voran Kruse und Schürrle. Und die Red Devils kamen tatsächlich zurück, glichen nochmal aus (Eigentor Guilavogui), aber heute war Naldo jederzeit zu einer Antwort bereit. Nur zwei Minuten später hieß es 3:2, der Gruppensieg war perfekt und Manchester raus.

Denn im zweiten Spiel siegte Eindhoven 2:1 gegen Moskau und sprang dadurch auf den zweiten Platz, während ManUnited in die Europa League muss. Eindhoven und Moskau lieferten sich in der ersten Hälfte eine ausgeglichene Partie ohne viele Höhepunkte. De Jong scheiterte nach einem Konter an Keeper Akinfeev. Auf der anderen Seite musste Zoet einen schönen Freistoß von Tosic klären, um das torlose Remis in die Pause zu bringen. Torszenen waren auch in der Folge Mangelware, aber immerhin sorgte ein Elfmeter für Aufregung. Ignashevich verzögerte beim Anlauf und schickte den Keeper in die falsche Ecke. Die Initialzündung! Fast im Gegenzug glich de Jong wieder aus. Pröpper war es schließlich, der kurz vor dem Ende den Siegtreffer erzielte und Eindhoven ins Achtelfinale katapultierte.

Gladbach scheitert bei ManCity

Raheem Sterling
Besiegelte das Aus für Gladbach: Raheem Sterling.
© Getty Images

Borussia Mönchengladbach hat es in der schweren Gruppe D nicht geschafft am letzten Spieltag wenigstens noch in die Europa League einzuziehen. Eine Halbzeit lang sah es bei Manchester City gut aus, dann fiel das Team auseinander und verlor mit 2:4. Genau wie in Wolfsburg lag auch Gladbach gegen Manchester schnell zurück. Sterling schickte Silva per Hackenpass in die Gefahrenzone und der Spanier donnerte das Leder aus spitzem Winkel hoch in die kurze Ecke. Die Borussen ließen sich für ihre Antwort nur drei Minuten Zeit. Dann startete Johnson durch, der vors Tor passte. Stindl verlängerte mit leichter Berührung und Korb schoss zum 1:1 nach 19 Minuten ein. Beim zweiten Treffer war zwar eine Menge Glück dabei, aber Raffael war's egal und er staubte zur 2:1-Pausenführung ab. Nach dem Wechsel änderte sich das Bild gewaltig, ManCity machte richtig Alarm, hatte zahlreiche Chancen und Gladbach kam hinten kaum mehr raus.

Morata kann Gladbach nicht erlösen

In der Schlussphase dauerte es dann nur fünf Minten und alle Träume waren dahin. Sterling (2) und Bony schossen die Himmelblauen noch zum 4:2-Sieg. Gleichzeitig gewann Sevilla gegen Juventus und so war das Aus für Gladbach besiegelt, Die Spanier sicherten sich durch den knappen 1:0-Erfrolg noch den dritten Platz, während Juventus als Zweiter weiter ist.

Sevilla startete engagiert, tat sich aber schwer gegen die gute italienische Defensive. Llorente (19., 31.) hatte die besten Chancen für die Spanier. Auch die bereits qualifizierten Gäste kamen aber zu Möglichkeiten, doch Sturaro, Morata und auch Dybala versäumten es, die Führung zu erzielen. Nach dem Wechsel zeigte Pogba was er drauf hat, doch sein wuchtiger Abschluss wurde vom Keeper geklärt. Auf der anderen Seite gab Banega aus 20 Metern einen scharfen Schuss ab. Nach einer Ecke war es dann soweit, Llorente stand am kurzen Pfosten und köpfte zur Führung für die Spanier ein. Morata hätte die Borussen in der Nachspielzeit noch erlösen können, doch er vergab.

Gruppe A: Real fertigt Malmö ab - CR7 trifft nach Belieben

Cristiano Ronaldo.
Immer wieder für Rekord gut: Cristiano Ronaldo.
© Getty Images

In der ersten Partie der Gruppe A fertigte das bereits als Gruppensieger feststehende Real Madrid Malmö FF gnadenlos mit 8:0 ab. Mit diesem Ergebnis holten sie zusammen mit dem FC Liverpool (06.11.07 - 8:0 gegen Besiktas) den höchsten Champions-League-Sieg überhaupt. Die Königlichen haben nun im 27. Heimspiel in Folge getroffen. Benzema (12./24./74.), Kovacic (70.) und Cristiano Ronaldo (38./47./50./59.), der nun der einzige Spieler ist, der in einer CL-Vorrunde elf Tore erzielen konnte, waren die Torschützen für Real.

In der zweiten Partie beherrschte Paris Saint Germain das Geschehen, ohne aber mit letzter Konsequenz zu Werke zu gehen. Erst in der 57. Minute brachte Lucas die PSG in Führung. Auch PSG-Kapitän Ibrahimovic durfte sich in die Torschützenliste eintragen, als er in der 86. Minute zum 2:0-Endstand vollstreckte. Donezk beendet die Gruppenphase auf dem dritten Rang und wird im neuen Jahr in der Europa League spielen, die Hausherren stehen im Achtelfinale der Champions-League.

Gruppe C: Atletico feiert Gruppensieg - Galatasaray sichert Platz drei

In der Gruppe C standen mit Benfica Lissabon und Atletico Madrid die beiden Achtelfinalteilnehmer bereits vor dem 6. Spieltag fest, allerdings ging es im direkten Duell noch um den Gruppensieg. Nachdem die Portugiesen das Hinspiel mit 2:1 gewonnen hatten, mussten die Spanier dreifach punkten, um noch den 1. Platz zu erreichen. Dementsprechend engagiert gingen sie zu Werke, Saul Niguez besorgte nach überlegtem Rückpass von Luciano Vietto die Führung (33.). Benfica war um eine sofortige Antwort bemüht, jedoch sprang nichts Entscheidendes dabei heraus, sodass es zur Pause beim knappen 0:1 blieb. Die zweite Hälfte war noch nicht mal zehn Minuten alt, da hieß es 0:2: Ferreira-Carrasco flankte von links, Luciano Vietto lenkte das Leder aus kurzer Distanz ins Tor (55.). Doch Benfica kam nochmal zurück, der eingewechselte Mitroglou zog aus zentraler Position ab, der Ball sprang vom rechten Pfosten ins Tor (75.). Lissabon versuchte nun nochmal alles, schließlich fehlte ein weiterer Treffer für den Gruppensieg. Doch Atletico brachte das Unentschieden über die Zeit und feierte somit den 1. Platz.

Im zweiten Spiel dieser Gruppe wollte sich Galatasaray Istanbul für das 2:2 aus dem Hinspiel in Astana revanchieren und sich mit einem Punkt zumindest den 3. Rang sichern, um in der Europa League zu überwintern. Die Türken, mit Lukas Podolski in der Startelf, taten sich zunächst schwer. Die erste Chance gehörte dem Gast aus Kasachstan, Twumasi scheiterte am Pfosten (15.). Danach wurden die Gastgeber stärker, Yasin (25.) und Burak (45.) konnten ihre Möglichkeiten jedoch nicht verwerten, es ging mit dem torlosen Remis in die Kabinen. Der zweite Spielabschnitt startete zunächst weitgehend ereignislos, ehe ein Doppelschlag für Aufregung sorgte. Zunächst drosch Twumasi das Leder nach einer Flanke von Shomko in die Maschen (62.), doch die Antwort von Galatasaray ließ nicht lange auf sich warten: Der bis dahin blasse Podolski tauchte nach einem Doppelpass frei im Strafraum auf und legte das Leder in die Mitte, Selcuk vollendete im Nachschuss zum Ausgleich (64.). Die Begegnung verflachte anschließend wieder, sodass es beim 1:1 blieb. Die Türken sichern sich somit das Ticket für die Europa League, für den FC Astana endet das Abenteuer Europa.

tru

Bilder des Spieltages
Champions League, 2015/16, Vorrunde, 6. Spieltag
Champions League, 2015/16, Vorrunde, 6. Spieltag
Countdown

Zu diesem Zeitpunkt dauerte es noch 88 Minuten und 27 Sekunden, bis das abschließende Gruppenspiel zwischen Leverkusen und Barcelona stieg.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
08.12.15
 
Seite versenden
zum Thema