Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.04.2015, 00:20

Kommentar von kicker-Chefreporter Karlheinz Wild

Die Pflicht, die zur großen Fußball-Show wurde

Der FC Bayern hat im Viertelfinale der Champions League seine Pflicht erfüllt, daraus aber eine Show gemacht. Vor allem vor der Pause zerlegte der souveräne Spitzenreiter und baldige deutsche Meister den aktuellen Zweiten der ersten Liga Portugals, den FC Porto, nach allen Regeln der Fußballkunst.

Thiago
Der famose Thiago wies den Bayern den Weg in das Halbfinale.
© Getty ImagesZoomansicht

Gegen frühzeitig verängstigte und komplett überforderte Gäste, die sich anders als bei ihrem 3:1-Sieg vor sechs Tagen weit in ihrer eigenen Hälfte und nah an ihrem eigenen Strafraum versteckten, attackierten die Lewandowski und Müller weit vorne und total entschlossen, sie machten mit Lahm an der rechten Seite- und mit Götze genauso auf links ihren Spielraum breit, das 1:0 des famosen Thiago schon nach 14 Minuten beflügelte ihre Aktionen.

Wo sich in Porto die Dramaturgie nach dem frühen 0:1-Rückstand noch krass gegen sie entwickelt hatte, ergab sich nun vor eigenem Publikum ein komplett positiver Ablauf und in der Folge eine grandiose 30-Minuten-Gala mit weiteren vier Toren zu einem sensationellen 5:0-Vorsprung zur Halbzeit.

Wenn der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge von einer "magischen Nacht" schwärmte, übertrieb er damit nicht. Die Bayern-Mannschaft bestach mit einer famosen Moral und einem ungeheuren Willen. Allerdings verkümmerte dieser Gegner 45 Minuten lang zu einem kläglichen Sparringspartner. Dennoch wird dieses klare 6:1-Ergebnis - gerade nach dem fehlerhaften Hinspiel - in Europa große Beachtung finden.

Der FC Bayern München hat erstmals in seiner glorreichen internationalen Geschichte zum vierten Mal in Serie das Halbfinale der Champions League erreicht und gilt nun wieder als Favorit auf den Gesamtsieg - freilich scheint der wieder erstarkte FC Barcelona als gewichtiger Mitbewerber. Aber wie sagte doch Rummenigge richtig: Gegen den FC Bayern spielt auch kein Gegner gerne.

kicker-Chefreporter Karlheinz Wild
kicker-Chefreporter Karlheinz Wild
22.04.15
 
Seite versenden
zum Thema