Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
10.03.2015, 22:40

Porto souverän gegen Basel - Ronaldos Rekord

Ein Tor fehlt! Schalke verpasst Sensation

Schalke 04 hat das Viertelfinale der Champions League nur um ein Tor verpasst! Die Knappen gewannen nach einer tollen Leistung bei Real Madrid mit 4:3, schieden nach dem 0:2 vom Hinspiel aber dennoch aus. Die Elf von Trainer Roberto di Matteo überzeugte im Estadio Bernabeu auch spielerisch, am Ende zitterten sich die Königlichen mit Ach und Krach in die nächste Runde. Im Parallelspiel hatte Porto mit Basel keine Mühe.

Leroy Sané
Schalkes Leroy Sané (re.) erzielt mit einem Traumtor das zwischenzeitliche 3:3 bei Real Madrid, am Ende fehlt aber ein Tor.
© picture allianceZoomansicht

Schalkes Coach Roberto di Matteo machte mit seiner Aufstellung gleich deutlich, dass er die Herkulesaufgabe mit dem notwendigen Ernst anging. Denn die im Vorfeld angeschlagenen Höwedes, Höger, Choupo-Moting und Huntelaar standen allesamt in der Startelf.

Reals Coach Carlo Ancelotti, der nach einigen Ausrutschern in der Liga vermehrt in die Kritik geriet, überraschte mit der "deutschen" Doppelsechs Kroos und Khedira. Rückkehrer Modric nahm vorerst auf der Bank Platz.

Schalke versteckte sich im Estadio Bernabeu nicht und spielte im ersten Durchgang frech munter mit. Zweimal gelang der Elf von Trainer Roberto di Matteo sogar die zwischenzeitliche Führung, doch Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo glich sowohl das 1:0 durch Fuchs (20.), als auch das 2:1 durch Huntelaar (43.) jeweils per Kopf aus (25., 45.). Es waren die Tore 77 und 78 in allen UEFA-Wettbewerben - damit überholte "CR7" Raul, der es einst insgesamt auf 77 Treffer brachte.

Huntelaars Treffer läutet Schlussoffensive ein

Äußerst munter ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter. Zunächst durfte Benzema aus leicht abseitsverdächtiger Position durch die Schalker Defensive spazieren - 3:2 für die Königlichen! Doch Schalke schlug in Person von Debütant Sané zurück! Und wie! Der 19-Jährige zirkelte den Ball vom rechten Strafraumeck an Casillas vorbei ins linke Toreck.

Schalke ließ auch bis zum Schlusspfiff nicht locker, und als Huntelaar in der in der 84. Minute den Ball zum 4:3 für Schalke unter die Latte jagte, lag eine Sensation in der Luft. Schalke nahm allen Mut zusammen, doch Real Madrid zitterte sich mit Ach und Krach in die nächste Runde. S04 muss sich im Achtelfinale zwar verabschieden, kann die spanische Hauptstadt nach einer tollen Vorstellung aber erhobenen Hauptes verlassen. Die Real-Stars mussten sich on ihren Fans dagegen gellende Pfiffe gefallen lassen.

Porto souverän gegen Basel

Yacine Brahimi
Der Anfang vom Ende für Basel: Portos Brahimi trifft per Freistoß zum 1:0.
© Getty Images

Das Parallelspiel zwischen dem FC Porto und dem FC Basel war dagegen eine relativ klare Angelegenheit. Die Portugiesen waren ihrem Gegner in nahezu allen Bereichen überlegen und zogen nach dem 1:1 im St. Jakob-Park mit dem 4:0 souverän in das Viertelfinale ein.

Brahimi (14.), Herrera (47.), Casemiro (56.) und Aboubakar (76.) schossen einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg heraus. Eine Schrecksekunde mussten die "Drachen" lediglich in der ersten Hälfte überstehen, als Danilo nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler benommen am Boden liegen blieb und ausgewechselt werden musste.

Am morgigen Mittwochabend empfängt der FC Bayern München um 20.45 Uhr (LIVE! auf kicker.de) Schachtar Donezk, das Hinspiel endete mit 0:0. Zeitglich stehen sich an der Stamford Bridge die finanziellen Schwergewichte FC Chelsea und Paris St. Germain gegenüber. Die Londoner holten in Paris ein 1:1.

jer

Die Rekordtorjäger der Champions League
CR7 steht bei 95 Toren - Messi deutlich dahinter
Ronaldo, Messi Raul & Co.: Die Top-Torjäger der Champions League
Ronaldo, Messi, Raul & Co.: Die Top-Torjäger der Champions League

Die Champions League ist reich an namhaften Superstürmern. Die Riege reicht von Real Madrids Ikone Raul über Milan-Legende Andriy Shevchenko bis hin zu Arsenal-Held Thierry Henry. Aktuell sind Real Madrids Cristiano Ronaldo und Lionel Messi vom FC Barcelona die großen Nummern - und werden es auf lange Sicht bleiben. Der Portugiese hat in der Königsklasse dabei die Nase vorn. Erfasst sind alle Partien und Tore seit der Spielzeit 1992/93, beginnend mit der Gruppenphase. Die Top-Torjäger der Königsklasse in Bildern ...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Video zum Thema