Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.11.2014, 15:52

München peilt nächsten Gruppensieg an

Bayern jagen den nächsten Rekord

Angesichts der angespannten Personalsituation sind keine großen Rotationsmaßnahmen bei Münchens Gastspiel in Manchester zu erwarten. Trotz der bereits feststehenden Qualifikation für das Achtelfinale als Gruppenerster zeigen sich die Bayern durchaus motiviert. Sie peilen gegen Manchester City den fünften Sieg im fünften Gruppenspiel an.

Bastian Schweinsteiger
Startelf-Comeback auf der Insel? Bastian Schweinsteiger braucht Spielpraxis.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit etwa 20 Minuten Verspätung hob der Lufthansa Airbus A321 um 15.15 Uhr heute vom Münchner Flughafen ab. An Bord: der Deutsche Meister 2014 (inklusive des leicht angeschlagenen Jerome Boateng), der aktuell ganz gute Chancen hat, auch 2015 Meister zu werden. Die Richtung: Manchester. Der Gegner: Die Citizens. So wie schon 2013 und 2011 in der Champions-League-Gruppenphase.

Langsam gewöhnt man sich beim FC Bayern an den Flug in den Nordwesten Englands, es ist ja nicht zu vergessen: Im April waren Guardiolas Kicker erst dort gewesen; damals war es gegen United gegangen, im Viertelfinale hatte man den City-Rivalen United aus dem Wettbewerb geboxt. Die Engländer verbreiten schon lange keine Furcht mehr beim FC Bayern. Es hatte ja Zeiten gegeben, da waren Auswärtsspiele auf der Insel so beliebt wie ein Kindergeburtstag: Macht Spaß, muss man aber nicht jeden Tag haben. Von wegen. Von den letzten fünf Spielen in England verloren die Bayern gerade mal eines, und dies auch nur, weil 2011 bei dem 0:2 gegen Manchester City Bayern bereits durch war und der damalige Trainer Jupp Heynckes eine B-Elf aufs Feld geschickt hatte.

Schweinsteiger in der Startelf?

Das soll und kann nicht passieren. Denn so viel B hat Trainer Pep Guardiola gar nicht mehr zur Verfügung. Natürlich, er könnte einen Schweizer Nationalspieler (Shaqiri) aufs Feld schicken, einen dänischen (Höjbjerg) oder jenen jungen Mann, der für Deutschland schon U 21 gespielt hat und der sich berechtigterweise Hoffnungen macht, auch mal für das A-Team zu spielen (Rode). Mit B hat das nicht allzu viel zu tun, eher mit einem kleinen A, das ruck-zuck zum großen werden würde, falls sich Trainer Pep Guardiola doch durchringen sollte, den gerade erst zurückgekehrten Bastian Schweinsteiger in die Startelf zu beordern.

Bayern setzen sich neue Ziele

Von daher dürfen die Engländer, die jeden Punkt benötigen, um es irgendwie noch ins Achtelfinale zu schaffen, nicht auf große Schäden durch Rotationsmaßnahmen hoffen. Bei Guardiolas Team wird Bayern draufstehen und Bayern drinstecken. Zwar steht die Mannschaft bereits als Gruppenerster fest, doch die Bayern wären nicht Bayern, wenn sie sich nicht andere Ziele setzen würden. Natürlich, es gibt den Sportsgeist (Robben: "Wir nehmen das Spiel ernst"), das Preisgeld (eine Million Euro bei einem Sieg) und Punkte für die UEFA-Länderwertung, doch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat nach vier Siegen nun das ultimative Ziel ausgerufen: Sechs Siege in sechs Spielen! Das hat es zuvor in der Bayern-Historie noch nicht in der Gruppenphase der Champions League gegeben. Na also, hat man doch noch ein Rekord gefunden, den die Bayern einfahren können. Ist in diesen Zeiten ja gar nicht so einfach zu finden.

Mounir Zitouni

24.11.14
 
Seite versenden
zum Thema