Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.10.2014, 22:41

3. Spieltag, der Dienstag: Luiz Adriano trifft fünf Mal

Bayern im totalen Rausch - Zittersieg für Schalke

Ein unfassbarer Champions-League-Abend mit Toren satt. Allen voran überzeugte der FC Bayern, der den bedauernswerten AS Rom mit 7:1 demütigte. Die Schalker machten es gegen Sporting unnötig spannend, denn die Knappen gaben in Überzahl einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand - ehe in Nachspielzeit ein Elfmeter das 4:3 bescherte. Chelsea zeigte sich ähnlich torhungrig wie Donezk, das Baryssau abschoss. Barcelona besiegte Ajax 3:1. Paris St. Germain siegte bei AOPEL Nikosia hauchdünn.

Gruppe E: Bayern-Feuerwerk im Olympiastadion - City hadert mit Elfmeterpfiff

Lewandowskis erster Treffer für die Bayern in der Königsklasse.
Lewandowskis erster Treffer für die Bayern in der Königsklasse.
© Getty ImagesZoomansicht

Der FC Bayern brannte beim AS Rom schon in den ersten 45 Minuten ein nicht für möglich gehaltenes Feuerwerk ab und spielten die Italiener schwindelig. Nach dem frühen Führungstor durch Robbens Schlenzer musste FCB-Keeper Neuer einmal bravourös gegen Gervinho parieren, ehe die Münchner Pass-Maschinerie anlief und die Römer wie mit einem Ring an der Nase durch die Arena geführt wurden. Götze, Lewandowski, Müller und abermals Robben schraubten das Halbzeitergebnis auf 5:0. In der zweiten Halbzeit drosselte die Guardiola-Elf das Tempo und sah sich sofort den wütenden Angriffen der Roma ausgesetzt. Gervinho versuchte es mehrmals, ehe ihm schließlich per Kopf der Ehrentreffer gelang. Danach wurden die Münchner wieder ein bisschen wachsamer, Guardiolas Joker Ribery und Shaqiri zeigten sich sofort torhungrig und machten den 7:1-Auswärtssieg perfekt. Nach dem dritten Sieg stehen die Bayern mit einem Bein im Achtelfinale der Königsklasse.

In der Bayern-Gruppe stand am frühen Dienstagabend bereits die Partie zwischen ZSKA Moskau und Manchester City an. Nachdem der englische Meister an den beiden ersten Spieltagen ohne Sieg blieb, stand die Elf von der Insel gehörig unter Druck. In den ersten 45 Minuten nahm die Elf von Trainer Manuel Pellegrini im "Geisterstadion" das Unternehmen ernst und führte verdient mit 2:0 - Aguero nach Vorlage von Dzeko und Milner brachten die Citizens in Front. Dann aber riss der Faden bei Manchester und ZSKA witterte seine Chance. Doumbia verkürzte und in der Schlussphase macht Natcho mit einem sehr fragwürdigen Elfmeter den 2:2-Ausgleich. Damit stehen die Chancen der beiden Teams auf das Achtelfinale eher schlecht.


Gruppe G: S04 zittert und jubelt spät - Chelsea souverän

Da war die Welt in Ordnung: Huntelaar macht das zwischenzeitliche 2:1 gegen Sporting.
Da war die Welt in Ordnung: Huntelaar macht das zwischenzeitliche 2:1 gegen Sporting.
© Getty ImagesZoomansicht

Der FC Schalke konnte nach zwei Remis im dritten CL-Spiel den ersten Dreier einfahren. Gegen Sporting Lissabon feierten die Königsblauen ein hauchdünnes 4:3 - und das, obwohl die Mannschaft von Trainer Roberto di Matteo ab der 33. Minute in Überzahl spielte (Ampelkarte für Mauricio). Zu diesem Zeitpunkt lagen die Schalker schon 0:1 zurück, da Sportings Nani im Strafraum abziehen konnte und Fährmann tunnelte. Just nach dem Platzverweis kam der Bundesligist zum Ausgleich, als Obasi per Kopf zur Stelle war. Nach dem Seitenwechsel wollten die Schalker schnell Richtung zweites Tor spielen und schafften dies - Obasi setzte Huntelaar ein und der Niederländer drosch die Kugel humorlos ins lange Eck zur 2:1-Führung. Als kurz danach Kapitän Höwedes nach einer Standard das 3:1 markierte, schien die Partie gelaufen, doch die Portugiesen wehrten sich per Elfmeter zum Anschlusstreffer. Damit blieb das Duell in Gelsenkirchen spannend bis zum Schlusspfiff. S04 wurde immer zittriger, Sporting griff mutig an und schaffte tatsächlich noch den 3:3-Ausgleich. Doch in der Nachspielzeit markierte Choupo-Moting per Handelfmeter das 4:3.

Der FC Chelsea bleibt in der Schalke-Gruppe weiterhin souverän. Die Blues gewannen gegen NK Maribor glatt mit 6:0 und können quasi für die K.o.-Runde planen. Die Mannschaft von Trainer José Mourinho ging durch Remy schon nach wenigen Minuten in Front, doch bei seinem Linksschuss verletzte er sich an der Leiste und wurde durch Drogba ersetzt. Der Ivorer nutzte dann seine erste Chance sofort und verwandelte einen Elfmeter sicher zum 2:0. Noch vor der Pause stellte Terry auf 3:0, kurz nach Wiederbeginn machte Hazard den vierten Treffer für die Londoner. Danach ließ es die Mourinho-Elf auspendeln, spielte weiter nach vorne und schonte Kräfte für das anstehende Topspiel am Sonntag (17 Uhr) bei Manchester United - Hazard setzte noch den doppelten Schlusspunkt zum 6:0.


Gruppe F: Barça zaubert und schont - PSG holt späten und glücklichen Sieg

Nummer 69: Lionel Messi fehlen nur noch zwei Tore zum Champions-League-Rekord von Raul (71 Tore).
Nummer 69: Lionel Messi fehlen nur noch zwei Tore zum Champions-League-Rekord von Raul (71 Tore).
© Getty ImagesZoomansicht

Einen Pflichtsieg hat der FC Barcelona gegen Ajax Amsterdam eingefahren. In der ersten Halbzeit zauberten die Katalanen nach Belieben und waren zeitweise kaum aufzuhalten: Messi legte früh auf Neymar ab, der mit wuchtigem Schlenzer ins lange Eck traf (7.). Dann spielte Iniesta einen tollen Pass in die Schnittstelle auf Messi, der flach aufs kurze Eck abzog. Cillessen war mit einer Hand zwar dran, doch die Kugel trudelte rechts unten ins Netz (24.). Barça hätte noch nachlegen können, Pedro traf aber nur den Pfosten, Iniesta scheiterte im Eins-gegen-eins gegen Cillessen mit einem Lupfer.

Nach der Pause nahm Barcelona im Angesicht des Clasicos am Samstag bei Real Madrid (LIVE! Ab 18 Uhr im ausführlichen Ticker auf kicker.de) den Fuß vom Gas und schonte seine Stars Messi, Neymar und Iniesta. Wirklich auszeichnen musste sich Marc-André ter Stegen nicht, bis El Ghazi kurz vor dem Ende abstaubte und Barça wieder bangen ließ. Joker Sandro Ramirez erlöste die Katalanen in der Nachspielzeit per Flachschuss ins lange Eck zum 3:1 (90.+4).

Paris St. Germain tat sich bei APOEL Nikosia lange Zeit äußerst schwer. Über weite Strecken bot sich den Zuschauern Magerkost auf überschaubarem Niveau. PSG fehlte Tempo, Spritzigkeit und Ideen im Spiel nach vorne. Um ein Haar hätte Tiago Gomes APOEL in Führung gebracht, doch David Luiz bugsierte das Leder per Kopf in höchster Not von der Linie. Als alles nach einem 0:0 aussah, kam Cavani im Strafraum an den Ball, blieb erst hängen, bugsierte die Kugel aber im Fallen etwas glücklich doch noch zum späten 1:0-Siegtreffer über die Linie (87.).


Gruppe H: Fünferpack von Luiz Adriano - Bilbao verliert erneut

Noch sieglos reiste Schachtar Donezk zu BATE Baryssau und sollte dort Champions-League-Geschichte schreiben - mit freundlicher Unterstützung der Hausherren. Die leisteten sich in der 12. Spielminute einen bösen Ballverlust, der direkt zum 0:1 durch Alex Teixeira führte. Als Luiz Adriano per Foulelfmeter erhöhte, bröckelte die BATE-Defensive zusehends, ab dem 0:3 durch Douglas Costa in der 35. Minute brachen alle Dämme: Bis zum Pausenpfiff folgten drei weitere Treffer, Shevchuk leitete jeweils über links ein, Luiz Adriano vollstreckte. 45 Minuten für die Geschichtsbücher, Luiz Adriano und Schachtar legten eine Hälfte der Superlative hin. Trainer Mircea Lucescu nutzte die Gelegenheit, um schon zur Pause dreifach zu wechseln. Luiz Adriano blieb drauf - und legte in der 80. Minute per Elfmeter noch einen zum 7:0 nach. Fünf Tore durch den Brasilianer - dieses Kunststück war zuvor nur Lionel Messi in der Königsklasse gelungen.

Mit vier Punkten und als Tabellenführer ging der FC Porto in das Heimspiel gegen Athletic Bilbao. Und die Portugiesen erarbeiteten sich auch gegen die Basken im ersten Durchgang schon einige Chancen, mussten aber bei einem Alutreffer von San José durchatmen. Kurz vor der Pause gelang Herrera jedoch nach einer schönen Kombination über Quintero die Führung. Die gab Porto durch einen Ballverlust und das folgende 1:1 von Guillermo allerdings nach einer knappen Stunde aus der Hand. Trainer Julen Lopetegui hatte aber noch einen Joker parat: Quaresma kam und traf - unter Mithilfe von Bilbao-Schlussmann Iraizoz - zum 2:1-Sieg.

Champions League, 2014/15, Vorrunde, 3. Spieltag
AS Rom - Bayern München 1:7
AS Rom - Bayern München 1:7
Vorfreude

In Rom freuten sich die Fans auf die Bayern.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
21.10.14
 
Seite versenden
zum Thema