Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.10.2014, 20:07

Nach Pyrotechnik in Anderlecht

UEFA ermittelt gegen den BVB

Auf dem Rasen war Borussia Dortmund RSC Anderlecht am Mittwochabend klar überlegen, und auch auf den Rängen schienen die Gäste-Fans über weite Strecken die Gesangshoheit zu haben. Weil einige aber auch Pyrotechnik einsetzten, ermittelt nun die UEFA gegen den BVB.

Zündeleien im BVB-Block kurz vor der zweiten Halbzeit beim 3:0-Sieg in Anderlecht
Zündeleien kurz vor Wiederanpfiff: Einige Fans brachten dem BVB in Anderlecht ein Ermittlungsverfahren ein.
© Getty Images

Als die zweite Hälfte in Brüssel gerade beginnen sollte, wurden im Auswärtsblock Bengalos gezündet. Eines der Objekte landete wenig später gar auf dem Rasen, was eine kurze Spielunterbrechung zur Folge hatte.

Am Tag nach dem Dortmunder 3:0-Sieg eröffnete deshalb die UEFA ein Ermittlungsverfahren gegen die Borussia. Ein Urteil wird die Disziplinarkommission am 16. Oktober fällen.

Ungemach droht auch Galatasaray Istanbul (geworfene Feuerwerkskörper beim 1:4 beim FC Arsenal) und dem FC Basel (geworfene Gegenstände beim 1:0 gegen den FC Liverpool). Besonders für die Schweizer könnte es unangenehm werden, waren sie doch vorige Saison nach Ausschreitungen einiger Fans mit einem Geisterspiel auf Bewährung sanktioniert worden. Und die Frist ist noch nicht abgelaufen.

Champions League, 2014/15, Vorrunde, 2. Spieltag
RSC Anderlecht - Borussia Dortmund 0:3
RSC Anderlecht - Borussia Dortmund 0:3
Früher Jubel

Torschütze Ciro Immobile freut sich mit Vorlagengeber Shinji Kagawa und den Teamkollegen
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema