Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.05.2014, 19:59

Atletico Madrid vertraut auf seine Stärken

Mit viel Ruhe und der Hilfe von ganz oben

Atletico Madrid geht als Außenseiter in das Stadtduell mit Real Madrid um die Krone Europas. Die "Rojiblancos" geben sich locker und entspannt, aber auch fokussiert am Abend vor dem Champions-League-Finale in Lissabon. Selbst die Ungewissheit um die Einsatzfähigkeit von Arda Turan und Diego Costa bringt niemanden bei "Atleti" aus der Ruhe. Dabei vertraut der frisch gekürte spanische Meister auf seinen "Gott" auf der Trainerbank und hofft ebenso auf Beistand von einer alten Klublegende.

Gedanken an Luis Aragones? Diego "Cholo" Simeone richtet den Blick gen Himmel.
Gedanken an Luis Aragones? Diego "Cholo" Simeone richtet den Blick gen Himmel.
© Getty ImagesZoomansicht

Aus Lissabon berichtet Jörg Wolfrum

Er saß, dieser Gag, auch wenn es offenbar ein Insider war. "Das ist das wichtigste Spiel in der Geschichte des Klubs", sagte Kapitän Gabi am Vorabend des großen Finales um den Champions-League-Titel. Und kaum hatte er das so ausgesprochen, da lehnte er sich zurück, nahm die Hand vor den Mund - auf das kein Lippenleser eine Chance habe - und flüsterte seinem Trainer etwas ins Ohr. Und der Argentinier Diego Simeone, den alle nur "Cholo" nennen, weil so früher mal ein Spieler der Boca Juniors namens Simeone gerufen wurde, grinste über das ganze Gesicht. Und Gabi spitzbübisch dazu. Wie zwei Pennäler, die dem großen Publikum ein Ei ins Nest gelegt haben.

Was war der Gag? Hatte Gabi vielleicht geflüstert: "Wenn dass Luis da oben im Himmel gehört hat"? Luis Aragones, die im Februar verstorbene Klublegende, die 1974 im einzigen Meisterklassen-Finale Atleticos gegen Bayern ein Tor erzielt hatte, das am Ende doch nicht zum Triumph reichen sollte. Warum "Cholo" und Gabi lachten - man weiß es nicht.

Costa und Turan weiterhin auf der Kippe

Doch was man sehen und hören konnte am Freitagnachmittag im Estadio da Luz von Benfica Lissabon: Dieses Atletico, dieser Herausforderer des großen Real Madrid, ist gut drauf, völlig unabhängig von den angeschlagenen Diego Costa und Arda Turan. Ob die beiden morgen spielen? Simeone: "Das sind doch nur Namen." Wenn nicht die beiden, dann werden eben zwei andere spielen, so der Tenor. "Und wir alle wissen, dass wir als Team genauso funktionieren", unterstrich Simeone. Und jeder weiß: Es wäre wahrscheinlich wirklich so.

Sie strotzen vor Selbstvertrauen bei den Rot-Weißen, die ganze fünf Stunden vor ihrem Abschlusstraining in Lissabon gelandet waren. Sie strotzen auch vor Selbstbewusstsein. Gar nicht mal dahin gehend, besser zu sein als Real. Die Königlichen seien ohnehin "die Besten", erklärte Trainer Simeone ohne Neid und Flaps mit Verweis auf Titel und Umsatzzahlen der Königlichen. Vielmehr zieht dieses Atletico seine Ruhe aus der Gewissheit, "zu wissen, dass wir auch am Samstagabend das zeigen werden, was wir die ganze Saison gezeigt haben."

Ein Titel für Luis Aragones

Die Mannschaft vertraut und folgt ihm blind: Simeone schwört Atleticos Spieler auf das Finale ein.
Die Mannschaft vertraut und folgt ihm blind: Simeone schwört Atleticos Spieler auf das Finale ein.
© Getty ImagesZoomansicht

Vertrauen durch Kraft und diese Kraft wiederum durch Vertrauen. Es ist bei den "Matrazenmachern" in dieser glorreichen Saison wie mit dem Ei und der Henne. Was war zuerst? Man weiß es nicht. Aber es funktioniert, und das bestens: Vergangenen Samstag hatte die Saison mit der ersten Meisterschaft seit 1996 ihren bisherigen Höhepunkt erlebt. Nun winkt gar Geschichte. Und da waren Simeone, Gabi und der Rest wieder bei der Klublegende Aragones: "Wir stehen in seiner Schuld."

Im Trikot, auf der Innenseite des Nackens, tragen sie morgen seinen Namen durch das Da Luz, und vielleicht kulminiert die Hommage ja mit einem Siegtor in den letzten Sekunden. Als Ausgleich für "Katsche" Schwarzenbecks Last-Second-Gegentreffer 1974, der Bayern München in Brüssel damals das 1:1 brachte. Aragones' vermeintlicher Siegtreffer Minuten zuvor zum 1:0 war damit ausgeglichen - und zwei Tage später im Wiederholungsspiel wurde er zu einer Fußnote der Geschichte. 4:0 hieß es nach weiteren 90 Minuten für Bayern.

Wir vertrauen Simeone. Er ist ein Gott für uns. Wenn er sagt 'springt von der Brücke', dann springen wir."Mittelfeldspieler Tiago über seinen Trainer

Nun ist Atletico erstmals wieder im Königsklassen-Finale, und Mittelfeldspieler Tiago sagt: "Wir vertrauen Simeone. Er ist ein Gott für uns. Wenn er sagt 'springt von der Brücke', dann springen wir." Göttlicher Beistand auf der Trainerbank durch "Cholo", himmlischer von ganz oben durch "Luis, Gott hab ihn selig". Was will Atletico mehr? Natürlich den Titel. Aber zunächst wurde noch einmal trainiert. Mit dabei auch Costa und auch Turan. Und ein Lüftchen zog auf im Da Luz. Ein Gruß von Luis Aragones? Rund um Atletico ist diese Saison ja nichts auszuschließen. Erst recht nicht, dass sich die "Rojiblancos" diesen Samstag selbst zu "Königlichen" mausern.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 22.05., 09:24 Uhr
Atlético Madrid: Auf Augenhöhe mit Real
Weder der FC Barcelona noch der spanische Rekordmeister Real Madrid konnten Atlético Madrid stoppen. Die Schützlinge von Trainer Diego Simeone feierten jüngst den 10. Meistertitel der Klubgeschichte. Ein Triumph des Kollektivs. Jetzt will sich Atlético ein Denkmal setzen und auch noch die Champions League gewinnen. Am Samstag wartet der große Lokalrivale Real im Finale in Lissabon.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Simeone

Vorname:Diego Pablo
Nachname:Simeone
Nation: Argentinien
Verein:Atletico Madrid

Vereinsdaten

Vereinsname:Atletico Madrid
Gründungsdatum:26.04.1903
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Club Atlético de Madrid
Paseo Virgen del Puerto, 67
28005 Madrid
Telefon: 00 34 - 90 - 2 26 04 03
Telefax: 00 34 - 91 - 3 65 00 88
E-Mail: socio@clubatleticodemadrid.com
Internet:http://www.clubatleticodemadrid.com/