Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.11.2013, 22:37

Dienstag: Juve 2:2 gegen Real - PSG nur remis

Bayern mit Arbeitssieg weiter - Bayer mit 0:0 auf Kurs

Der FC Bayern hat den vierten Sieg im vierten Spiel der Gruppenphase der Champions League eingefahren. Die Münchner taten sich in Pilsen deutlich schwerer als erwartet - Joker Mandzukic besiegelte den 1:0-Arbeitssieg, der den Einzug ins Achtelfinale bedeutet. Diesbezüglich ist Bayer Leverkusen nach dem 0:0 in Donezk auf einem guten Weg. In der Bayern-Gruppe ist ManCity nach dem 5:2 über ZSKA Moskau ebenfalls weiter, ManUnited spielte in San Sebastian 0:0. Real Madrid kam bei Juventus zu einem 2:2 und führt die Gruppe B souverän an, Kopenhagen besiegte Galatasaray. Paris St. Germain musste sich mit einem 1:1 gegen Anderlecht begnügen, Olympiakos gewann knapp gegen Benfica.

Gruppe D: Joker Mandzukic sticht

Joker Mandzukic (Nr. 9) sorgte für das 1:0 der Bayern in Pilsen.
Joker Mandzukic (Nr. 9) sorgte für das 1:0 der Bayern in Pilsen.
© Getty ImagesZoomansicht

Der FC Bayern hat in Pilsen den entscheidenden Schritt Richtung Achtelfinale gemacht und mit dem 1:0-Sieg ganz nebenbei den Rekord des FC Barcelona mit neun Siegen in Folge in der Königsklasse (2002/03) eingestellt. Dabei hatte der Triple-Sieger gegen den tschechischen Meister mehr Mühe als erwartet. Viktoria versteckte sich nicht und attackierte die Bayern früh. Die Guardiola-Elf fand den Rhythmus nicht und musste sich nach 45 Minuten mit einem 0:0 begnügen. In der zweiten Hälfte erhöhte der FC Bayern die Schlagzahl, agierte zielstrebiger und kam zu einigen guten Chancen. Erst der eingewechselte Mandzukic brach aber den Bann (65.). Wer glaubte, die Partie sei gelaufen, sah sich getäuscht. Die Vrba-Elf kämpfte unverdrossen, die Münchner dagegen nutzten die sich bietenden Räume nicht konsequent aus. Am Ende stand aber ein insgesamt verdienter Erfolg der Bayern.

Manchester City hat sich durch einen 5:2-Heimsieg gegen ZSKA Moskau für das Achtelfinale qualifiziert. Die Engländer waren in allen Belangen klar überlegen. Aguero (3., 21.) brachte die Gastgeber per Doppelpack früh auf die Siegerstraße, zusammen mit Nasri und Silva spielte er die behäbigen Russen richtiggehend schwindelig. Teamkollege Negredo setzte sogar noch einen drauf und traf dreifach. Die Russen sind damit raus und haben keine Chance mehr auf das Achtelfinale.

Gruppe A: Leno hält das zu Null

Unter Dauerstress: Leverkusens Keeper Leno.
Unter Dauerstress: Leverkusens Keeper Leno.
© Getty ImagesZoomansicht

Bayer Leverkusen hat bei Schachtar Donezk einen eminent wichtigen Auswärtspunkt eingefahren und damit die eigenen Chancen auf das Überstehen der Vorrunde nicht unwesentlich gesteigert. Die Werkself, die in der Bergbaumetropole wieder in Bestbesetzung angetreten war, hatte dabei vor allem im ersten Durchgang Glück bei Srnas Pfostentreffer und zudem einen glänzend aufgelegten Leno im Tor. Nach dem Seitenwechsel ließ der Druck der Ukrainer merklich nach, und Bayer konnte den Punktgewinn über die Runden bringen. Bayer rangiert mit nunmehr sieben Punkten auf Platz zwei hinter Spitzenreiter Manchester United (8) und hat zudem den direkten Vergleich gegen Schachtar für sich entschieden. Rosige Aussichten für das Team von Sami Hyypiä also. Auf der anderen Seite wartet Donezk weiter auf den ersten Heimsieg seit dem 17. September 1980 (1:0 gegen Eintracht Frankfurt) gegen einen Bundesligisten.

Manchester United wollte in San Sebastian eine Weichenstellung mit Blick auf den Gruppensieg vornehmen, kam im Baskenland aber nicht über ein 0:0 hinaus. ManUnited ergriff im Anoeta rasch die Initiative und kombinierte flott nach vorne. Da Real Sociedad, das in der Gruppenphase erstmals punktete, aufmerksam verteidigte und die Red Devils immer wieder energisch störte, konnten die Engländer ihre Feldvorteile nicht in die Führung ummünzen. Höhepunkte hatten im ersten Hälfte Seltenheitswert. Die Moyes-Truppe verbuchte zwar auch in Sachen Chancen ein Plus, zählbarer Ertrag blieb freilich aus. Gegen taktisch disziplinierte, gut sortierte Basken konnte United auch nach Wiederanpfiff dieses Bild nicht korrigieren. Dennoch war United in Hälfte zwei der Führung nahe. Und zwar, nachdem van Persie im Angriff übernommen hatte. Da der Niederländer das Spielgerät aus spitzem Winkel aber an den rechten Pfosten knallte und wenig später per Elfmeter nochmal an diesen setzte (70.), verpassten die Red Devils, bei denen Fellaini kurz vor Abpfiff mit Gelb-Rot vom Platz musste, den Sieg.

Gruppe B: Bale und Ronaldo reichen nicht

Ronaldo glich für Real bei Juventus zum 1:1 aus - der achte Treffer für den Portugiesen.
Ronaldo glich für Real bei Juventus zum 1:1 aus - der achte Treffer für den Portugiesen.
© picture alliance

Das Hauptaugenmerk in der Gruppe B lag ganz klar auf der Partie zwischen Juventus Turin und Real Madrid. Im Hinspiel von vor zwei Wochen gewannen die "Königlichen" mit 2:1. Im Rückspiel sollte die Revanche folgen, mündete letztlich jedoch nur in ein 2:2 (1:0). Der erste Durchgang erfüllte sämtliche Erwartungen der heimischen Fans, die gegen die Offensivreihe Ronaldo, Benzema und Bale eine robust sowie fair verteidigende Mannschaft sahen. Offensivaktionen? Gab es ebenfalls reichlich! Tevez, Pogba und Marchisio scheiterten noch am starken Casillas, der gegen den Elfmeter von Vidal jedoch keinen Auftrag mehr hatte (42.). Ein individueller Fehler von Caceres brachte Real durch Ronaldo erst zurück, Bale hämmerte die Gäste gar in Front (52. und 60.). Der Schock saß tief, aber dauerte nicht zu lange. Llorente steuerte nämlich per Kopf gegen seine Landsleute das 2:2 bei. Insgesamt ging das Remis in Ordnung, Juventus muss weiterhin auf den ersten Sieg in der Königsklasse warten muss.

In der Parallelbegegnung standen sich der FC Kopenhagen und Galatasaray Istanbul gegenüber - mit dem besseren Ende für die Dänen, die ihr Heimspiel mit 1:0 (1:0) gewannen. Das Tor des Abends sorgte von Braaten (6.). Die Türken hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und stecken so eine herbe Pleite ein. Der Kampf um Rang zwei bleibt somit heiß.

Gruppe C: PSG muss noch warten - Nur remis gegen Anderlecht

In der Gruppe C hat Paris St. Germain den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst. Vor heimischem Publikum gegen Anderlecht mussten die hohen Erwartungen schnell nach unten korrigiert werden. Denn in einer Partie auf überschaubarem Niveau kam PSG nicht in Fahrt und verpasste vor allem, Ibrahimovic in Szene zu setzen. Nach der Pause fanden die Hausherren zwar besser ins Spiel, dennoch war Anderlecht das erste Tor der Partie vorbehalten. Doch de Zeeuws Führung (68.) hatte nur zwei Minuten Bestand. Ibrahimovic sorgte mit seinem siebten Champions-League-Treffer in dieser Spielzeit für den 1:1-Endstand, der trotz Überzahl der Pariser nach 90 Minuten Bestand hatte.

Eine Überraschung gab es auch bei der Begegnung zwischen Olympiakos Piräus und Benfica Lissabon. Denn obwohl die Gäste das Geschehen über die gesamte Spielzeit dominierten, reichte den Griechen ein Tor von Manolas aus der 13. Minute zum zweiten Sieg in der Gruppenphase. Damit hat sich Olympiakos gute Voraussetzungen geschaffen, das Achtelfinale in den verbleibenden Begegnungen mit Paris und Anderlecht zu erreichen.

CL, Fotostrecke zu den Dienstagsspielen
Mandzukics Volltreffer, Lenos Nullnummer, Negredo toppt Aguero
Tomas Horava gegen Bastian Schweinsteiger
Pfostenschuss

Bayerns Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger zielte im ersten Durchgang zu genau und traf nur den Pfosten.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun