Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.04.2013, 15:06

FCB-Trainer hat in Turin alle Mann an Bord

Heynckes: "Wir wissen, was zu tun ist"

Die Meisterschaft ist schon eingetütet - doch der FC Bayern will mehr in dieser Saison, viel mehr. Der nächste Schritt: im Viertelfinalrückspiel in der Champions League bei Juventus Turin bestehen. Die "Alte Dame" hat einen heißen Tanz angekündigt, ein Spieler gar den "Krieg" ausgerufen. Verstecken werden sich die Bayern aber keineswegs, wie Trainer Jupp Heynckes ankündigte.

Jupp Heynckes
Juve "gar nicht erst aufkommen lassen": Trainer Jupp Heynckes gab eine offensive Marschroute aus.
© getty imagesZoomansicht

Mit einem 2:0-Vorsprung geht der FC Bayern in die Partie in der Juventus Arena (LIVE! ab 20.45 Uhr auf kicker.de). Sowohl Arjen Robben als auch Manuel Neuer fanden trotz der günstigen Ausgangslage zunächst vorsichtige Worte, was das Klassenziel, sprich Halbfinaleinzug, betrifft. "Uns erwartet keine leichte Aufgabe", erklärte Neuer. "Wir müssen mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen und unsere Coolness und Cleverness ausspielen." Auch Robben meinte: "Das ist eine gute Ausgangsposition, nicht mehr."

Aufs reine Verteidigen werden sich die Bayern nicht beschränken. Heynckes betonte sogar, auch dieses Spiel gewinnen zu wollen, auch wenn eine Niederlage mit einem Tor zum Weiterkommen reichen würde - wohl auch eine Lehre aus dem Rückspiel gegen Arsenal, das die Bayern nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel in London dann zuhause mit 0:2 verloren. Ein Tor bei der Juve am Mittwoch, dann bräuchten die Turiner schon vier Treffer, um weiterzukommen. Offensivkraft Robben ist die Ausrichtung des Trainers nur recht: "Wir müssen unser Spiel durchziehen", erklärte der Niederländer. "Das Auswärtstor ist wichtig."

Wichtig ja. Aber leicht wird's nicht. Die Turiner haben schließlich bereits einen heißen Tanz angekündigt. Angreifer Mirko Vucinic erklärte im Vorfeld gar martialisch: "Es wird ein Krieg gegen die Deutschen." Heynckes bezeichnete das als eine "unglückliche Aussage", Neuer erklärte ebenfalls klipp und klar: "Krieg ist nicht das richtige Wort für ein Fußballspiel." Doch die Message dahinter ist offensichtlich, Robben fasste sie zusammen. "Wir verstehen alle, was er meint. Wir müssen auf alles vorbereitet sein."

Das weiß auch Heynckes: "Juventus wird versuchen, das Unmögliche möglich zu machen." Man wolle aber versuchen, die Bianconeri gar nicht erst aufkommen zu lassen. "Wir wissen, was morgen zu tun ist." Vor allem muss es gelingen, Spielmacher Andrea Pirlo wie im Hinspiel den Wind aus den Segeln zu nehmen. Der 33-Jährige wirkte komplett neben der Spur (kicker-Note 5), auch am Mittwoch wollen die Bayern dem Ausnahmekönner wieder auf den Füßen stehen. Heynckes ist bewusst, dass auch Pirlo nicht immer einhundert Prozent abrufen kann. "Fußballer sind keine Maschinen. Wir hoffen, ihn morgen wieder neutralisieren zu können."

Wir sind Bayern! Wir haben vor Juventus keine Angst!Franck Ribery

- Anzeige -

Der Bayern-Coach hat dazu, abgesehen von den langzeitverletzten Holger Badstuber und Toni Kroos, "alle Mann an Bord", wie er betonte. Vier FCB-Profis droht im Viertelfinal-Rückspiel übrigens eine Sperre. Kapitän Philipp Lahm, Abwehrchef Dante, Mittelfeldakteur Luiz Gustavo und Angreifer Mario Mandzukic müssten nach der nächsten Gelben Karte ein Spiel zuschauen. Dagegen ist Javi Martínez nach abgesessener Sperre aus dem Hinspiel, das die Bayern mit 2:0 gewinnen konnten, am Mittwochabend in Turin wieder dabei.

Sollten die Münchner Juve ausschalten, könnte es im Halbfinale ein Duell mit einem spanischen Team geben. Somit ist die Ansetzung des Schiedsrichters für die kommende Partie ein wenig heikel. Carlos Velasco Carballo ist schließlich ein Spanier. Ein Schelm, wer da an ein paar Verwarnungen für die gefährdeten Spieler denkt. Heynckes tut dies nicht: "Ich habe vollstes Vertrauen in die Schiedsrichter", erklärte der FCB-Trainer und beendete die Diskussion, ehe sie richtig aufkochen konnte.

Bayern bekommen die Meisterschale nach der Partie gegen Augsburg

Juve, das Halbfinale, dann noch das Endspiel in Wembley: Bis zum Henkelpott ist es immer noch ein weiter Weg für den FCB. Die Meisterschale haben die Bayern immerhin schon sicher, wenn auch noch nicht in der Hand. Wie die DFL am Dienstag bekanntgab, werden BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball in seiner Eigenschaft als Ligapräsident sowie die beiden DFL-Geschäftsführer Christian Seifert und Andreas Rettig die Bayern am 11. Mai im Anschluss an das Heimspiel gegen den FC Augsburg mit der Trophäe ehren. Motivation gibt der vorzeitige Titel aber auch ohne die Schale in den Händen, wie Neuer erklärte: "Es war schon wichtig, die Deutsche Meisterschaft fix gemacht zu haben. Vor einem internationalen Spiel ist ein Erfolgserlebnis in der Liga immer gut. Das gibt uns einen Push!"

Einigkeit herrscht bei dem Thema aber offenbar nicht im Bayern-Rund. Kapitän Philipp Lahm sagte zu dem Thema schließlich recht lapidar: "Das beflügelt überhaupt nicht."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 09.04., 14:39 Uhr
Mission Triple - Bayern-Abflug nach Turin
Mit der deutschen Meisterschaft im Gepäck trat der FC Bayern München die Reise nach Turin an. Mit einem 2:0 im Rücken geht das Team von Coach Jupp Heynckes in das Viertelfinalrückspiel der Champions League bei Juventus. Karl-Heinz Rummenigge wurde beim Abflug in München von der Presse umlagert und stand Rede und Antwort. Das Spiel sei kein Selbstläufer warnte er dabei.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
09.04.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:251.315 (28.11.2014)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: info@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -