Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

31.03.2013, 15:25

Turin: Sieg gegen Inter gibt Zuversicht

Juventus kommt "mit einem Lächeln" nach München

Der FC Bayern hat mit dem Torfestival gegen den Hamburger SV (9:2) ein klares Signal der Stärke gesetzt. Doch die "Alte Dame" schreckt so etwas nicht: Juventus Turin, Champions-League-Viertelfinalgegner der Münchner am Dienstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de), tankte seinerseits mit einem 2:1-Sieg bei Inter Mailand zusätzliches Selbstvertrauen und macht sich nun "mit einem Lächeln und ohne Angst" auf den Weg in die bayerische Landeshauptstadt.

Antonio Conte
Macht sich "mit einem Lächeln" auf den Weg nach München: Juve-Coach Antonio Conte.
© Getty ImagesZoomansicht

Das Neun-Tore-Spektakel der Bayern am Samstagabend fand auch seinen Widerhall in Italien. "Bayern schickt ein klares Signal an Juventus", schrieb die Gazzetta dello Sport. Doch angst und bange wird den Turinern nicht, die mit ambitionierten Zielen nach München fahren. "Wir fahren mit einem Lächeln und ohne Angst nach Deutschland", versichert Coach Antonio Conte und forderte seine Mannschaft auf: "Jetzt müssen wir auch in Europa zeigen, dass wir zu Großem fähig sind."

In der heimischen Liga läuft es schließlich fast genauso rund wie für den FC Bayern in der Bundesliga: Neun Punkte Vorsprung hat der Titelverteidiger auf dem Weg zum 31. Scudetto. Zusätzlichen Auftrieb gab der 2:1-Erfolg im Derby d'Italia vor allem dem Angriffsduo: Fabio Quagliarella sorgte in der 3. Minute für die Führung gegen Inter, den 2:1-Siegtreffer legte er seinem Sturmpartner Alessandro Matri auf (60.), der mit Blick auf München dann auch meinte: "Der Sieg gibt uns viel Mut, wir wollen ein großes Spiel abliefern." Quagliarella ging via Tuttosport gleich noch ein paar Schritte weiter: "Das Finale in der Champions League ist unser Traum."

Wir wollen sehen, wie weit wir von den Besten Europas entfernt sind.Antonio Conte

- Anzeige -

"Wir fahren nach München, um unseren großen Traum am Leben zu halten und unseren Mut in der europäischen Arena zu testen", verwies auch Trainer Conte auf die großen Pläne. "Wir wollen sehen, wie weit wir von den Besten Europas entfernt sind." Mit "Begeisterung und Gelassenheit" könne sein Team nun in das Champions-League-Spiel gehen.

Große Zuversicht also in Reihen der Bianconeri, die in Mailand Eigenschaften präsentierte, die man bei den Bayern sehr wohl registriert und auch so erwartet haben dürfte: Juve glänzte zwar nur phasenweise, konnte sich aber auf einen erneut starken Andrea Pirlo verlassen und schlug in den entscheidenden Momenten gnadenlos zu. "Es wird nicht einfach für die Bayern", urteilt auch Jürgen Kohler, der 1991 vom FCB zu Juventus wechselte, in der Welt am Sonntag. "Juventus hat vielleicht nicht die individuelle Klasse, aber die Mannschaft ist in sich gewachsen, sie wirkt sehr reif. Die Bayern müssen sich wirklich sehr anstrengen, denn sie treffen da auf Spieler, die nicht nur gut und unberechenbar sind, sondern auch sehr hungrig. Denn Juventus hat international lange nichts mehr gerissen."

31.03.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Conte

Vorname:Antonio
Nachname:Conte
Nation: Italien
Verein:Juventus Turin

- Anzeige -

weitere Infos zu Pirlo

Vorname:Andrea
Nachname:Pirlo
Nation: Italien
Verein:Juventus Turin
Geboren am:19.05.1979

weitere Infos zu Quagliarella

Vorname:Fabio
Nachname:Quagliarella
Nation: Italien
Verein:Juventus Turin
Geboren am:31.01.1983

weitere Infos zu Matri

Vorname:Alessandro
Nachname:Matri
Nation: Italien
Verein:AC Florenz
Geboren am:19.08.1984

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -