Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

23.03.2013, 13:30

Dortmunds Gegner Malaga: Kleines Wunder wie bei Don Quijote

Kampf gegen Windmühlen

Wüsste man nicht, dass Spaniens Volksheld Don Quichotte aus der kargen Region La Mancha stammt, man würde ihn dieser Tage glatt an der palmengesäumten Mittelmeerküste bei Malaga ansiedeln.

Einer der Leistungsträger in Malaga: Martin Demichelis, beglückwünscht von Javier Saviola.
Einer der Leistungsträger in Malaga: Martin Demichelis, beglückwünscht von Javier Saviola.
© imagoZoomansicht

Denn wie der legendäre Ritter von der traurigen Gestalt kämpfen auch die Profis des FC Malaga seit geraumer Zeit schon gegen Windmühlen - in Gestalt eines Besitzers, den katarischen Scheich Abdullah bin Nasser Al Thani, der das vom Konkurs bedrohte Team vor zwei Jahren mit mehr als 150 Millionen Euro erst flottmachte - dann aber selbst finanziell hängen ließ, die Spieler lange nicht bezahlte und Stars wie Santi Cazorla, Joris Mathijsen oder Nacho Monreal verkaufte.

Gegen die UEFA, die den FC Malaga wegen Steuerschulden und anderer Verstöße gegen das Financial Fair Play fast von der Endrunde der erstmals in der Klubhistorie erreichten Champions League ausgeschlossen hätte - dann aber doch "nur" für die kommenden vier Jahre in Europa sperrte. Und auch gegen scheinbar übermächtige und international erfahrene Gegner wie den AC Mailand oder den FC Porto, die allesamt geschlagen wurden.

- Anzeige -

Jetzt kommt Malaga seine bislang größte Windmühle in die Quere: Borussia Dortmund, das sich als Deutscher Meister direkt für die Champions League qualifizieren konnte - während Malaga gegen Panathinaikos Athen erst durch die Qualifikation musste. Grund zu kapitulieren sieht der ohnehin meistens lachende spanische Altstar Joaquin (31) bei allem Respekt vor Dortmund aber keinesfalls: "Wir werden gute Chancen haben, wenn wir so spielen wie bisher."

Angriffslustig und kombinationssicher - Topstar Isco

Also angriffslustig und kombinationssicher nach vorne, wie es das Markenzeichen von Trainer Manuel Pellegrini (59) ist, der vor sieben Jahren schon einmal einen Champions-League-Debütanten ins Halbfinale führte, damals war es Villarreal. Topstar in der andalusischen Attacke ist Isco (20), der in dieser Saison den Dortmunder Mario Götze in einer Wahl zum größten Talent Europas ablöste. Neben dem von Barca bekannten Javier Saviola sorgt auch der Ex-Bayern-Star Roque Santa Cruz für Tore, er köpfte das entscheidende 2:0 im Achtelfinale gegen den FC Porto.

Aber Malaga kann nicht nur stürmen, die Defensive um den Ex-Bayern Martin Demichelis (32), Kapitän Weligton (33) und Torwart Willy Caballero (31) steht sicherer als die von Barca und Real Madrid. Dass Malaga trotz seiner finanziellen Schwierigkeiten und des zu erwartenden Ausverkaufs im Sommer noch immer im Champions-Rennen ist, darf getrost als Wunder gelten. Auf ein kleines Wunder mehr sollte man auf jeden Fall gefasst sein. Wie einst bei Don Quijote.


BVB gegen Spanier

Viermal traf der BVB in K.o.-Duellen bisher auf spanische Mannschaften, dreimal setzte sich Dortmund durch, nur beim letzten Aufeinandertreffen scheiterten die Westfalen: 1997/98 im Champions-League-Halbfinale gab es gegen Real Madrid ein 0:2 im Hinspiel und ein 0:0 im Rückspiel daheim.

Peter Schwarz-Mantey

23.03.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Malaga
Gründungsdatum:29.06.1994
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Málaga Club de Fútbol
Estadio La Rosaleda
Paseo de Martiricos, s/n
29011 Málaga
Telefon: 00 34 - 952 - 10 44 88
Telefax: 00 34 - 952 - 61 37 37
Internet:http://www.malagacf.es/

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -