Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.03.2013, 22:39

Achtelfinale der Champions League

Großer Abend mit Barça und unglücklichen Schalkern

Es war ein packender Fußballabend, ehe zwei weitere Viertelfinalisten in der Champions League feststanden. Schalke lieferte sich mit Galatasaray ein tempo- und chancenreiches Duell, das bessere Ende hatten die Türken. Der Krimi in Barcelona war nicht weniger spannend, schließlich liefen die Spanier gegen den AC Mailand einem 0:2 aus dem Hinspiel hinterher. Aber mit Lionel Messi in den Reihen war das kein Problem.

Leitete die Wende ein: Der Ex-Schalker Hamit Altintop (links).
Leitete die Wende ein: Der Ex-Schalker Hamit Altintop (links).
© Getty ImagesZoomansicht

Schalke musste sich nach einem großen Abend Galatasaray Istanbul mit 2:3 (Hinspiel 1:1) geschlagen geben und wird sich über zahlreiche nicht genutzte Chancen ärgern. Es ging schon gar nicht gut los auf Schalke. Die Gäste aus der Türkei drehten mächtig auf, hatten gleich Möglichkeiten. Drogba testete mit seinem Schuss, ob Keeper Hildebrand wach ist. Insgesamt war große Hektik, viel Leidenschaft auf dem Platz und das Team von Jens Keller kämpfte sich in die Partie. Das Glück war dann sogar auf Seiten der Knappen. Nach einer Ecke stand Neustädter goldrichtig und knallte die Kugel humorlos in die Maschen. Die Partie ging mit hohem Tempo und Chancen auf beiden Seiten weiter. Die Löwen vom Bosporus kämpften mit unbändigem Willen und verdienten sich deshalb auch den Ausgleich. Und der kam vom in Gelsenkirchen geborenen Altintop. Der Distanzschuss des ehemaligen Schalkers fand über den Innenpfosten den Weg ins Tor. Wenig später war die Partie gedreht, als Burak seinen achten Champions-League-Treffer erzielte.

Ich bin immer noch Schalker, auch wenn mir das keiner glauben will.Hamit Altintop

- Anzeige -

Schalke nahm das Herz in die Hand und marschierte nach vorne. Draxler zeigte seine fußballerische Extraklasse, blieb aber glücklos, was auch immer er versuchte. Dafür hatte Bastos im Anschluss an einem Lattenkracher mehr Glück - nur noch 2:2. Die Türken wurden müde, Schalke drückte, versuchte alles, aber fand einfach nicht mehr die Lücke. In der Nachspielzeit fingen sich die tapferen Schalker einen Konter zum 2:3 ein und müssen sich nun aus Europa verabschieden.

"Wir waren in beiden Spielen klar die bessere Mannschaft. Wenn man sieht wie wir in der zweiten Halbzeit Gas gegeben und uns Chancen erspielt haben, dann muss man sagen: Wir sind unnötig ausgeschieden. Doch beim ersten Tor machen wir einen Fehler, der nicht passieren darf und in der Champions League sofort bestraft wird. Wir sind alle sehr enttäuscht", sagte ein frustrierter Keeper Hildebrand.

Messi erwischt Milan eiskalt

Lionel Messi
Außergewöhnlich: Lionel Messi.
© Getty Images

Es bleibt dabei, der FC Barcelona gehört weiterhin zum Favoritenkreis in der Champions League, ließ sich auch von einem misslungenen Auftritt in Mailand (0:2) nicht aus der Spur bringen und steht wieder im Viertelfinale - Messi sei Dank. Noch ehe die Partie richtig losging, schlug der Weltfußballer mit einem herrlichen Schuss aus 15 Metern schon zu - 1:0. Die Katalanen rollten regelrecht über Milan hinweg. Ein Schuss von Iniesta lenkte Abbiati gerade noch an die Latte. Die Italiener versuchten sich mit zwei eng hintereinander postierten Viererketten dem Wirbel entgegenzustellen. Das Team von Massimiliano Allegri fand nach einiger Zeit auch besser ins Spiel, doch Niang schoss den Ball bei einem Konter nur an den Pfosten und so durfte nochmal Messi ran. Gleiche Distanz wie beim 1:0, diesmal flach, trotzdem Tor: 2:0.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, wieder stand Milan tief und erneut fand Barcelona die Lücke. Nach Vorbereitung von Xavi erhöhte Villa auf 3:0 - nun war Milan raus. Die Italiener taten sich jetzt schwer, den Hebel gegen die starken Hausherren umzulegen, ein Tor hätte zu diesem Zeitpunkt ja gereicht. In der Nachspielzeit besiegelte Jordi Alba mit seinem Treffer zum 4:0 das Aus und setzte den Punkt unter einen großen Fußballabend.

Vilanova vor der Rückkehr

Doch die beste Nachricht gab es bereits vor dem denkwürdigen Spiel. Trainer Tito Vilanova wird nach seiner Krebsbehandlung wohl eher als geplant aus den USA in die katalanische Hauptstadt zurückkehren. "Es scheint so, als ob er am 25. März wieder hier ist", sagte der frühere Barça-Spieler sowie Trainer und heutige Berater Carles Rexach dem katalanischen Fernsehsender TV3. Ursprünglich war die Rückkehr von Vilanova erst für April erwartet worden.

Bilder zu den Achtelfinal-Rückspielen
Barças Sturmlauf und Schalkes K.o.
Lionel Messi
Hoffnungsschimmer

Der FC Barcelona rennt gegen den AC Mailand einem 0:2-Rückstand hinterher. Doch Weltfußballer Lionel Messi sorgte bereits in der 5. Minute mit seinem Treffer für Hoffnung bei den Katalanen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
12.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -