Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.03.2013, 14:52

Robben und Gomez sind mit dabei

Heynckes: "Arsenal ist nicht irgendein Klub"

Dem FC Bayern scheint das Viertelfinale der Champions League kaum noch zu nehmen zu sein. Mit einem 3:1 aus dem Hinspiel im Rücken erwartet der deutsche Rekordmeister den FC Arsenal in der heimischen Allianz-Arena (LIVE! am Mittwoch ab 20.45 Uhr auf kicker.de). Es liegt aber in der Natur der Sache, dass der FCB die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen will. "Wir müssen demütig bleiben", erklärte Trainer Jupp Heynckes auf der abschließenden Pressekonferenz.

Jupp Heynckes
Nachdenklich: Jupp Heynckes warnte vor Arsenal - auch wegen des Achtelfinals 2011/12.
© getty imagesZoomansicht

Natürlich weiß auch Heynckes, dass die Bayern als klarer Favorit in das Rückspiel gehen. "Wir haben in London einen Sahnetag erwischt", erklärte der FCB-Trainer, um aber anschließend hinterherzuschieben: "Aber das ist Champions League. Und Arsenal ist nicht irgendein Klub."

Größten Respekt genießt bei Heynckes sein Pendant auf der Trainerbank. Arsene Wenger ist auch ein Beweggrund, warum er Vorsicht in seinen Aussagen walten lässt. "Ich kenne und schätze Wenger. Und ich weiß, dass Arsenal alles versuchen wird. Wir sind auf alles vorbereitet." Heynckes' Warnung hat einen Hintergrund. Der 67-Jährige erinnerte an das Achtelfinale der Saison 2011/12. Arsenal unterlag im Hinspiel beim AC Mailand mit 0:4 - das Rückspiel wurde trotzdem zum Spektakel. Die Londoner gewannen mit 3:0, hatten sogar die Möglichkeit, mit dem vierten Treffer die Verlängerung zu erzwingen. Fazit: Mit Arsenal ist nicht zu spaßen.

Wir wollen klarstellen, dass hier nichts zu holen ist.Philipp Lahm

- Anzeige -

Und zu verlieren hat die Wenger-Elf sowieso nichts. Man darf also mit stürmischen Gunners rechnen, das weiß auch Philipp Lahm. "Arsenal muss angreifen", erklärte der Bayern-Kapitän. "Aber wir wollen klarstellen, dass hier nichts zu holen ist." Man wolle vielmehr versuchen, selbst Druck zu erzeugen. "Wir müssen auf uns schauen. Wenn wir von Anfang an konzentriert auf dem Platz stehen, ist es schwer, uns zu schlagen." Doch auch Lahm sagte klipp und klar: "Wir sind noch nicht weiter."

Robben und Gomez fit - Ribery soll Donnerstag wieder laufen

Die gesperrten Bastian Schweinsteiger und Jerome Boateng werden nicht mithelfen können, den Deckel draufzumachen. Für Schweinsteiger spielt Luiz Gustavo. Boateng wird wie schon in London von Daniel van Buyten ersetzt. Arjen Robben, beim 3:2-Sieg gegen Düsseldorf nicht im Kader, wird hingegen auflaufen können. Heynckes bezeichnete die Pause für den Niederländer als "Vorsichtsmaßnahme". Auch Mario Gomez (Beckenkammprellung) wird trotz leichter Beschwerden zur Verfügung stehen.

Fehlen wird wie erwartet Franck Ribery wegen einer Bänderdehnung. Bloß wie lange? "Es ist keine gravierende Verletzung", beruhigte Heynckes. "Ich denke, dass er am Donnerstag wieder laufen kann." Ob der Franzose im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen (LIVE! am Samstag, 18.30 Uhr auf kicker.de) mit dabei ist, ließ Heynckes offen, kündigte aber an: "Wir werden kein Risiko eingehen."

12.03.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -