Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.02.2013, 14:21

Arsenal: Letzte Chance Champions League

Wilshere: "Chelsea ist eine Inspiration"

Die Generalprobe ist gründlich misslungen: Drei Tage vor dem Champions-League-Duell mit den Bayern am Dienstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) flog Arsenal gegen Zweitligist Blackburn aus dem FA Cup. Damit ist mal wieder eine Titelchance dahin. Den Gunners bleibt nur noch die Champions League, um ihre Saison zu retten. Die Londoner sehen sich gegen den unangefochtenen Bundesliga-Spitzenreiter nicht chancenlos - und beschwören sogar den Geist eines Stadtrivalen.

- Anzeige -
Jack Wilshere
Arsenals Zukunft: Jack Wilshere (21) ist schon gegen die Bayern der große Hoffnungsträger.
© picture alliance Zoomansicht

2005 hatte Arsenal (damals noch mit Jens Lehmann) den FA Cup gewonnen - seitdem warten die Gunners auf einen Titel. Erstmals schieden die Londoner unter Coach Arsène Wenger im ältesten Pokalwettbewerb der Welt gegen einen unterklassigen Klub aus. Die Zuschauer im Emirates Stadium ließen ihr Team laut und deutlich hören, was sie davon hielten. "Wenn man auf dem obersten Level spielen will, muss man in jedem Spiel beständig sein. Wir sind mental zurzeit einfach nicht in der Lage, uns für jedes Spiel gleich vorzubereiten", schimpfte ein erboster Wenger. Der Franzose befindet sich bei Arsenal in der schwierigsten Situation seit seinem Dienstantritt 1996. In beiden Pokalen blamiert, in der Liga vier Punkte hinter einem Champions-League-Platz - die achte titellose Saison in Serie nimmt Konturen an. Vor einigen Jahren noch undenkbar: Die Rufe nach Wengers Abgang werden immer lauter. Nur die Königsklasse könnte Arsenals Saison noch retten. Vor den Duellen mit den Bayern muss man sagen: unwahrscheinlich.

Wenger warnte jedoch davor, in Selbstmitleid zu versinken und nahm seine Spieler vor dem Hinspiel am Dienstag in die Pflicht: "Das ist eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass wir Charakter haben", forderte der 63-Jährige, der sein Team gegen den souveränen Bundesliga-Spitzenreiter nicht zwingend in der Außenseiterrolle sieht: "Wir haben eine Chance, sie zu schlagen. Als wir 2006 zu Real fuhren, hatten die auch Zidane, Beckham, Raul und Guti. Und wir gewannen." Ein gutes Ergebnis vor heimischer Kulisse dürfte für die Gunners zwingend sein. Denn von den letzten acht Auswärtsspielen in der K.o.-Runde der Champions League verloren die Londoner sieben. In den vergangenen beiden Jahren kam das Aus gegen den AC Mailand und den FC Barcelona. Kein Gegentor zu kassieren, sei besonders wichtig, betonte ein mitunter genervt wirkender Wenger auf der Pressekonferenz am Montagmittag: "Es ist wichtig, kein Gegentor zu kassieren. 0:0 ist kein Desaster zu Hause, aber natürlich wollen wir Tore schießen."

Arsenals größter Hoffnungsträger im Achtelfinale ist Mittelfeldstratege Jack Wilshere. Nach fast einjähriger Verletzungspause ist der 21-Jährige, der gegen Blackburn 18 Minuten als Einwechselspieler zum Einsatz kam, wieder voll im Saft. In Liga und Nationalmannschaft (beim 2:1 gegen Brasilien) lieferte der Sechser zuletzt starke Leistungen ab. "Er kann der Beste der Welt werden", sagt sein Trainer. Wilshere hofft, dass sich Arsenal ein Beispiel am Vorjahressieger nehmen kann: "Chelsea ist eine Inspiration für alle. Sie hatten kein gutes Jahr und hatten in manchen Spielen auch ein bisschen Glück. Aber sie haben Charakter gezeigt und das müssen wir auch tun", sagte der Nationalspieler: "Wir haben zuhause im Europacup schon große Teams geschlagen."

Lukas Podolski und Per Mertesacker
Gibt es am Dienstag Grund zum Jubel? Lukas Podolski (l.) und Per Mertesacker.
© imago

Im Fokus stehen am Dienstag natürlich auch die beiden deutschen Nationalspieler in Reihen der Gunners. Lukas Podolski und Per Mertesacker wurden gegen Blackburn geschont, werden am Dienstag aber wieder in der Startelf stehen. Dann dürfte vor allem auf den Innenverteidiger und seine Abwehrkollegen einiges an Arbeit zukommen. Vor allem die linke Seite war seit dem verletzungsbedingten Ausfall von Kieran Gibbs ein Schwachpunkt bei den Gunners. Mit der Verpflichtung von Nacho Monreal vom FC Malaga wurde dieser zwar weitgehend ausgemerzt, doch der spanische Nationalspieler ist in der Champions League nicht spielberechtigt.

Da André Santos wieder nach Brasilien abgegeben wurde, muss gegen die Bayern wohl Kapitän Thomas Vermaelen auf links ran. Wobei ein möglicher Ausfall von Innenverteidiger Laurent Koscielny die Sache noch komplizierter machen würde. Wie Wenger bestätigte, ist der Einsatz des angeschlagenen Franzosen noch fraglich. Sollte er nicht spielen können, würde Vermaelen wohl zwangsweise doch neben Mertesacker im Zentrum verteidigen. Der Belgier glaubt, dass es Arsenal entgegenkommen könnte, dass sich die Bayern - anders als Blackburn - nicht im eigenen Sechzehner verbarrikadieren werden. "Es wird ein ganz anderes Spiel. Das Tempo dürfte höher sein. Und man bekommt mehr Raum, wenn der Gegner öfter rauskommt."

18.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Wenger

Vorname:Arsene
Nachname:Wenger
Nation: Frankreich
Verein:FC Arsenal

- Anzeige -

weitere Infos zu Wilshere

Vorname:Jack
Nachname:Wilshere
Nation: England
Verein:FC Arsenal
Geboren am:01.01.1992

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -