Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.11.2012, 16:59

Schalke: Ein Sieg gegen Piräus reicht fürs Achtelfinale

Neustädter: "Die Köpfe sind wieder frei"

Horst Heldt lässt keine Zweifel aufkommen. "Das ist das wichtigste Spiel der bisherigen Saison", erklärte der Manager vor dem Duell mit Olympiakos Piräus am Mittwoch (20.45 Uhr). Nicht zuletzt deswegen ist man in Gelsenkirchen nach der schwachen Leistung beim 0:2 in Leverkusen um Ruhe und Eintracht bemüht. Lediglich Jermaine Jones legte den Finger in eine noch offene Wunde.

Roman Neustädter
"So etwas passiert uns kein zweites Mal": Roman Neustädter gelobt nach der Leverkusen-Pleite und vor dem Piräus-Spiel Besserung.
© picture allianceZoomansicht

Gerade für den Macher hinter den Kulissen ist die Partie von großer Bedeutung. "Wir können nicht nur ins Achtelfinale kommen, sondern auch den Gruppensieg schaffen. Das würde uns für die weitere Saison Planungssicherheit geben", erklärte Heldt am Dienstag. "In der Champions League sind nun mal die meisten Einnahmen zu generieren. Und Geld können wir auf Schalke immer gut gebrauchen." Beim Einzug in die Runde der letzten 16 winken allein als UEFA-Prämie 3,3 Millionen Euro.

Eigentlich stehen die Vorzeichen gut. S04 gewann das Hinspiel bei den Griechen mit 2:1, liegt in der Gruppe B mit zwei Siegen und zwei Unentschieden auf der Topposition. Ein Sieg, und Schalke ist sicher durch. Doch das Spiel in Leverkusen sorgte für jede Menge Ärger. In einer internen Aussprache haben Trainer Huub Stevens und seine Profis die Bayer-Pleite aufgearbeitet. Die sei nun abgehakt, betonte Mittelfeldabräumer Jermaine Jones: "Wir haben uns zusammengesetzt und über das, was wir falsch gemacht haben, geredet. Das war wichtig, weil vieles nicht so lief, wie wir uns das vorgestellt hatten. Das haben wir besprochen und jetzt ist das Thema auch vom Tisch."

- Anzeige -

Holtby und Huntelaar: Wird die unklare Zukunft zur Belastung?

Einen kleinen Seitenhieb hatte Jones aber doch parat. Er glaube, dass einige wegen ihrer ungeklärten Zukunft den Kopf nicht frei haben würden. Damit sprach er indirekt Lewis Holtby und Klaas Jan Huntelaar an. Bei beiden läuft der Vertrag im Sommer aus - und beide präsentierten sich zuletzt nicht gerade in Topform. Holtby rief sein ganzes Potenzial zuletzt im Derby bei Borussia Dortmund (2:1) ab, Huntelaar traf zwar in der Champions League in jedem Spiel je einmal, in der Liga aber wartet er seit satten sechs Spielen auf einen Treffer.

Ich bin nicht Gott, sondern nur ein Trainer mit Laufschuhen an.Schalkes Trainer Huub Stevens auf die Frage, ob Klaas Jan Huntelaar gegen Piräus wieder trifft.

Zumindest bei Holtby könnte das Thema bald erledigt sein, glaubt Heldt. Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung seien "in der Endphase, es geht noch um Details". Eine Entscheidung solle noch in diesem Jahr fallen. Bei Huntelaar würden sich die Verhandlungen wahrscheinlich noch bis in den Januar ziehen. Konkrete Angebote sollen ohnehin nicht vorliegen. "Wenn jemand Interesse hätte, würde ich das wohl erst aus der Zeitung erfahren", sagte Heldt lapidar.

Vertragsgespräche sind aber ohnehin Zukunftsmusik vor der Partie gegen Piräus. Ein sportliches Erfolgserlebnis muss erst einmal her, dann wäre die Stimmung wieder prächtig und das Leverkusen-Spiel nur als Ausrutscher zu werten. "Wir sind uns bewusst, was wir in Leverkusen abgeliefert haben. So etwas passiert uns kein zweites Mal", versprach Roman Neustädter. "Die Köpfe sind wieder frei und die Mannschaft ist wieder sehr motiviert. Jetzt heißt es: Gas geben und voll auf das Spiel gegen Piräus fokussieren."

Stevens nimmt die Fans ins Gebet

Auch Huub Stevens gibt sich zuversichtlich und nahm die Anhänger ins Gebet. "Unsere Fans können sicher sein, dass sich die Jungs reinhängen, wie sie es schon die gesamte Saison getan haben. Wir wollen mit der Unterstützung der Fans ins Achtelfinale." Auf die Unterstützung von Ibrahim Afellay (Muskelfaserriss) und Marco Höger (Syndesmoseverletzung) muss der S04-Trainer allerdings verzichten. Eine Rückkehr von Christoph Metzelder und Atsuto Uchida war für Stevens nahezu ausgeschlossen. Beide trainierten nach ihren Muskelfaserrissen bisher nur individuell. "Sie sind im Aufbautraining. Es ist ein Risiko, sie einzusetzen. Das müssen wir noch klären", sagte der Coach.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 21.11., 15:24 Uhr
Stevens: "Ich bin kein Gott, nur ein Trainer mit Laufschuhen"
Schalke 04 hat gegen Olympiakos Piräus den "Matchball" für das Erreichen des Achtelfinals in der Champions League. Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Leverkusen (0:2) ist allen bewusst, dass die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen muss. Ob es auch klappt, weiß auch Trainer Huub Stevens nicht.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
20.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Neustädter

Vorname:Roman
Nachname:Neustädter
Nation: Deutschland
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:18.02.1988

- Anzeige -

- Anzeige -