Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.05.2012, 12:40

Trauerstimmung beim Bayern-Bankett

"Bitterer, brutaler und überflüssiger als 1999"

Die Bayern in Schockstarre, das Finale dahoam endete als Albtraum. Die Stimmung beim Bankett im Postpalast in München am späten Samstagabend glich der einer Trauerveranstaltung, konsterniert saßen Spieler und Verantwortliche an ihren Tischen. Als Karl-Heinz Rummenigge um Viertel nach zwei zum Mikrofon griff, rang auch der Vorstandschef um Worte.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge
"Das tut unglaublich weh": Karl-Heinz Rummenigge bei seiner Bankettrede in München.
© picture allianceZoomansicht

"Ich habe das 1999 erlebt, als wir in Barcelona auch sehr dramatisch verloren haben. Das war damals auch unglaublich brutal. Aber ich habe das Gefühl, das heute ist noch bitterer, noch brutaler und eigentlich auch überflüssiger. Und das tut unglaublich weh", sagte Rumenigge bei der Rede, "die ich nie halten wollte. Und auch nicht halten möchte."

Wie vor 13 Jahren in Barcelona gegen Manchester United waren die Bayern dem Triumph aus diesmal ganz nah gewesen, hatten nach dem Führungstor von Thomas Müller in der 83. Minute mindestens eine Hand am Henkelpott. "Wenn man der Mannschaft einen Vorwurf machen will, dann den, dass wir drei Matchbälle hatten", sagte Rummenigge und meinte die 1:0-Führung von Müller, den Elfmeter in der Verlängerung, den Arjen Robben verschoss (95.), und den Vorsprung im Elfmeterschießen nach dem anfänglichen Fehlschuss von Chelseas Juan Mata.

So standen die Bayern am Ende wieder mit leeren Händen da: nach Platz zwei in der Liga und der 2:5-Schmach im DFB-Pokalfinale nun trotz starker Leistung auch in der Champions League. "Das ist ein Drama, unfassbar", rang auch Uli Hoeneß nach Worten: "Ich habe überhaupt noch keine Orientierung und keine Erklärung. Ich muss das erst ein, zwei Tage sacken lassen."

Leise Kritik äußerte der Bayern-Präsident dennoch: "Wenn man so viele Chancen hat in so einem Spiel, dann muss man den Sack auch zumachen. Ich habe schon ein paar Dinge gesehen, die mir nicht gefallen haben. Aber ich werde jetzt keine Mannschaftskritik machen", meinte Hoeneß, der jedoch klarstellte: "Auf Dauer habe ich keine Lust auf Platz zwei. Das ist kein Zustand, den ich akzeptiere."

Auf Dauer habe ich keine Lust auf Platz zwei. Das ist kein Zustand, den ich akzeptiere.Bayern-Präsident Uli Hoeneß

- Anzeige -

Erst einmal muss der FCB jedoch eine Niederlage verarbeiten, die ihn sicherlich noch eine ganze Weile beschäftigen wird. "Diese ganze Trauer, diese Wut wird erst morgen früh zum Tragen kommen, wenn wir realisieren, welch große Chance wird verpasst haben", prophezeite Rummenigge, der sich sicher war: "Wenn die Engländer morgen früh wach werden, werden sie sich fragen: Was ist passiert, dass wir diesen Pokal gewonnen haben?" Da sah auch Hoeneß so: "Die wissen ja bis jetzt noch nicht, wie sie das gemacht haben. Aber es ist nun mal so."

20.05.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:251.315 (28.11.2014)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: info@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de

- Anzeige -

- Anzeige -