Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Deutschland
2
:
4

Halbzeitstand
0:2
Atletico Madrid

Atletico Madrid

Spanien

BAYER 04 LEVERKUSEN
ATLETICO MADRID
15.
30.
45.








60.
75.
90.




















Die Werkself mit schier unlösbarer Aufgabe für das Rückspiel

Gameiro & Co. bestrafen naive Leverkusener

Gegen ein abgezocktes Atletico Madrid musste sich ein defensiv naives Bayer Leverkusen im Hinspiel des Achtelfinales der Champions League zu Hause mit 2:4 geschlagen geben. Die im Spiel nach vorne muntere Werkself offenbarte zu viele Schwächen in der Defensive, welche die Colchoneros eiskalt ausnutzten. Die Aufgabe im Rückspiel ist damit schier unlösbar für die Rheinländer.

Kevin Gameiro
Ließ Bayer-Keeper Leno keine Abwehrchance: Atleticos Kevin Gameiro.
© imagoZoomansicht

Leverkusens Trainer Roger Schmidt musste nach dem 3:1-Sieg beim FC Augsburg auf seinen angeschlagenen Kapitän Bender verzichten, für ihn rutschte - wie schon in der 44. Minute beim FCA - Aranguiz in die Startelf. Daneben kehrte der in der Liga gesperrte Toprak wieder in die Innenverteidigung zurück, Jedvaj nahm dafür auf der Ersatzbank Platz.

Atletico-Coach Diego Simeone nahm im Vergleich zum 4:1-Triumph bei Sporting Gijon drei Änderungen vor. Dreifach-Torschütze Gameiro erhielt den Vorzug gegenüber Fernando Torres, neben dem Stürmer rotierten Lucas und Correa auf die Bank. Für sie durften Gimenez und Saul Niguez von Beginn an ran. Im Tor blieb Moya, der wiedergenesene Oblak musste mit der Bank Vorlieb nehmen.

Wendell prüft das eigene Gehäuse

Der Bundesligist war von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, gegen die massive Defensive der Rojiblancos war jedoch zunächst kein Durchkommen. Die Gäste lauerten ihrerseits auf schnelle Umschaltaktionen und so kamen sie in der 12. Minute zu einer Doppelchance: Zunächst scheiterte Griezmann nach Zuspiel von Ferreira-Carrasco an Leno, im Anschluss lenkte Wendell eine Flanke von Linksverteidiger Filipe Luis an die eigene Latte! Bayer spielte auch danach munter nach vorne, Brandt und Kampl wurden in höchster Not geblockt (14.).

Trotz aller Bemühungen kamen die Hausherren nicht wirklich zwingend zum Abschluss, die größere Gefahr ging von den konternden Gästen aus. So auch in der 17. Minute: Saul Niguez setzte sich an der Außenbahn gegen Kampl durch und ging vorbei. Der Spanier zog am rechten Strafraumeck in die Mitte und drückte ab. Der herrliche Schlenzer ging ins lange Eck - keine Chance für Leno. Bayer war um eine Antwort bemüht, der harmlose Direktschuss von Chicharito stellte Moya vor keine größere Herausforderung (21.).

In der Abwehr zeigten sich die Gastgeber dagegen weiterhin anfällig. Durch einen Querschläger von Dragovic konnte Gameiro im Eins-gegen-eins mit Toprak in Richtung Leno starten. Der Angreifer stoppte ab und bediente den mitgelaufenen Griezmann - der Franzose vollstreckte zum 0:2 (25.). Offensiv lief bei Bayer dagegen mehr zusammen, Koke machte eine Hereingabe von Brandt scharf, das Leder ging knapp am langen Pfosten vorbei (29.). Mitte der ersten Hälfte stand der umtriebige Kampl im Blickpunkt: Seinen Schlenzer lenkte Moya zur Ecke (29.), danach zielte er zu hoch (30.).

Griezmann lässt Doppelpack liegen

Doch nach wie vor das gleiche Bild: Atletico mit brandgefährlichen Vorstößen: Gameiro war rechts durch und passte in die Mitte zu Griezmann, der Franzose scheiterte an Leno (34.). Im Anschluss verlor die Werkself ein wenig den Faden, erst unmittelbar vor dem Pausenpfiff tauchte Chicharito nochmal im Strafraum auf. Der Mexikaner kam im Strafraum nach einem Ellbogeneinsatz von Gabi zu Fall, Referee William Collum aus Schottland ließ weiterlaufen (45.).

Beinahe direkt nach Wiederanpfiff fiel plötzlich der Anschlusstreffer, der sich zu diesem Zeitpunkt nicht angedeutet hatte: Von Bellarabi selbst eingeleitet, legte Kampl nach rechts zu Henrichs raus. Der Nationalspieler passte ins Zentrum, wo Bellarabi die Kugel ins lange Eck beförderte (48.). Die Colchoneros sorgten unverändert offensiv stets für Unruhe, Gameiro wurde halblinks bedient und fackelte nicht lange - sein Schuss klatschte an den Pfosten (50.). Wenig später tunnelte Gameiro Dragovic am rechten Strafraumrand, der Österreicher wusste sich nur mit einem Foul zu helfen. Collum zeigte auf den Punkt, doch das Halten begann bereits außerhalb des Sechzehners. Dem Gefoulten war dies herzlich egal, er lief selbst an und verwandelte (59.).

Neue Hoffnung für Bayer

Die Rheinländer zeigten auch danach Moral und spielten unentwegt nach vorne, für den nächsten Treffer bedurfte es allerdings Madrider Unterstützung: Moya lenkte eine Hereingabe von Brandt an das linke Knie von Savic - von dort aus sprang das Leder ins Tor (68.). Im Anschluss folgte eine Drangphase der Hausherren, die Werkself zeigte in dieser Phase ein Powerplay. In der 81. Minute scheiterte Chicharito mit einer Dreifach-Chance: Zunächst retteten Savic und Filipe Luis jeweils kurz vor der Torlinie, danach schoss der Mexikaner über den Kasten.

Bayer Leverkusen
Hängende Köpfe bei Bayer Leverkusen nach der 2:4-Niederlage.

Doch defensiv das gleiche Bild: Vrsaljko hatte zu viel Platz zum Flanken, im Zentrum nickte Fernando Torres das Leder aus kurzer Distanz über die Linie - die bittere Pille für Bayer (86.). Dem Bundesligisten war nun der Zahn gezogen, bei den Spaniern holten sich Gabi und Filipe Luis jeweils ihre 3. Gelbe Karte ab, womit sie das Rückspiel gesperrt verpassen.

Für Bayer Leverkusen geht es in der Bundesliga am Samstag um 15.30 Uhr mit der Partie gegen den FSV Mainz 05 weiter. Atletico Madrid trifft sich am Sonntag (16.15 Uhr) zu Hause zum Topspiel mit dem FC Barcelona. Das Rückspiel in der Champions League steigt am Mittwoch, den 15. März (20.45 Uhr), im Estadio Vicente Calderon in Madrid.

Champions League, 2016/17, Achtelfinale
Bayer 04 Leverkusen - Atletico Madrid 2:4
Bayer 04 Leverkusen - Atletico Madrid 2:4
Bayer am Ball

Bayer Leverkusen empfing im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals die Spanier von Atletico Madrid.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (2) - 
Henrichs (3,5)    
Toprak (5)    
Dragovic (6)    
Wendell (5,5)    
Aranguiz (5)    
Kampl (5) - 
Bellarabi (3,5)        
Brandt (4,5)    
Havertz (5)    

Einwechslungen:
56. Volland (2,5) für Havertz
66. Pohjanpalo für Bellarabi
87. Bailey für Brandt

Trainer:
Schmidt
Atletico Madrid
Aufstellung:
Moya (5) - 
Vrsaljko (2,5) , 
Gimenez (3) , 
Savic (3,5) , 
Filipe Luis (2,5)    
Gabi (3)        
Saul Niguez (2)    
Koke (2,5) , 
Carrasco (3)    
Gameiro (1,5)        
Griezmann (2)        

Einwechslungen:
71. Thomas für Gameiro
78. Fernando Torres         für Carrasco
78. Correa für Griezmann

Trainer:
Simeone

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Saul Niguez (17., Linksschuss, Gabi)
0:2
Griezmann (25., Linksschuss, Gameiro)
1:2
Bellarabi (48., Rechtsschuss, Henrichs)
1:3
Gameiro (59., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Gameiro)
2:3
Savic (68., Eigentor, Linksschuss)
2:4
Fernando Torres (86., Kopfball, Vrsaljko)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Henrichs
(3. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Dragovic
(2.)
,
Wendell
(2.)
,
Aranguiz
(1.)
Atl. Madrid:
Fernando Torres
(1. Gelbe Karte)
,
Gabi
(3., gesperrt)
,
Filipe Luis
(3., gesperrt)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       Atletico Madrid
Tore 2 : 4 Tore
 
Torschüsse 14 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 512 : 315 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 403 : 210 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 109 : 105 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 67% Passquote
 
Ballbesitz 62% : 38% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 4 Abseits
 
Ecken 6 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
21.02.2017 20:45 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
29300
Spielnote:  2
viele Chancen und sechs Tore prägten eine abwechslungsreiche Partie ebenso wie haarsträubende Fehler und feine Einzelleistungen.
Chancenverhältnis:
7:9
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
William Collum (Schottland)   Note 3,5
lag bei den wichtigen Entscheidungen (58., Elfmeter für Atletico bei Dragovics Einsatz gegen Gameiro, kein Elfmeter bei Gabis Zweikampf mit Chicharito, 45.) richtig, Gelb für Henrichs (15.) war überzogen, Gelb statt Rot für Aranguiz (74.) gerade noch zu vertreten. Zu viele kleine Fehler trübten den Gesamteindruck.
Spieler des Spiels:
Kevin Gameiro
Wie ein ICE raste Kevin Gameiro durch die Abwehr der Leverkusener, nutzte die Fehler so geschickt, als hätte er vorher gewusst, dass sie passieren.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine