Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Zenit St. Petersburg

Zenit St. Petersburg

Russland
1
:
2

Halbzeitstand
0:0
Hinspiel: 0:1
Nach Hin- & Rückspiel: 1:3
Benfica Lissabon

Benfica Lissabon

Portugal

ZENIT ST. PETERSBURG
BENFICA LISSABON
15.
30.
45.





60.
75.
90.











Hulk bringt Zenit in Führung, Talisca setzt den Schlusspunkt

Gaitan köpft Benfica unter die letzten Acht

Benfica Lissabon hat das Viertelfinale der Champions League 2015/16 erreicht. In einer hart umkämpften Partie, in der die Gäste Zenit zunächst offensiv nicht zur Entfaltung kommen ließen, egalisierte Hulk zunächst das Ergebnis aus dem Hinspiel. Als alle mit der Verlängerung rechneten, erzielte Gaitan den Ausgleich. In der Nachspielzeit markierte Talisca noch den Siegtreffer.

Zenit Benfica
Grenzenloser Jubel: Gaitan (Mitte) köpft kurz vor Schluss seine Farben ins Viertelfinale.
© getty imagesZoomansicht

Zenit-Coach André Villas-Boas, dessen Team zum Ligastart nach der Winterpause nur 0:0 in Krasnodar gespielt hatte, nahm im Vergleich zum 0:1 im Hinspiel gleich vier Veränderungen vor: Criscito und Javi Garcia mussten wegen einer Gelbsperre pausieren, Garay und Shatov saßen nur auf der Bank. Dafür rückten Zhirkov, Neto, Mauricio und Kokorin ins Team.

Benficas Trainer Rui Vitoria konnte im Spitzenspiel gegen Sporting Lissabon (1:0) eine gelungene Generalprobe feiern und die Tabellenführung übernehmen. Im Vergleich zum Achtelfinal-Hinspiel tauschte er aber auf drei Positionen: Ederson, Fejsa und Nelson Semedo durften von Beginn an ran, dafür flogen André Almeida (Gelb-Rot), Jardel (Gelbsperre) und Keeper Julio Cesar (Oberschenkelverletzung) aus der Startelf.

Munterer Beginn mit Chancen auf beiden Seiten

Die Partie begann sehr schwungvoll, beide Teams ließen die Abtastphase aus und versuchten von Beginn an, Druck zu machen. Die erste Gelegenheit gehörte den Gästen, als Jonas Zenit-Keeper Lodygin mit einem Freistoß aus 16 Metern prüfte (5.). Zwei Minuten später lieferte Dzyuba den ersten Arbeitsnachweis für die Hausherren ab, verfehlte das lange Eck aber knapp. In der Folge wurde die Begegnung umkämpfter, beide Teams mühten sich, neutralisierten sich aber gegenseitig.

Benfica macht dicht - Zenit findet kein Mittel

Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe es wieder gefährlich wurde: Shooting-Star Renato Sanches zog aus 19 Metern ab, aber auch ihm fehlte die Präzision. Auf der Gegenseite tauchte Dzyuba allein vor Ederson auf, blieb gegen den Benfica-Schlussmann nur zweiter Sieger (22.). In der Folge gaben die Gäste, aufbauend aus einer stabilen Defensive, spielerisch den Ton an, ohne jedoch allzu großes Risiko zu gehen. Zenit fiel bei eigenem Ballbesitz gegen die dicht gestaffelten Defensivketten der Portugiesen kein geeignetes Mittel ein, den Riegel zu knacken. Kamen die Russen in Strafraumnähe, spielten sie zu kompliziert und kamen nicht zu Abschlüssen.

Hulk egalisiert Hinspielergebnis

Während man im ersten Durchgang noch annähernd Kombinationsspiel sehen konnte, war zu Beginn der zweiten Hälfte Leerlauf angesagt. Erst in der 60. Minute, Villas-Boas hatte zwei Minuten zuvor mit einem Doppelwechsel neue Akzente gesetzt, gaben die Hausherren den ersten Torschuss in Durchgang zwei ab: Joker Smolnikov probierte es aus kurzer Distanz, traf aber nur Eduardo. Kurz darauf war es Dzyuba, dem erneut die Genauigkeit fehlte (62.). In der 69. Minute war es Zhirkov, der von der linken Seite in den Strafraum eindrang und Hulk im Zentrum bediente. Dieser ließ sich aus drei Metern die Gelegenheit nicht nehmen und egalisierte per Kopf das Ergebnis aus dem Hinspiel.

Gaitan erlöst die Gäste - Talisca setzt Schlusspunkt

Die Gäste schafften es nicht, das Gegentor als Initialzündung zu nehmen, und blieben weiterhin passiv in der Offensive. Als sich alle mit der Verlängerung abgefunden hatten, war es Raul Jimenez, der aus 28 Metern mit einem satten Volleyschuss Lodygin überraschte. Der Keeper schaffte es zwar noch, die Kugel an die Latte zu lenken. Von dort prallte sie aber zu Gaitan, der per Kopf den Ausgleich markierte (85.). Damit war die Partie entschieden - Zenit hätte noch zwei Treffer erzielen müssen. Doch der eingewechselte Talisca setzte für die Gäste den Schlusspunkt und erzielte in der 6. Minute der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer für Benfica.

Lissabon trifft am Sonntag (17 Uhr) in der Liga NOS auf Tondela. Zenit empfängt am Sonntag (17.30 Uhr) Rubin Kasan.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Zenit St. Petersburg
Aufstellung:
Anyukov    
Neto
Mauricio    
Witsel
Hulk        
Danny    
Kokorin    

Einwechslungen:
58. Smolnikov für Anyukov
58. Shatov für Kokorin
82. Yusupov für Mauricio

Trainer:
Villas-Boas
Benfica Lissabon
Aufstellung:
Eliseu
Fejsa
Pizzi        
Jonas    
Gaitan        
Mitroglou        

Einwechslungen:
67. Raul Jimenez für Mitroglou
73. Salvio für Pizzi
90. + 2 Talisca     für Jonas

Trainer:
Rui Vitoria

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Hulk (69., Kopfball, Zhirkov)
1:1
Gaitan (85., Kopfball, Raul Jimenez)
1:2
Talisca (90. + 6, Rechtsschuss, Gaitan)
Gelbe Karten
Zenit:
Hulk
(3. Gelbe Karte)
Benfica:
Mitroglou
(1. Gelbe Karte)
,
Pizzi
(2.)

Spieldaten

Zenit St. Petersburg       Benfica Lissabon
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 14 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 499 : 392 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 396 : 289 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 103 : 103 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 22 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 6 : 2 Abseits
 
Ecken 7 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2016 18:00 Uhr
Stadion:
Petrovski, St. Petersburg
Zuschauer:
17688
Schiedsrichter:
Viktor Kassai (Ungarn)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun