Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
AS Rom

AS Rom

Italien
1
:
7

Halbzeitstand
0:5
Bayern München

Bayern München

Deutschland

AS ROM
BAYERN MÜNCHEN
15.
30.
45.









60.
75.
90.













Der FCB enteilt der Konkurrenz

Robben & Co demontieren die Roma

Der FC Bayern spazierte im Olimpico gegen eine schwache Roma zum nächsten Kantersieg und gewann mit 7:1. Die Münchner spielten sich mit einer konzentrierten Vorstellung im ersten Durchgang in einen Rausch - und führten beim Kabinengang gegen nahezu körperlos agierende Italiener mit sage und schreibe 5:0! Schongang war nach Wiederanpfiff angesagt. Nach kurzem Aufleben von AS ließ sich die Guardiola-Elf in der Schlussphase nicht lumpen und legte noch zweimal nach.

Kollektiver Bayern-Jubel
Ein oft gesehenes Motiv im ersten Durchgang: Die Bayern feiern nach einem Torerfolg.
© Getty ImagesZoomansicht

Roma-Coach Rudi Garcia stellte gegenüber dem 3:0-Ligasieg gegen Chievo Verona viermal um: Der in der Serie A gesperrte Manolas ersetzte im Abwehrzentrum Astori, Torosidis Maicon als Rechtsverteidiger. Und für Ljajic und Destro kamen in der Offensive Iturbe und Gervinho zum Zug.

Bayern Trainer Pep Guardiola brachte im Vergleich zum 6:0-Erfolg gegen Werder Bremen drei Neue: Benatia, Juan Bernat und Lewandowski spielten für Rafinha, Dante und Höjbjerg. Für Ribery blieb wie gegen die Hanseaten zunächst nur die Bank.

Der FCB sortierte sich in der Defensive mit einer Dreierkette, in der Benatia, Boateng und Alaba aufliefen. Die Roma presste in den ersten Minuten früh, bald aber hatten sich die Münchner darauf eingestellt. Und ihrerseits viel zu viel Platz, den der deutsche Rekordmeister gekonnt ausnutzte: Nach Doppelpass zwischen Lahm und Robben drang Letzterer rechts in den Sechzehner ein. Nach Finte in typischer Manier gegen den zu weit entfernten Cole nach links schlenzte der Flügelflitzer das Leder per Linksschuss ins lange Eck (9.).

Die Antwort der Roma folgte fast postwendend, aber Neuer lenkte Gervinhos Schuss aus elf Metern famos um den Pfosten (10.). Allerdings blieb dies im ersten Durchgang der einzige Aufreger vor dem Münchner Tor. Was folgte, war eine Demontage der Roma, die gegen bestens organisierte Münchner schon im Aufbau zu Fehlern gezwungen wurde, in alle Einzelteile.

Nach vorne waren die Italiener fahrig, hinten fahrlässig. Die Bayern dagegen agierten konzentriert wie gnadenlos und steigerten sich nach Götzes 2:0 - der 22-Jährige netzte nach Doppelpass mit Müller aus 16 Metern ein (23.) - in einen Rausch. Weitere Treffer sollten wie die reifen Früchte fallen.

Lewandowski hatte wie Vorbereiter Bernat zu viel Platz - Kopfball, 3:0 (25.). Lewandowskis Diagonalpass überraschte den überforderten Cole, Robben schlich sich im Rücken des Verteidigers frei und überwand de Sanctis erneut (30.).

Zweikämpfe blieben für AS ein Fremdwort, der gegnerische Strafraum nach wie vor in weiter Ferne. Und auch Manolas' Abwehraktion gegen Alaba ging daneben - Referee Eriksson ahndete das Handspiel des Griechen mit einem Elfmeterpfiff. Müller verwandelte sicher zum schier unglaublichen 5:0-Pausenstand (36.).

Garcia erlöste mit Wiederanpfiff Cole und Ikone Totti, Ex-Löwe Holebas und Florenzi standen nun auf dem Rasen. Die Bayern ließen die Zügel schleifen, kein Wunder angesichts des schier uneinholbaren Vorsprungs. Die Gastgeber kamen binnen Sekunden zu zwei klaren Chancen, Gervinho schoss an den Pfosten, Florenzi scheiterte an Neuer (54.).

Die Roma, die sich nicht noch weiter blamieren wollte, griff teilweise zu überharten Mitteln (Torosidis, 56.), über den umtriebigen Gervinho aber nun energischer an. Der Ivorer verpasste aus zwei Metern zunächst die Belohnung für die beste Phase der Roma (61.), jubelte wenig später aber doch, als er Nainggolans Flanke einnickte (66.).

Bei den Bayern ordnete Guardiola Schonung und Spielpraxis an: Rafinha ersetzte Müller (60.), später Ribery Lewandowski (68.). Der Elan der Italiener ebbte ab, die Gäste kontrollierten das Geschehen und gewannen mit den frischen Kräften wieder an Zielstrebigkeit.

Mit Folgen für die Garcia-Schützlinge: Drei Stationen waren es bis zum 1:6. Über Lahm und Robben kam der Ball zu Ribery, der Torosidis enteilte und die Kugel gekonnt über de Sanctis ins Tor hob (78.). Und einen hatte der FCB noch im Köcher: De Sanctis ließ Rafinhas Schuss abprallen, der für Götze gekommene Shaqiri schaltete beim Nachsetzen am schnellsten, umdribbelte den Keeper und setzte den Schlusspunkt (80.).

Mit nun neun Punkten zeigt der FCB der Konkurrenz die Hacken. Die Roma folgt mit vier Punkten, ManCity ließ bei Schlusslicht ZSKA Federn und hat lediglich zwei Zähler gesammelt. Die Guardiola-Elf ist also auf bestem Wege zum Gruppensieg.

Am 5. November (20.45 Uhr) stehen sich die beiden Teams in München erneut gegenüber. In der Liga reist der FC Bayern am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel nach Gladbach (Anpfiff: 17.30 Uhr), auf die in der Serie A zweitplatzierte Roma wartet das Gastspiel beim Dritten Sampdoria Genua (Samstag, 20.45 Uhr).

Champions League, 2014/15, Vorrunde, 3. Spieltag
AS Rom - Bayern München 1:7
AS Rom - Bayern München 1:7
Vorfreude

In Rom freuten sich die Fans auf die Bayern.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

AS Rom
Aufstellung:
de Sanctis (6) - 
Torosidis (6)    
Manolas (5) , 
Yanga-Mbiwa (6) , 
A. Cole (6)    
Pjanic (5,5)    
de Rossi (5) , 
Nainggolan (4,5)    
Iturbe (5)    
Totti (5)        
Gervinho (2,5)    

Einwechslungen:
46. Holebas (5) für A. Cole
46. Florenzi (5) für Totti
79. Ljajic für Pjanic

Trainer:
Garcia
Bayern München
Aufstellung:
Neuer (1) - 
Benatia (3) , 
J. Boateng (2,5) , 
Alaba (3) - 
Xabi Alonso (1) - 
Robben (1)        
Lahm (1)    
Juan Bernat (2)    
T. Müller (2)        
M. Götze (2)        
Lewandowski (2)        

Einwechslungen:
60. Rafinha (3) für T. Müller
68. F. Ribery     für Lewandowski
79. Shaqiri     für M. Götze

Trainer:
Guardiola

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Robben (9., Linksschuss, Lahm)
0:2
M. Götze (23., Rechtsschuss, T. Müller)
0:3
Lewandowski (25., Kopfball, Juan Bernat)
0:4
Robben (30., Linksschuss, Lewandowski)
0:5
T. Müller (36., Handelfmeter, Rechtsschuss)
1:5
Gervinho (66., Kopfball, Nainggolan)
1:6
F. Ribery (78., Rechtsschuss, Robben)
1:7
Shaqiri (80., Rechtsschuss, Rafinha)
Gelbe Karten
Roma:
Iturbe
(1. Gelbe Karte)
,
Torosidis
(1.)
,
Nainggolan
(2.)
Bayern:
Juan Bernat
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

AS Rom       Bayern München
Tore 1 : 7 Tore
 
Torschüsse 12 : 22 Torschüsse
 
gespielte Pässe 370 : 695 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 308 : 624 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 62 : 71 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 90% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 6 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 6 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 3 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
21.10.2014 20:45 Uhr
Stadion:
Olimpico, Rom
Zuschauer:
70544 (ausverkauft)
Spielnote:  1,5
Bayern bot ein Spektakel mit herrlichen Spielzügen und eiskalter Chancenverwertung. Die Spannung war daher früh raus.
Chancenverhältnis:
5:10
Eckenverhältnis:
2:6
Schiedsrichter:
Jonas Eriksson (Schweden)   Note 3
mit Licht und Schatten. Gut, dass er bei Bernats Foul erst weiterspielen ließ und diesem dann mit Verzögerung Gelb zeigte. Allerdings auch mit Problemen in der Zweikampfbewertung. Gervinho wurde einer großen Chance beraubt, als er noch in der eigenen Hälfte startete und daher nicht im Abseits stand (68.).
Spieler des Spiels:
Arjen Robben
Eine Eins mit Sternchen. Aus einer starken Elf ragte Arjen Robben heraus, er verbuchte zwei Tore und war für Cole und Holebas eine unlösbare Aufgabe.