Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Barcelona

 - 

Paris St. Germain

 

1:1 (0:0)

Hinspiel: 2:2

Nach Hin- & Rückspiel: 3:3

Seite versenden

FC Barcelona
Paris St. Germain
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











PSG ärgert Favoriten nur ein Bisschen

Pedro lässt Barcelona aufatmen

Mitte des zweiten Durchgangs stand der FC Barcelona bereits mit dem Rücken zur Wand, Paris St. Germain hatte durch einen Konter die Tür zum Halbfinale ganz weit aufgestoßen. Mit der Einwechslung von Lionel Messi wachten die Spanier dann auf, wurden gefährlicher und kamen zum umjubelten Ausgleich. Der war gleichbedeutend mit dem Einzug ins Halbfinale - zum sechsten Mal in Folge!

Pedro und Barcelona obenauf. Nach dem 1:1 kam es zu Freudensprüngen bei den Katalanen.
Pedro und Barcelona obenauf. Nach dem 1:1 kam es zu Freudensprüngen bei den Katalanen.
© Getty ImagesZoomansicht

Barça-Trainer Francesc "Tito" Vilanova schonte beim 5:0 gegen RCD Mallorca das Gros seiner Stars. Valdes, Jordi Alba, Adriano, der im HInspiel gesperrte Pedro, Xavi, Busquets sowie Villa durften erholt auflaufen. Bartra, Montoya, Thiago, Song, Tello, Pinto, Sanchez und Tello rutschten aus der Startformation. Messi, dessen Einsatz lange fraglich war, blieb zunächst draußen.

Auch PSG-Coach Carlo Ancelotti gönnte seinen Leistungsträgern beim 2:0-Auswärtserfolg über Stade Rennes eine Pause. Jallet, Alex, Thiago Silva, Pastore, Thiago Motta, Lucas und Lavezzi begannen im Camp Nou. Für Gameiro, Chantome, Menez, Matuidi, van der Wiel, Camara und Sakho war so kein Platz in der ersten Elf.

- Anzeige -

Barcelona führte nach 45 Minuten in allen relevanten Statistiken. Deutlich mehr Ballbesitz, die Passquote lag bei 91 Prozent und auch die Torschüsse wiesen mit 13:9 ein Plus gegenüber den Gästen aus Paris auf. Doch das Zahlenbild täuschte. Wirklich Arbeit konnten Fabregas, Villa & Co. vor dem Tor von Keeper Sirigu kaum entfalten. Der Schlussmann war die gesamte erste Halbzeit kaum einmal ernsthaft gefordert. Ganz anders gestaltete sich hingegen der Arbeitstag von Victor Valdes im Kasten der Hausherren. Der musste gegen Lavezzi (5.), Lucas (14.) und wieder Lavezzi (24.) richtig zupacken und äußerte sich immer wieder lautstark unzufrieden über die nicht immer konsequente Abwehrarbeit seiner Vorderleute. Nah dran am 1:0 war wenig später erneut Lucas, der einen Kopfball auf das linke obere Eck abgab. Auch hier war bei Valdes Endstation (29.).

Barcelona schaffte nicht vor den vollbesetzten Rängen des Camp Nou die spielerische Überlegenheit in wirklich zwingende Aktionen umzusetzen. Ein Xavi-Freistoß rauschte knapp vorbei (1.), Iniestas Lupfer landete weit hinter dem Tor (12.) und Pedros Direktabnahme nur am Außennetz (21.). Das Visier war nicht richtig eingestellt und immer wieder gelang es der Ancelotti-Elf, genügend Akteure hinter den Ball zu bringen und das Tor sauber zu halten. Die Katalanen spielten, verloren dabei das eigentliche Ziel des Spiels aus den Augen. Es ging dann mit 0:0 in die Kabinen. Messi nutzte die Pause, um sich warmzulaufen.

Pastore auf und davon - Barça muss zittern

Durchgang zwei brachte dann schnell die kalte Dusche für die Spanier. Einem Pedro-Fehlpass folgte ein mustergültiger Konter über Ibrahimovic und Pastore. Der Argentinier tauchte links im Strafraum frei vor Valdes auf und behielt beim Abschluss die Nerven (50.). Der Ball zappelte im Netz, den Katalanen drohte das Ausscheiden. Vilanova reagierte, wechselte jetzt. Bartra ersetzte notgedrungen den angeschlagenen Adriano, Superstar Messi kam für den glücklosen Fabregas (62.).

Mit Messi drehen die Katalanen auf

Auf dem Weg zum Führungstor: Pastore ist Dani Alves entwischt und legt die Kugel gleich in das Tor der Gastgeber.
Auf dem Weg zum Führungstor: Pastore ist Dani Alves entwischt und legt die Kugel gleich in das Tor der Gastgeber.
© Getty ImagesZoomansicht

Und prompt gewannen die Bemühungen der Blaugrana an Struktur. Barcelona zog die Schlinge um den Pariser Strafraum immer enger. Iniesta scheiterte mit einer Direktabnahme am erstmals geforderten Sirigu (64.). Als Messi dann zwei Mann im Zentrum band und Villa einsetzte, stand Pedro am Ende der Staffette frei genug für einen platzierten Linksschuss in die rechte Ecke. 1:1 - der Ausgleich (70.). Die Katalanen hatten die Nase wieder vorne.

Und das blieb auch so bis zum Ende der Partie. Barcelona zog zum sechsten Mal in Serie in ein Champions-League-Halbfinale ein, da PSG zwar noch einmal personell nachlegte, Gameiro und Beckham kamen für die letzten Minuten. Doch ein zweites Mal ließ sich die Vilanova-Elf nicht mehr düpieren. Ballsicher und routiniert brachten die Hausherren die restlichen Minuten über die Bühne und hielten Paris in Schach. Das genügte vollauf. Iniesta drosch den Ball nach technisch feiner Drehung gegen Jallet noch einmal an das Außennetz (87.), dann war nach zwei Unentschieden und dank des mehr geschossenen Auswärtstores der Weg frei für mindestens zwei weitere Abende auf Europas edelster Fußball-Bühne.

Für Barça geht es am Sonntag (19 Uhr) in der Primera Division mit einem Auswärtsspiel bei Real Saragossa weiter, einen Tag zuvor (17 Uhr) tritt Paris in der Ligue 1 bei der Mannschaft von ES Troyes AC an. Bereits am Freitag richtet sich der Blick in die Schweiz: Um 12 Uhr werden dann in Nyon die Halbfinalpaarungen der Champions League ausgelost (LIVE! bei kicker.de).

Bilder zum Viertelfinale
Mandzukic und Pedro sorgen für Erleichterung
Dortmund hatte am Dienstag im Viertelfinale der Champions League gegen Malaga die Latte sehr hoch gelegt. In Barcelona und Turin hoffte man auf ein weiteres Fußballfest.
Das nächste Fußballfest?

Dortmund hatte am Dienstag im Viertelfinale der Champions League gegen Malaga die Latte sehr hoch gelegt. In Barcelona und Turin hoffte man auf ein weiteres Fußballfest.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
10.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Barcelona
Aufstellung:
Piqué
Adriano        
Xavi    
Villa    
Fabregas    
Pedro    

Einwechslungen:
62. Bartra für Adriano
62. Messi für Fabregas
84. Song für Villa

Trainer:
Vilanova
Paris St. Germain
Aufstellung:
Sirigu
Jallet    
Alex
Thiago Silva    
Verratti    
Pastore    
Lavezzi        

Einwechslungen:
81. Gameiro für Lavezzi
83. Beckham     für Verratti
88. van der Wiel für Jallet

Trainer:
Ancelotti

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Pastore (50., Linksschuss, Ibrahimovic)
1:1
Pedro (71., Linksschuss, Villa)
Gelbe Karten
Barcelona:
Adriano
(3. Gelbe Karte)
Paris SG:
Lavezzi
(3. Gelbe Karte)
,
Thiago Silva
(3.)
,
Beckham
(2.)

Spieldaten

FC Barcelona       Paris St. Germain
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 23 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 616 : 351 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 550 : 272 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 66 : 79 Fehlpässe
 
Passquote 89% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 63% : 37% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 38% : 62% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 5 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
10.04.2013 20:45 Uhr
Stadion:
Camp Nou, Barcelona
Zuschauer:
96022
Schiedsrichter:
Björn Kuipers (Niederlande)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -