Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Paris St. Germain

 - 

FC Barcelona

 

2:2 (0:1)

Seite versenden

Paris St. Germain
FC Barcelona
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.


















Die Stars Messi, Ibrahimovic und Xavi treffen

Matuidi schlägt in der Schlussminute zurück

Paris St. Germain hat dem FC Barcelona im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinales ein 2:2 abgetrotzt. Im ersten Durchgang waren die Franzosen teilweise sogar die bessere Mannschaft, doch nicht PSG sondern Messi traf zur Führung. Die zweite Halbzeit war dann zwar weniger intensiv und kurzweilig, dafür gab es eine turbulente Schlussphase mit drei Toren zu sehen. Dabei rückte auch der deutsche Schiedsrichter Wolfang Stark in den Mittelpunkt.

Victor Valdes, Sergio Busquets & Zlatan Ibrahimovic
Starker Start: Paris und Imbrahimovic (re.) setzten Barcelona (hier: Valdes und Piqué) zu.
© Getty Images

Der Pariser Coach Carlo Ancelotti stellte seine Startelf nach dem 1:0-Sieg gegen den amtierenden französischen Meister Montpellier HSC auf vier Positionen um: Jallet, Lucas, Beckham und Lavezzi durften für van der Wiel, Chantome, Verratti und Menez ran.

Beim FC Barcelona gab Trainer Francesc "Tito" Vilanova sein Comeback nach zweimonatiger Krebsbehandlung und ließ im Vergleich zum 2:2 bei Celta Vigo seine Stars zurück in die Mannschaft rotieren: Valdez, Mascherano, Jordi Alba, Busquets, Xavi, Iniesta und Villa begannen für Pinto, Bartra, Montoya, Thiago Alcantara, Song, Fabregas und Tello.

Lucas macht Dampf, Messi das Tor

Lionel Messi & Salvatore Sirigu
Traumtor: Lionel Messi (li.) vollendet einen "Zuckerpass" von Dani Alves direkt zum 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Barça zog vom Anpfiff weg das gewohnte "Tiki-Taka"-Spiel auf und ließ den Ball geduldig mit vielen Kurzpässen in den eigenen Reihen zirkulieren. PSG zog sich mit zwei Viererketten engmaschig vor dem eigenen Strafraum zusammen und machte die Räume eng. Im Ballbesitz versteckten sich die Franzosen aber nicht und starteten immer wieder überfallartige Konter. Vor allem der quirlige Lucas war ein ständiger Unruheherd. So lieferten sich beide Mannschaften ein sehr schnelles und folglich auch intensives sowie kurzweiliges Spiel.

Auch die Torchancen ließen nicht lange auf sich warten. Hier setzten vor allem die Hausherren Ausrufezeichen: Lavezzis Schuss wurde von Mascherano an den eigenen Pfosten gelenkt (5.), während FCB-Torwart Valdes war bei Pastores Aufsetzer (15.) und Ibrahimovics Freistoß-Hammer aus 17 Metern (19.) zur Stelle. Barça wurde dagegen nur einmal richtig gefährlich, als Iniesta von der Strafraumgrenze knapp am rechten Pfosten vorbeischoss (17.).

- Anzeige -

So führten die Spanier zwar die Passstatistik an, in Sachen gewonnene Zweikämpfe und Torschüsse hatte aber PSG klar die Nase vorne. Die Iberer taten sich lange Zeit richtig schwer. Am Ende reichte Barcelona aber ein genialer Pass, um die Führung einzuleiten: Dani Alves spielte einen langen Ball mit dem Außenrist vom zentralen Mittelfeld in den Strafraum. Nach einer unglaublichen Flugkurve landete das Spielgerät am linken Fünfmetereck bei Messi, der direkt abnahm und trocken ins rechte Eck traf (38.). Die Leichtigkeit und Unbekümmertheit der Pariser war nun wie weggeflogen. Messi erhöhte beinahe noch auf 2:0, doch sein Schuss aus 16 Metern rauschte um Haaresbreite am linken Winkel vorbei (42.).

Ibrahimovic irregulär

In der Pause blieb Torschütze Messi wegen einer Muskelverletzung am hinteren rechten Oberschenkel in der Kabine und wurde durch Fabregas ersetzt (46.). Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer im ausverkauften Parc de Princes eine völlig andere Begegnung: Das große Aufbäumen der Franzosen blieb komplett aus, stattdessen verwaltete der FC Barcelona die Führung gewohnt ball- und passsicher. Während PSG fast überhaupt nicht mehr in Tornähe kam, ließen die Katalanen gute Möglichkeiten - teilweise leichtsinnig - liegen (Busquets, 51.; Alexis Sanchez, 63., 65.; Dani Alves, 69.).

Erst in der 71. Spielminute sendete Paris Saint Germain wieder ein Lebenszeichen: Maxwell gab den ersten Torschuss im zweiten Durchgang für die Franzosen ab und brachte seine Farben so wieder zurück ins Spiel, denn fortan risikierte PSG wieder mehr. Ibrahimovic tauchte frei vor Valdes auf und schoss dem Schlussmann auf die Brust (77.).

Nach einem Maxwell-Freistoß vom linken Flügel wuchtete Thiago Silva aus der Spielertraube heraus per Kopf aufs Tor und traf den Pfosten. Der Ball sprang zurück ins Feld und vor die Füße von Ibrahimovic, der aus klarer Abseitsposition heraus abstaubte (80.). Der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark und seine Assistenten erkannten das aber nicht. Der eigentlich irreguläre Treffer zählte.

Erst Xavi vom Punkt, dann Matuidi in letzter Minute

Blaise Matuidi
Frech: Blaise Matuidi sorgte in der Nachspielzeit für den 2:2-Endstand.
© Getty ImagesZoomansicht

Nun zogen die Spanier noch einmal an und ließen ihre individuelle Qualität aufblitzen: Alexis Sanchez wurde steil in den Strafraum geschickt und von PSG-Torwart Sirigu zu Fall gebracht. Stark entschied auf Elfmeter, welchen Kapitän Xavi souverän verwandelte (89.). Der Sieg für Barça? Nein! Paris schlug in der letzten Minute der Nachspielzeit zum zweiten Mal zurück: Eine Jallet-Flanke von rechts legte Ibrahimovic per Kopf zurück zur Strafraumgrenze, wo Matuidi abzog. Der Ball erwischte Valdes auf dem falschen Fuß und trudelte wie in Zeitlupe am Torwart vorbei ins Netz (90.+4). Danach war Schluss.

Für Paris Saint Germain geht es am kommenden Samstag (17 Uhr) in der Ligue 1 bei Stade Rennes weiter. Der FC Barcelona spielt ebenfalls am Samstag (22 Uhr) in der Primera Division zu Hause gegen RCD Mallorca. Das Rückspiel in der Champions League steigt nächste Woche Mittwoch (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Dabei werden Torschütze Matuidi (3. Gelbe) und Mascherano (3. Gelbe und Fleischwunde am Knie) fehlen.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 03.04., 11:40 Uhr
Messis Verletzung überschattet das 2:2 in Paris
Mit 2:2 trennten sich Paris St. Germain und der FC Barcelona. Ein Ergebnis, das am Ende anscheinend die Protagonisten auf beiden Seiten zufriedenstellte. Wenn Barca da nicht die Verletzung von Messi zu beklagen hätte.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
02.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Paris St. Germain
Aufstellung:
Sirigu    
Jallet
Alex
Thiago Silva    
Beckham        
Matuidi        
Pastore    
Lavezzi    
Ibrahimovic        

Einwechslungen:
66. Menez für Lavezzi
70. Verratti für Beckham
76. Gameiro für Pastore

Trainer:
Ancelotti
FC Barcelona
Aufstellung:
Dani Alves    
Piqué    
Mascherano        
Jordi Alba    
Xavi        
Messi        
Villa    

Einwechslungen:
46. Fabregas für Messi
81. Tello für Villa
84. Bartra für Mascherano

Trainer:
Vilanova

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Messi (38., Linksschuss, Dani Alves)
1:1
Ibrahimovic (79., Linksschuss, Thiago Silva)
1:2
Xavi (89., Foulelfmeter, Rechtsschuss, A. Sanchez)
2:2
Matuidi (90. + 4, Linksschuss, Ibrahimovic)
Gelbe Karten
Paris SG:
Matuidi
(3. Gelbe Karte)
,
Beckham
(1.)
,
Ibrahimovic
(1.)
,
Sirigu
(1.)
Barcelona:
Piqué
(2. Gelbe Karte)
,
Jordi Alba
(2.)
,
Mascherano
(3.)
,
Dani Alves
(1.)

Spieldaten

Paris St. Germain       FC Barcelona
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 14 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 304 : 658 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 243 : 597 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 61 : 61 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 91% Passquote
 
Ballbesitz 32% : 68% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 58% : 42% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
02.04.2013 20:45 Uhr
Stadion:
Parc des Princes, Paris
Zuschauer:
45336 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -