Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Malaga

 - 

Borussia Dortmund

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

FC Malaga
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








Duo gesperrt - BVB bleibt in der Champions League ungeschlagen

Ärgerliche Nullnummer an der Costa del Sol

Borussia Dortmund lieferte in der Champions League einmal mehr eine starke Leistung ab, kam im Viertelfinal-Hinspiel beim FC Malaga aber nicht über ein 0:0 hinaus. In einem unterhaltsamen und lange Zeit temporeichen Duell hatte der BVB mehr vom Spiel, ging aber extrem fahrlässig mit den eigenen Chancen um und muss nun mit einem tückischen Resultat ins Rückspiel vor eigenem Publikum gehen. Immerhin blieben die Westfalen die einzige Mannschaft, die in der laufenden Königsklasse noch ohne Niederlage ist.

Malagas Gamez gegen Schmelzer (re.)
Laufduell: Malagas Gamez gegen Schmelzer (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Malagas Trainer Manuel Luis Pellegrini musste gegen den BVB auf den am Knie verletzten Dauerläufer Eliseu verzichten und beließ es im Vergleich zum 3:1-Ligaerfolg bei Rayo Vallecano bei einer Änderung: Saviola stürmte für Morales, der von vielen Experten in der Startelf erwartete Santa Cruz musste mit der Bank vorliebnehmen. Mit Demichelis lief allerdings ein anderer Ex-Bayern-Profi von Beginn an auf.

Personalsorgen hatte auch Dortmunds Coach Jürgen Klopp, dem Hummels (Knie) und Blaszczykowski (Leiste) gänzlich fehlten. Bei Bender (Fleischwunde am Fuß) reichte es vorerst nur für die Bank. Nur Schmelzer, der sich beim 2:1-Sieg in Stuttgart die Nase gebrochen hatte, konnte mit Spezialmaske auflaufen. Insgesamt gab es bei den Schwarz-Gelben zwei Wechsel und einige personelle Rochaden: Piszczek und Kehl kamen für Bender und Sahin. Der Pole übernahm seinen gewohnten Posten rechts in der Viererkette, Großkreutz rückte dafür ins linke Mittelfeld. Im Zentrum rutschte Gündogan auf die Doppelsechs neben Kapitän Kehl.

"Es wird ein ausgeglichenes Duell", hatte Pellegrini vor dem Spiel prophezeit und sollte zunächst Recht behalten. Beide Teams gingen von Beginn an mit immensem Engagement zu Werke und legten ein beachtliches Tempo vor. Die Andalusier hatten dabei klare Vorteile in den Zweikämpfen, Dortmund agierte dafür zielstrebiger nach vorne. Die erste nennenswerte Chance hatte jedoch Malaga über den quirligen Saviola, der unter Bedrängnis und aus spitzem Winkel nur das rechte Außennetz traf (7.).

Der BVB leistete sich anfangs zu viele Ballverluste, was auch ein wenig der enormen Laufbereitschaft der "Sardellen" geschuldet war. Insgesamt wiesen beide Mannschaften eine ähnliche Spielweise auf - hohes Tempo, viel Laufarbeit und schnelles Umschalten waren an der Tagesordnung. Während Malaga aber zu selten den finalen Pass an den Mann brachte, stellte sich der BVB in diesem Punkt geschickter an. Götze durfte dann auch binnen weniger Minuten gleich zweimal freistehend abschließen, fand aber beide Male in Willy seinen Meister (14., 19.).

Dortmund hadert mit der eigenen Chancenverwertung

Toulalan im Duell mit Dortmunds Großkreutz (re.)
Bei der Arbeit: Toulalan im Duell mit Dortmunds Großkreutz (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Das war die Initialzündung für die Westfalen, die fortan mit schnellen Kombinationen immer wieder Lücken in die gegnerische Abwehr rissen. Mit der Chancenverwertung konnte der Deutsche Meister aber keinesfalls zufrieden sein - Reus (25.) und Lewandowski (29., 37.) hatten kein Abschlussglück. Kurz vor dem Pausenpfiff wachten die Hausherren aber wieder auf und hätten den Spielverlauf nach einer Ecke fast auf den Kopf gestellt: Weidenfeller parierte zuerst gegen Weligtons Kopfball, ehe Götze auf der Linie Toulalans Abstauber klärte (42.) und damit den 0:0-Pausenstand sicherte.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich im Grunde nichts! Der BVB gab weiter den Takt vor und ließ weiter munter erstklassige Einschussgelegenheiten ungenutzt. Götze konnte aus der Distanz Willy nicht bezwingen (46.), während dem völlig blank stehenden Lewandowski der Ball am Elfmeterpunkt über den Spann rutschte (47.). Etwas später hatte der Pole Pech, als ihn Demichelis im Sechzehner am Trikot zog, die Pfeife des schwedischen Schiedsrichters Jonas Eriksson aber stumm blieb (55.). Knfillig wurde es auch nach 62 Minuten, als Weligton unglücklich im eigenen Sechzehner in Götze hineinrauschte, das Spiel aber weiterlief.

- Anzeige -

Dortmund war klar am Drücker, stellte sich bis zum Sechzehner meist gut an, nur im Abschluss steckte eben der Wurm drin - Götze schoss aus spitzem Winkel knapp links vorbei (65.). Nur eine Minute später hatte urplötzlich Malagas Juwel Isco die ganz große Chance. Der 20-Jährige scheiterte mit seinem fulminanten 14-Meter-Schuss aber am glänzend reagierenden Weidenfeller.

Es folgte die Zeit der Wechsel: Pellegrini brachte Portillo (68.) und Santa Cruz (76.) für Saviola und Julio Baptista, die sich verausgabt hatten. Auf der anderen Seite wechselte Klopp Schieber (69., für Reus) und Bender (80., für Kehl) ein. Die Maßnahmen halfen nicht viel, denn nun machte sich auf beiden Seiten der Kräfteverschleiß bemerkbar. Kleinere Fouls sowie ungenaue Pässe häuften sich, was dem Spielfluss nicht förderlich war. In dieser Phase holte sich Malagas Iturra nach einem Foul an Lewandowski seine sechste Gelbe Karte ab und wird den Spaniern im Rückspiel damit ebenso gesperrt fehlen wie Kapitän Weligton, der noch im ersten Durchgang verwarnt worden war. Ansonsten plätscherte die Begegnung ohne weitere Höhepunkte vor sich hin, sodass am Ende vor allem aus BVB-Sicht ein ärgerliches 0:0 zu Buche stand.

Ehe es am kommenden Dienstag (20.45 Uhr) im Signal-Iduna-Park im Rückspiel um den Einzug ins Halbfinale geht, müssen beide Mannschaften am Wochenende noch in ihren Ligen antreten. Malaga ist am kommenden Samstag (16 Uhr) bei Real Sociedad San Sebastian gefordert, der BVB spielt am selben Tag (15.30 Uhr) zu Hause gegen den FC Augsburg.

Bilder zum Viertelfinale
Chancen satt in Malaga, Real auf Kurs
Vor dem Viertelfinalduell in der Champions League zwischen Malaga und Dortmund sangen sich die Fans auf der Tribüne gemeinsam warm.
Gemeinsame Party

Vor dem Viertelfinalduell in der Champions League zwischen Malaga und Dortmund sangen sich die Fans auf der Tribüne gemeinsam warm.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
03.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Malaga
Aufstellung:
Jesus Gamez (3) , 
Demichelis (3) , 
Weligton (4)        
Antunes (3,5)    
Iturra (3,5)    
Toulalan (3) - 
Joaquin (3) , 
Isco (2,5)    
Julio Baptista (2)    
Saviola (3,5)    

Einwechslungen:
68. Portillo für Saviola
76. R. Santa Cruz für Julio Baptista
87. Duda für Isco

Trainer:
Pellegrini
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (2) - 
Piszczek (3,5) , 
Subotic (2) , 
Schmelzer (3) - 
Gündogan (2) , 
Kehl (3)        
Reus (4)    
M. Götze (3,5)    
Großkreutz (3)    

Einwechslungen:
69. Schieber für Reus
80. S. Bender für Kehl
90. + 2 Kirch für M. Götze

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Malaga:
Antunes
(1. Gelbe Karte)
,
Weligton
(3.)
,
Iturra
(5.)
Dortmund:
Großkreutz
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

FC Malaga       Borussia Dortmund
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 10 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 439 : 458 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 331 : 356 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 108 : 102 Fehlpässe
 
Passquote 75% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 3 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
03.04.2013 20:45 Uhr
Stadion:
La Rosaleda, Malaga
Zuschauer:
28963 (ausverkauft)
Spielnote:  2
intensives und temporeiches Spiel, dem nur die Tore fehlten.
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Jonas Eriksson (Schweden)   Note 2
ohne Probleme und Fehler, ließ das Spiel gut laufen.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -