Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Paris St. Germain

 - 

FC Valencia

 
Paris St. Germain

1:1 (0:0)

Hinspiel: 2:1

Nach Hin- & Rückspiel: 3:2

FC Valencia
Seite versenden

Paris St. Germain
FC Valencia
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Valencia fehlt die Durchschlagskraft

PSG zittert sich ins Viertelfinale

Mit Glück und Geschick rettete sich der FC Paris St. Germain durch ein 1:1 ins Viertelfinale der Champions League. Der FC Valencia hatte über die vollen 90 Minuten mehr Ballbesitz und auch mehr Spielanteile, erzeugte allerdings in einer allenfalls mäßigen Partie nur sporadisch Gefahr.

Clement Chantome (Mi.), Tino Costa (li.)
Kaum ein Durchkommen: Clement Chantome (Mi.) gegen Tino Costa (li.).
© Getty ImagesZoomansicht

Paris-Trainer Carlo Ancelotti stellte nach der 0:1-Niederlage bei Stade Reims fünfmal um. Ibrahimovic (Rot-Sperre) und Verratti (Gelb-Sperre) fehlten und mussten durch Thiago Motta und Chantome ersetzt werden. Zudem rotierten in der Abwehr van der Wiel, Sakho und Armand für Jallet, Thiago Silva und Maxwell aus der Startelf.

Valencias Coach Ernesto Valverde wechselte im Vergleich zum 2:2 im Derby gegen UD Levante dreimal: Barragan (rechts) und Cissokho (links) besetzten statt Joao Pereira und Guardado die defensiven Außenpositionen. Im offensiven Mittelfeld spielte Tino Costa an Stelle von Canales.

Nach abwartenden ersten Spielminuten merkte man Valencia durchaus den Willen an, die mindestens zum Weiterkommen benötigten zwei Tore möglichst zeitnah erzielen zu wollen. Jallet spitzelte dem im Strafraum frei an den Ball gekommenen Jonas gerade noch rechtzeitig die Kugel weg (8.). Noch in der Anfangsviertelstunde scheitere Soldado aus halbrechter Position mit einer guten Schusschance an Sirigu (15.).

Insgesamt erarbeiteten sich die Spanier mehr Ballbesitz, mehr Spielanteile und auch eine bessere Passquote. Den Bemühungen der Pariser fehlte es dagegen an Ideen und konsequentem Zug zum Tor. So gelang es Valencia meist relativ mühelos, mit aggressivem Zweikampfverhalten den Ball noch deutlich vor dem eigenen Strafraum zu erobern. Da es aber auch bei der Valverde-Elf nach den guten ersten 15 Minuten gewaltig an Kreativität und Genauigkeit mangelte, plätscherte die erste Hälfte unansehnlich dem Halbzeitpfiff des serbischen Schiedsrichters Milorad Mazic entgegen.

Lavezzi kontert Jonas

David Beckham
Kam (noch) nicht zu seinem Champions-League-Comeback: Ersatzmann David Beckham.
© Getty Images

Mit Banega für Albelda wählte Ernesto Valverde eine offensivere Variante für die zweite Hälfte. Zunächst änderte sich allerdings nichts am Spielverlauf - bis in der 55. Minute Matuidi vor dem eigenen Strafraum etwas unglücklich den Ball verlor. Jonas schnappte sich die Kugel und traf mit seinem noch leicht abgefälschten Schuss maßgenau ins linke Toreck. Nun fehlte Valencia nur noch ein Tor zum Weiterkommen.

- Anzeige -

Aber es war PSG, das zunächst munterer wurde. Carlo Ancelotti brachte mit Gameiro für Thiago Motta prompt einen weiteren Angreifer. Dies machte sich schnell bezahlt: Denn der quirlige Franzose tankte sich in der 66. Minute mit etwas Glück gegen mehrere Spieler bis in den Strafraum durch und ließ dann für Lavezzi liegen, der im Nachschuss gegen den zunächst noch parierenden Guaita traf. In der Schlussphase versuchte Valencia noch einmal alles. Doch die aufmerksam verteidigende Pariser Hintermannschaft ließ keine Torchance mehr zu.

Am Samstag (17 Uhr) empfängt Paris, ehe es im Viertelfinale der Champions League (Auslosung: 15. März, LIVE! bei kicker.de) weitergeht, den AS Nancy. Valencia muss in der Primera Division am Sonntag (12 Uhr) nach Bilbao reisen.

CL, Bilder zum Achtelfinale
Juve und PSG bejubeln das Viertelfinale
Alessandro Matri, Fraser Forster (li.)
Auf Kurs gebracht

Auch wenn Juventus Turin gerade in der ersten Hälfte gegen Celtic Glasgow nach dem klaren 3:0 im Hinspiel manchmal leicht wackelte - dank Alessandro Matri, der hier das 1:0 erzielt, musste die "Alte Dame" nie ernsthaft am Einzug ins Viertelfinale zweifeln.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
06.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Paris St. Germain
Aufstellung:
Sirigu
Jallet    
Thiago Silva    
Alex
T. Motta    
Lucas Moura    
Lavezzi        

Einwechslungen:
27. van der Wiel für Jallet
58. Gameiro für T. Motta
83. Sakho für Lucas Moura

Trainer:
Ancelotti
FC Valencia
Aufstellung:
Guaita
Victor Ruiz    
Parejo    
Albelda            
Feghouli    
Jonas        
Soldado    

Einwechslungen:
46. Banega     für Albelda
63. Piatti für Feghouli
76. Valdez für Jonas

Trainer:
Valverde

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Jonas (55., Rechtsschuss)
1:1
Lavezzi (66., Rechtsschuss, Gameiro)
Gelbe Karten
Paris SG:
Lavezzi
(2. Gelbe Karte)
Valencia:
Albelda
(2. Gelbe Karte)
,
Victor Ruiz
(1.)
,
Soldado
(4.)
,
Parejo
(1.)
,
Banega
(1.)

Spieldaten

Paris St. Germain       FC Valencia
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 11 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 295 : 523 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 222 : 453 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 73 : 70 Fehlpässe
 
Passquote 75% : 87% Passquote
 
Ballbesitz 36% : 64% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 19 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
06.03.2013 20:45 Uhr
Stadion:
Parc des Princes, Paris
Zuschauer:
44867
Schiedsrichter:
Milorad Mazic (Serbien)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -