Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Olympiakos Piräus

 - 

Montpellier HSC

 

3:1 (1:0)

Seite versenden

Olympiakos Piräus
Montpellier HSC
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.
















Olympiakos beendet Negativserie gegen französische Teams

Mitroglou sorgt erneut für die Entscheidung

Olympiakos Piräus hat auch das Rückspiel gegen Montpellier gewonnen. In einem temporeichen und intensiven Spiel bogen die Griechen früh auf die Siegerstraße ein und verloren den Weg danach nur kurzfristig aus den Augen. Nach zuletzt vier erfolglosen Anläufen war es der erste Heimsieg der Hellenen gegen ein französisches Team seit der Saison 2004/05. Unterdessen steht das Aus des französischen Meisters bereits fest, Montpellier darf sich aber noch Hoffnungen auf Platz drei und die damit einhergehende Europa League machen.

Piräus' Kapitän Torosidis (li.) eilt dem Ball hinterher
Einen Schritt voraus: Piräus' Kapitän Torosidis (li.) eilt dem Ball hinterher.
© Getty ImagesZoomansicht

Piräus' Trainer Jose Jardim brachte im Vergleich zum 2:1-Sieg in Montpellier drei Neue: Siovas, Abdou und Last-Minute-Siegtorschütze Mitroglou spielten für Contreras, Diego Fuster und Djebbour (Knieprobleme). Vier Wechsel vollzog indes Montpelliers Coach René Girard: Im Tor stand Jourdren anstelle von Pionnier, davor erhielten Bocaly (nach Rot-Sperre), Marveaux und Camara den Vorzug vor Stambouli, Utaka und Charbonnier.

Schlechter hätte die Partie für den französischen Meister nicht beginnen können. Nach gerade einmal vier Minuten brach Greco auf der linken Seite durch, der Ball kam durch bis zum im Abseits stehenden Mitroglu. Das Schiedsrichtergespann übersah dies jedoch, sodass der 24-Jährige zum Abschluss kam. Er scheiterte zwar noch am linken Pfosten, doch Paulo Machado stand goldrichtig und staubte ab.

Dem Spiel tat der Treffer gut, da danach bei den Gästen alle taktischen Fesseln gelöst waren. Montpellier hatte nichts mehr zu verlieren und schaltete gleich mal zwei Gänge hoch. Mounier witterte auch schon das möglich 1:1, allerdings grätschte ihm Torosidis den Ball noch vom Fuß (9.). Auf der Gegenseite konnte Mitroglou aus einem bösen Stockfehler von Yanga-Mbiwa kein Kapital schlagen und scheiterte am stark reagierenden Jourdren (11.).

Danach machten sich die glasklaren Einschussgelegenheiten allerdings vom Acker, intensive Zweikämpfe wurden dafür vermehrt gesichtet. Montpellier drängellte, drückte und erspielte sich auch Feldvorteile, entwickelte dabei aber keine echte Durchschlagskraft. Dagegen setzte Olympiakos auf schnelle Konter, ließ es jedoch an Präzision beim Passspiel vermissen. Folglich passierte in den jeweiligen Strafräumen trotz des durchaus hohen Tempos im weiteren Verlauf der Partie nichts Gravierendes mehr - Mitroglou (37.) und Siovas' Kopfball nach einer Ecke (39.) sorgten im ersten Durchgang zumindest noch für etwas Abwechslung.

Mitroglou kommt erst zu spät und hat dann Pech

Piräus Siovas gegen Camara (re.)
Auf den Fersen: Piräus Siovas gegen Camara (re.).
© Getty Images

Girard stellte sein Team zum zweiten Durchgang einen Tick offensiver auf und brachte mit Charbonnier für Cabella einen weiteren gelernten Stürmer. Die Franzosen bewiesen weiterhin Moral, suchten weiter den Weg nach vorne - allerdings vergeblich. Es fehlte an spielerischen Mitteln, um die Hausherren in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Olympiakos stellte sich da schon geschickter an, konterte immer wieder gefällig über die Außenbahnen und kreierte so weitere Möglichkeiten. Mitroglou kam erst einen Schritt zu spät (51.) und hatte dann Pech, dass ihm Schiedsrichter Marijo Strahonja (Kroatien) einen Elfmeter (Foul von Carroll) verweigerte (53.).

- Anzeige -

Den Strafstoß gab es dann auf der Gegenseite: Siovas hatte sich im Ringen mit Camara geübt, was dem Referee nicht entging - Belhanda verwandelte sicher vom Punkt aus (67.). Strahonjas Entscheidung war berechtigt, der Ausgleich dennoch schmeichelhaft. Es war, wie es war! Olympiakos legte nun den Schalter um und drängte vehement auf die erneute Führung. Montpellier geriet ins Schwitzen, hatte zunächst aber noch Glück, dass Mitroglou (68.) und Abdoun (77.) kein Abschlussglück hatten. Das traf jedoch nicht für Greco zu, dem in der 80. Minute eine verunglückte Kopfballabwehr vor die Füße kam - 2:1! Das war ein Schock für Montpellier, das sich nur kurz darauf geschlagen geben musste: Holebas flankte maßgenau an die Fünferlinie auf Mitroglou. Der 24-Jährige, der schon im Hinspiel für die Entscheidung gesorgt hatte, bedankte sich und markierte aus fünf Metern den 3:1-Endstand (82.).

Beide Mannschaften sind am kommenden Sonntag in ihrer jeweiligen Liga gefordert: Olympiakos Piräus gastiert bei AEK Athen (18.30 Uhr), Montpellier empfängt Paris St. Germain (21 Uhr). In der Champions League wird es erst wieder am Mittwoch, den 21. November, ernst. Der französische Meister muss dann beim FC Arsenal antreten, die Griechen auf Schalke (20.45 Uhr).

06.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Olympiakos Piräus
Aufstellung:
Torosidis    
Siovas
Holebas    
Modesto        
Greco        
Paulo Machado        
Mitroglou            
Abdoun    

Einwechslungen:
72. David Fuster für Modesto
87. Fejsa für Paulo Machado
90. + 2 Lykogiannis für Mitroglou

Montpellier HSC
Aufstellung:
Bocaly    
Yanga-Mbiwa    
Hilton    
Bedimo
Saihi
Cabella    
Belhanda    
Mounier    
Camara    

Einwechslungen:
46. Charbonnier für Cabella
62. Tinhan     für Mounier
79. Congré für Hilton

Trainer:
Girard

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Paulo Machado (4., Linksschuss, Mitroglou)
1:1
Belhanda (66., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Camara)
2:1
Greco (80., Rechtsschuss)
3:1
Mitroglou (82., Rechtsschuss, Holebas)
Gelbe Karten
Piräus:
Greco
(1. Gelbe Karte)
,
Modesto
(1.)
,
Abdoun
(1.)
,
Mitroglou
(1.)
,
Holebas
(2.)
Montpellier:
Bocaly
(1. Gelbe Karte)
,
Camara
(3.)
,
Tinhan
(1.)

Spieldaten

Olympiakos Piräus       Montpellier HSC
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 12 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 290 : 498 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 212 : 397 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 78 : 101 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 38% : 62% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 20 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 3 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
06.11.2012 20:45 Uhr
Stadion:
Georgios Karaiskakis, Piräus
Zuschauer:
28217
Schiedsrichter:
Marijo Strahonja (Kroatien)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -