Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Arsenal

 - 

FC Schalke 04

 
FC Arsenal

0:2 (0:0)

FC Schalke 04
Seite versenden

FC Arsenal
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Huntelaar und Afellay treffen gegen harmlose Londoner

Schalke schafft gegen "Gunners" Historisches

Nach einer bereits ansprechenden ersten Hälfte der "Königsblauen" münzten Huntelaar und Afellay die Überlegenheit des FC Schalke 04 bei einem schwachen FC Arsenal auch in zwei Tore um. Die Londoner verloren damit erstmals seit neun Jahren in europäischen Wettbewerben ein Heimspiel gegen eine nichtenglische Mannschaft. Zugleich gewann S04 erstmals eine Europapokalpartie in England.

Vito Mannone (li.), Ibrahim Afellay
Knifflige Szene: Arsenal-Keeper Vito Mannone gegen Ibrahim Afellay.
© Getty ImagesZoomansicht

Arsenal-Coach Arsène Wenger (Sperre), der letzmals von Assistent Steve Bould auf der Bank vertreten wurde, stellte seine Startelf nach der 0:1-Niederlage in Norwich auf einer Position um: Für Stürmer Giroud begann Mittelfeldspieler Coquelin.

Schalkes Cheftrainer Huub Stevens vertraute dagegen zum dritten Mal in Folge der Anfangsformation, die am Samstag für einen 2:1-Erfolg im Ruhrpott-Derby in Dortmund gesorgt hatte.

Arsenal hatte in der Anfangsphase der Partie mehr vom Spiel. Gegen die bissig verteidigende und gut stehende Schalker Hintermannschaft war jedoch für die "Gunners" meist schon vor dem Strafraum Endstation. Einzige Ausnahme die 9. Minute, nachdem Podolski von links Gervinho bedient hatte, der Ivorer aber das Tor mit seiner Direktabnahme deutlich verfehlte. Fast auf Knopfdruck kam S04 nach einer knappen Viertelstunde deutlich besser ins Spiel.

Afellay kam mit der ersten Aktion im Strafraum der Londoner im Duell mit Keeper Mannone etwas zu leicht zu Fall und kassierte prompt die Gelbe Karte vom schwedischen Schiedsrichter Jonas Eriksson (14.). In der Folge gelang es den Gelsenkirchenern, immer wieder über die rechte Angriffseite, gelungene Offensivaktionen zu initiieren. Einzig am letzten Pass mangelte es. Die Wenger-Elf verlagerte sich zumehmend aufs Kontern.

In den letzten 15 Minuten vor der Pause erhöhte Schalke sogar noch einmal den Druck. Farfan blieb allerdings in der 31. Minute nach gelungener Kombination - natürlich über die rechte Seite - mit seinem Abschluss hängen. Deutlich näher an einem Treffer war da schon Huntelaar kurz vor dem Halbzeitpfiff: Der Niederländer zielte aber per Direktabnahme, erneut nach Uchida-Vorlage, knapp am Tor vorbei (43.).

- Anzeige -

Niederländer treffen - Gnabry debütiert

Kurz nach dem Seitenwechsel kombinierte sich der FC Arsenal gleich gefällig in den Schalker Strafraum. Doch Höwedes rettete nach Vorlage von Coquelin gerade noch vor Ramsey (47.). Danach aber nahm die Partie wieder einen ähnlichen Verlauf wie schon im ersten Abschnitt. Schalke spielte gegen durchaus Wirkung zeigenden "Gunners" frech nach vorne.

Höwedes vergab in der 50. Minute eine gute Schusschance im Strafraum, nachdem Farfan einmal mehr über die rechte Seite ungestört hatte vorbereiten dürfen. Und erneut der auch defensiv sehr präsente Höwedes hatte mit einem Kopfballaufsetzer nach einem Eckball eine weitere Torgelegenheit (57.). Nachdem weitere Gelegenheiten über die rechte Seite allzu leichtfertig liegengelassen wurde, gelang Huntelaar in der 76. Minute doch noch das Führungstor. Nach Kopfballvorlage von Afellay - André Santos hob das Abseits auf - schoss der Niederländer wuchtig aus zentraler Position in die Maschen.

Ibrahim Afellay (re.), Vito Mannone
Ibrahim Afellay gelingt das 2:0 zum verdienten Sieg in London.
© Getty ImagesZoomansicht

Und damit noch nicht genug! Gegen die kaum Widerstand leistenden Londoner, bei denen in der 83. Minute der erst 17-jährige deutsche Juniorennationalspieler Gnabry sein Champions-League-Debüt gab, erhöhten die "Königsblauen" nach einem perfekt über Farfan und Afellay ausgespielten Konter sogar auf 2:0 (86.). Fast mit dem Schlusspfiff war es dann Gnabry, der mit einem Schlenzer Unnerstall noch zu einer Parade zwang (90.+3).

Die Londoner empfangen am Samstag (16 Uhr) die Queens Park Rangers. der FC Schalke empfängt am selben Tag (15.30 Uhr) den 1. FC Nürnberg. Das Rückspiel beider Teams am 4. Spieltag der Champions League findet am 6. November (20.45 Uhr) in Gelsenkirchen statt.

24.10.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Arsenal
Aufstellung:
Mannone (3) - 
Jenkinson (3)    
Mertesacker (4) , 
Vermaelen (4)        
André Santos (4,5) - 
Coquelin (3,5) , 
Arteta (4)    
Ramsey (4)    
Santi Cazorla (3,5) , 
Podolski (3,5)    
Gervinho (4,5)        

Einwechslungen:
75. Giroud für Gervinho
83. Arshavin für Podolski
83. Gnabry für Jenkinson

Trainer:
Bould
FC Schalke 04
Aufstellung:
Unnerstall (2,5) - 
Uchida (2,5) , 
Höwedes (1,5)    
Matip (3,5) , 
Fuchs (3) - 
Höger (3,5)        
Neustädter (2,5) - 
Farfan (2) , 
Holtby (3,5)    
Afellay (2)        
Huntelaar (2,5)        

Einwechslungen:
46. J. Jones (3) für Höger
65. Barnetta für Holtby
88. Marica für Huntelaar

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Huntelaar (76., Rechtsschuss, Afellay)
0:2
Afellay (86., Rechtsschuss, Farfan)
Gelbe Karten
Arsenal:
Vermaelen
(1. Gelbe Karte)
,
Arteta
(1.)
,
Ramsey
(1.)
,
Gervinho
(1.)
Schalke:
Afellay
(1. Gelbe Karte)
,
Höger
(1.)

Spieldaten

FC Arsenal       FC Schalke 04
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 5 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 630 : 445 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 544 : 353 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 86 : 92 Fehlpässe
 
Passquote 86% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 5 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
24.10.2012 20:45 Uhr
Stadion:
Emirates Stadium, London
Zuschauer:
60049 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
sehr intensiv, tempo- und abwechslungsreich.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
1:2
Schiedsrichter:
Jonas Eriksson (Schweden)   Note 1
Schwalben-Gelb statt Strafstoß gegen Afellay (14.) war nachvollziehbar, weil der Schalker deutlich vor Mannones Kontakt darniedersank. Die gleiche Entscheidung gegen Gervinho nach dem Duell mit Jones (71.) war ebenfalls richtig.
Spieler des Spiels:
Benedikt Höwedes
Mit seinem klugen Stellungsspiel und starkem Zweikampfverhalten war er in der Defensive der Stabilisator, der sogar Zeit und Kraft für einige gute Offensivaktionen hatte.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -