Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

FC Basel

 

3:0 (2:0)

Seite versenden

Bayern München
FC Basel
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Ribery trifft doppelt gegen letztlich überforderte Basler

Kraft arrangiert den neuen Bayern-Rekord

Eindrucksvoll hat der FC Bayern die Chance genutzt, sich im sportlich bedeutungslosen Match gegen den FC Basel mit neuem Selbstvertrauen zu versorgen. Gegen den Schweizer Double-Gewinner schossen die spielfreudigen Münchner ein lockeres 3:0 heraus, nach dem es in der ersten halben Stunde aber keineswegs ausgesehen hatte. Ein Doppelschlag eröffnete den Torreigen - am Ende wurde es gar ein geschichtsträchtiger Abend.

Fußball, Champions League: Franck Ribery trifft zum 1:0 gegen den FC Basel
Das erste Tor: Franck Ribery trifft nach Diego Contentos toller Vorarbeit zum 1:0 und zum ersten Mal in der laufenden CL-Saison.
© picture-allianceZoomansicht

Trotz der Ausgangslage verzichtete Bayern-Coach Louis van Gaal auf große Rotationen, gegenüber dem 0:2 auf Schalke bekam nur Butt eine Pause. Kraft hütete - nach seinem Auftritt in Rom - zum zweiten Mal in der Königsklasse das Tor.

Basels Trainer Thorsten Fink änderte bei seiner Rückkehr in die einstige Heimat seine Startaufstellung im Vergleich zum 1:0 gegen CFR Cluj auf zwei Positionen: Stocker (nach Gelb-Rot-Sperre) und der Ex-Stuttgarter und -Kölner Streller, der seine Knöchelverletzung auskuriert hatte und nebenbei am Montag zum zweiten Mal Vater geworden war, begannen für Tembo und Almerares.

- Anzeige -

Basel wollte die Mini-Chance aufs Achtelfinale noch nutzen, und so gingen die Schweizer die Partie auch an: Ohne jeden Respekt übernahmen sie anfangs die Spielkontrolle, die Bayern wurden früh gestört. Kraft verhinderte mit einer schönen Parade den Rückstand, nachdem Shaqiri infolge eines Doppelpasses mit Frei allein vor dem Münchner Keeper aufgetaucht war (9.). Zwar nahmen die Hausherren nach und nach mehr am Spiel teil, vom konsequenten Pressing ließen sich die Basler aber nicht abbringen. Es entwickelte sich ein interessantes, weil stets etwas hektisches, Spiel.

Das Chancenverhältnis blieb eindeutig: Während sich die Bayern nur mit Distanzschüssen zeigten (van Bommel, 25.), musste Kraft sowohl gegen Frei (31.) als auch gegen Streller (34.) alles geben. Basel ließ die verdiente Führung trotz wackliger Bayern-Defensive also mehrfach liegen - die Strafe folgte prompt, und das gleich doppelt: Zunächst traf Ribery aus zwölf Metern ins leere Tor, nachdem Contento gegen Cabral, der den Ball ins Toraus rollen lassen wollte, stark nachgesetzt und anschließend vor Costanzo punktgenau zurückgelegt hatte (35.). Nur zwei Minuten später verlängerte Gomez eine Ecke in den Fünfer, wo Tymoshchuk freistehend abstaubte. Die Gäste, die so selbstbewusst begonnen hatten, waren entsprechend bedient und hatten sogar noch Glück, dass es nur mit 0:2 in die Pause ging (Ribery, 42.; Schweinsteiger, 44.).

Das dritte Tor holte die Van-Gaal-Truppe dann aber schnell nach: Müllers Flankenlauf über rechts vollstreckte Ribery an der Strafraumgrenze mit einem platzierten Abschluss ins linke untere Eck (49.). Es wurde eine regelrechte Lehrstunde für das junge Basler Team, das die kleine Achtelfinalhoffnung natürlich längst begraben hatte. Die Bayern genossen die Möglichkeit, Selbstvertrauen zu tanken, in vollen Zügen, Costanzo verhinderte gegen Ribery und Schweinsteiger aus kurzer Distanz das 0:4 (57.).

Erst Mitte des zweiten Durchgangs ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen und ließen Basel, das die Achtelfinalhoffnung längst aufgegeben hatte, ein wenig mehr Platz. Der eingewechselte Almerares vergab die beste Chance zum Ehrentreffer (70.). Auf der anderen Seite rettete Costanzo unter anderem gegen Gomez blitzartig mit dem Fuß (78.). Mehr passierte an einem unterhaltsamen Europa-Abend in München nicht.

Mit Vehemenz haben die Bayern unterstrichen, dass sie unbedingt in den Topf gehören, aus dem am 17. Dezember in Nyon die Achtelfinalpartien gezogen werden. Sie fuhren nicht nur den siebten Champions-League-Heimsieg in Folge ein, sondern machten auch noch die erfolgreichste Champions-League-Gruppenphase ihrer Geschichte perfekt. Auch die Torausbeute von 16 Treffern ist neuer Vereinsrekord. In der Bundesliga sind es 23, dort bleibt der Druck unverändert hoch. Am Samstag (15.30 Uhr) kommt St. Pauli nach München.

08.12.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kraft (2) - 
Lahm (3) , 
Tymoshchuk (2,5)    
Breno (3) , 
Contento (2,5) - 
van Bommel (3)    
T. Kroos (3)    
T. Müller (3) , 
Ribery (2)        
Gomez (3)    

Einwechslungen:
68. Hamit Altintop für T. Kroos

Trainer:
van Gaal
FC Basel
Aufstellung:
Costanzo (3)    
Inkoom (3,5) , 
Abraham (5) , 
Ferati (5) , 
Safari (4,5) - 
Shaqiri (3)    
Cabral (5)    
Yapi (4,5) , 
Stocker (4,5) - 
A. Frei (4)    
Streller (5)    

Einwechslungen:
46. G. Xhaka (5) für Streller
55. Almerares (5) für Cabral
76. Tembo für Shaqiri

Trainer:
Fink

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ribery (35., Rechtsschuss, Contento)
2:0
Tymoshchuk (37., Rechtsschuss, Gomez)
3:0
Ribery (49., Rechtsschuss, T. Müller)
Gelbe Karten
Bayern:
Gomez
(2. Gelbe Karte)
Basel:
A. Frei
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
08.12.2010 20:45 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
66000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
eine anfangs ausgeglichene, stets schwungvolle und unterhaltsame Partie.
Chancenverhältnis:
13:4
Eckenverhältnis:
13:6
Schiedsrichter:
Martin Hansson (Schweden)   Note 2,5
in einer fairen Partie war er wenig gefordert, dadurch auch kaum Fehler.
Spieler des Spiels:
Franck Ribery
Lieferte sich rassige Duelle mit Inkoom, war als Doppeltorschütze der Vater des Erfolgs.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -