Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

Olympique Lyon

 
FC Schalke 04

3:0 (2:0)

Olympique Lyon
Seite versenden

FC Schalke 04
Olympique Lyon
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.











Farfan in Lissabon gesperrt

Huntelaar schießt Schalke ins Achtelfinale

Dank einer kämpferisch und vor allem im ersten Abschnitt auch spielerisch sehr starken Mannschaftsleistung ist der FC Schalke 04 vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Die Magath-Elf profitierte dabei von der Niederlage Lissabons in Tel Aviv. Lyon war nur phasenweise ebenbürtig und musste sich am Ende den effektiveren und clevereren Gelsenkirchenern geschlagen geben.

Klaas-Jan Huntelaar
Das 2:0: Huntelaar schiebt maßgenau ein.
© picture-allianceZoomansicht

Schalkes Trainer Felix Magath wechselte im Vergleich zum 4:0-Heimsieg gegen Bremen zweimal. Jones, gegen Werder auf der Tribüne, kehrte für Matip in die Anfangself zurück. Zudem spielte Jurado an Stelle von Edu.

Lyons Coach Claude Puel stellte nach dem 3:4 gegen Benfica Lissabon viermal um. Statt Cris, Gonalons, Pjanic und Pied spielen Cissokho, Toulalan, Källström und Lisandro Lopez.

Mit viel Elan und Tempo gingen die Schalker in die Partie. Schon nach gut einer halben Minute flankte Farfan erstmals gefährlich nach innen, doch Lloris klärte gerade noch vor dem einschussbereiten Huntelaar. In der siebten Minute hatte der Niederländer dann per Kopf die erste kleinere Gelegenheit, als er nach einem Eckball knapp über das Tor köpfte.

Aber auch Lyon spielte munter nach vorne. So reagierte Neuer aufmerksam vor dem frei am Strafraumrand aufgetauchten Lisandro Lopez mit den Fäusten (9.). Dann aber die Führung für S04: Höwedes eroberte resolut gegen Lisandro Lopez rechts den Ball, der kurz liegen blieb, und flankte nach innen. Dort setzte sich Raul gegen Lovren durch und wollte abschließen. Etwas glücklich prallte der Ball zum freistehenden Farfan, der mühelos aus elf Metern einschob (13.).

Olympique versuchte den Rückstand sofort zu kontern, doch Lisandro Lopez vergab ein große Chance frei im Strafraum (17.). Stattdessen waren es die "Königsblauen", die erneut trafen: Kluge lief in halblinker Position Richtung Olympique-Strafraum, spielte dann geschickt flach in die Mitte, wo Raul Innenverteidiger Lovren band, so dass Huntelaar aus vollem Lauf ins linke Toreck zum 2:0 einschob (20.).

- Anzeige -

Das Tempo blieb auch in der Folge hoch. Farfan hätte nach tollem Anspiel von Jurado frei vor Lloris beinahe erhöhen können, hob dann jedoch im Strafraum vor dem Torhüter ab und erhielt vom italienischen Schiedsrichter Rizzoli statt eines Elfmeterpfiffs die Gelbe Karte (30.). Ebenso unnötig wie bitter für den Peruaner, der so am 6. Spieltag in Lissabon fehlen wird.

Nur eine gut eine Minute später gelang es Raul beinahe, Lloris mit einem Heber zu überlisten, den der Lyon-Keeper aber gerade noch über die Querlatte lenkte (31.). In der Schlussphase der ersten Hälfte hatte Olympique mehr Spielanteile. Nach einem schlimmen Fehlpass vor dem eigenen Strafraum kam Lisandro Lopez an den Ball, der nach leichtem Kontakt mit Schmitz im Sechzehnmeterraum zu Fall kam. Referee Rizzoli ließ weiterspielen (45.). Dann ging es mit der insgesamt verdienten Schalker Führung in die Pause.

Clevere Schalker verwalten Vorsprung geschickt

Die zweite Hälfte präsentierte sich deutlich weniger temporeich als Abschnitt eins. Schalke überließ Olympique mehr Ballbesitz, ohne allerdings nur auf Defensive zu setzen.

Die erste Chance nach Wiederbeginn hatte Briand für Olympique, dessen Kopfball Neuer aber problemlos entschärfen konnte (54.). Vier Minuten später hatte dann Metzelder Glück, dass er nach hartem Einsteigen gegen Gourcuff ohne Verwarnung davonkam, zumal der französische Spielmacher verletzt nicht mehr weitermachen konnte (58.).

In der Folge schafften es die Schalker immer besser, Lyons Offensivspiel schon im Keim einzudämmen. Olympique kam gegen die gut postierte S04-Abwehr kaum mehr durch und schien gegen Ende auch von Kraft und Spiellust verlassen zu sein. Stattdessen sorgte Huntelaar nach schöner Uchida-Flanke sogar noch für den dritten Treffer für die "Königsblauen" (89.).

Die "Knappen" treffen in der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) auf den 1. FC Kaiserslautern. In der Champions League kommt es am 7. Dezember um 20.45 Uhr zum Auswärtsspiel bei Benfica Lissabon.

In der Ligue 1 spielt Olympique am Sonntag gegen Paris St. Germain. In der "Königsklasse" empfängt die Mannschaft am 7. Dezember um 20.45 Uhr Schlusslicht Hapoel Tel Aviv.

24.11.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (2,5)    
Uchida (3) , 
Höwedes (2,5) , 
Metzelder (3,5) , 
Schmitz (3) - 
J. Jones (3)        
Kluge (2,5) - 
Farfan (2)            
Jurado (2)    
Raul (2) , 
Huntelaar (2)        

Einwechslungen:
65. Edu für Farfan
70. Matip für J. Jones
85. Deac für Jurado

Trainer:
Magath
Olympique Lyon
Aufstellung:
Lloris (2,5) - 
Reveillere (4) , 
Diakhaté (5) , 
Lovren (3) , 
Cissokho (5)    
Toulalan (4,5)        
Gourcuff (4)    
Källström (3) - 
Briand (5) , 
Michel Bastos (2,5)    
Lisandro Lopez (4,5)    

Einwechslungen:
46. Gomis (5) für Cissokho
60. Pjanic (4) für Gourcuff
74. Pied für Lisandro Lopez

Trainer:
Puel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Farfan (13., Linksschuss, Raul)
2:0
Huntelaar (20., Rechtsschuss, Kluge)
3:0
Huntelaar (89., Rechtsschuss, Uchida)
Gelbe Karten
Schalke:
Farfan
(3. Gelbe Karte)
,
J. Jones
(1.)
Lyon:
Toulalan
(1. Gelbe Karte)
,
Michel Bastos
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
24.11.2010 20:45 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
51132
Spielnote:  2
vor allem in der ersten Hälfte technisch hochwertiger Schalker Hochglanzfußball mit extrem hohen Tempo, das verständlicherweise nach der Pause nachließ.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
8:7
Schiedsrichter:
Nicola Rizzoli (Italien)   Note 4
mitunter zu großzügig, fehlerhafte Abseitsentscheidungen, hätte Metzelder nach Foul an Gourcuff zwingend Gelb geben müssen (52.). Gelb für Farfan wegen seiner Schwalbe war berechtigt.
Spieler des Spiels:
Klaas Jan Huntelaar
Hatte mit seinem Doppelpack großen Anteil am vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -