Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Tottenham Hotspur

 - 

Werder Bremen

 
Tottenham Hotspur

3:0 (2:0)

Werder Bremen
Seite versenden

Tottenham Hotspur
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Tottenham im Achtelfinale, Aus für Bremen

Kabouls frühes Tor entzaubert Werder-Rumpfelf

Bremen verabschiedet sich vorzeitig von der internationalen Bühne. Die aufgrund der vielen Ausfälle völlig neu formierte Schaaf-Elf musste ein frühes Tor hinnehmen und erholte sich davon nicht mehr. Im Angriff fehlte jegliche Durchschlagskraft, mit Modrics 2:0 war die Partie vorzeitig gelaufen. Tottenham steht im Achtelfinale, Werder kann sich ganz auf die Liga konzentrieren.

Luka Modric trifft zum 2:0
Die Vorentscheidung: Luka Modric hebt den Ball zum 2:0 ins Bremer Tor. Tim Wiese ist machtlos.
© picture allianceZoomansicht

Tottenhams Coach Harry Redknapp musste im Vergleich zum 3:2-Sieg beim FC Arsenal auf seinen formstarken Spielmacher van der Vaart verzichten. Der Ex-Hamburger musste aufgrund einer Sprunggelenksblessur passen. Sturmtank Crouch lief für den Niederländer auf.

Werders Trainer Thomas Schaaf standen erneut etliche Profis nicht zur Verfügung, auch Hugo Almeida musste kurzfristig passen. Gegenüber der 0:4-Auswärtsniederlage auf Schalke schickte der Werder-Coach für Pasanen, Hugo Almeida, Wesley und den gelbgesperrten Frings Jensen, Wagner sowie die beiden Amateure Felix Kroos und Schmidt auf das Feld.

- Anzeige -

Bremen stand im Stau, kam spät ins Stadion und war noch gar nicht richtig auf dem Platz, da klingelte es schon einmal im Kasten von Wiese. Ganze sechs Minuten waren gespielt, als die neu formierte Werder-Elf an der White Hart Lane einem Rückstand hinterherlief. Lennon ließ im Spurtduell Jensen stehen, die Flanke jagte Kaboul unbedrängt volley zum 1:0 ins Tor.

Es dauerte etwas, bis sich Werder von dem frühen Nackenschlag erholte. Mit längeren Ballstafetten versuchte der Bundesligist, etwas Sicherheit in seine Aktionen zu bringen. Die Bemühungen im Spiel nach vorne waren gegen die nicht immer konsequente Spurs-Abwehr aber viel zu zaghaft. Da auch die Engländer den letzten Zug zum Tor vermissen ließen, ergab sich eine wenig aufregende Partie.

Die Schaaf-Elf probierte es zweimal aus der Distanz, Hunt (21.) und Marin (32.) hatten das Visier nicht genau genug eingestellt. Gefährlich wurde es für Werder, wenn Tottenham das Spiel über die Außenbahnen vortrug. Bale und Lennon ließen Fritz und Schmidt schlecht aussehen, Pavlyuchenko konnte die Vorstöße nicht verwerten (22.,35.). Anders Modric, der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zuschlug. Mertesacker verlor ein Kopfballduell im Strafraum gegen Crouch, Modric trickste im Anschluss Prödl aus und sorgte für das 2:0.

Viele Fehlpässe, kein Spielfluss - der Beginn des zweiten Durchgangs ließ viele Wünsche offen. Bis zur 52. Minute, als Fritz gegen Bale erneut schlecht aussah, Crouch die Flanke jedoch aus kurzer Distanz um Zentimeter vorbeiköpfte. Nur kurz später fiel Modric im Strafraum über den Fuß von Kroos, Bale fand beim Elfmeter in Wiese seinen Meister (55.). Der kurze Zwischenspurt der Redknapp-Elf blieb ohne Wirkung, Werder hatte indes nach vorne gar nichts zu bieten.

Tottenham tat in der Folge das Nötigste, legte durch Crouch aber noch nach. Nachdem sich Bale einmal mehr auf links durchgesetzt hatte, erreichte die Kugel Lennon. Der düpierte Schmidt und fand mit seinem Rückpass Crouch - 3:0 (79.)!

Tottenham trifft in der Premier League am Sonntag zuhause auf den FC Liverpool. Am sechsten und letzten Spieltag der Gruppenphase in der Champions League müssen die Spurs bei Twente Enschede ran. Werder empfängt am Samstag in der Bundesliga den FC St. Pauli. Ihre Abschiedsvorstellung in der Champions League geben die Norddeutschen am 7. Dezember gegen Titelverteidiger Inter Mailand.

Video zum Thema
kicker.tv Analyse- 25.11., 09:33 Uhr
Werder - chancenlos in London
Werder Bremen ist raus aus der Champions League. Nicht einmal für die Europa League reicht es. Mit einer Notelf waren die Hanseaten bei Tottenham deutlich unterlegen. Indiskutables Abwehrverhalten machte die 0:3-Niederlage perfekt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
24.11.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Tottenham Hotspur
Aufstellung:
Gomes (3) - 
Hutton (3) , 
Gallas (4)    
Kaboul (2,5)    
Assou-Ekotto (3) - 
Jenas    
Modric (2,5)    
Lennon (2,5) , 
Bale (2)    
Pavlyuchenko (4,5)    
Crouch (2)    

Einwechslungen:
19. W. Palacios (4) für Jenas
57. Defoe (3) für Pavlyuchenko
81. Kranjcar für Bale

Trainer:
Redknapp
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (2) - 
Fritz (4,5)    
Mertesacker (5)    
Prödl (5)    
Do. Schmidt (4,5) - 
Bargfrede (2,5) - 
F. Kroos (4)        
D. Jensen (5)    
Hunt (3,5)    
Marin (4) - 
Wagner (5)    

Einwechslungen:
55. Ayik (4) für F. Kroos
79. Thy für Hunt
86. Pasanen für D. Jensen

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kaboul (6., Rechtsschuss, Lennon)
2:0
Modric (45. + 1, Rechtsschuss, Crouch)
3:0
Crouch (79., Rechtsschuss, Lennon)
Gelbe Karten
Tottenham:
-
Bremen:
Fritz
(2. Gelbe Karte)
,
Prödl
(2.)
,
Wagner
(1.)
,
F. Kroos
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Wiese hält Foulelfmeter von Bale (54.)

Spielinfo

Anstoß:
24.11.2010 20:45 Uhr
Stadion:
White Hart Lane, London
Zuschauer:
36310 (ausverkauft)
Spielnote:  3
ein temporeiches und umkämpftes Spiel, in dem hauptsächlich die Gastgeber das Kommando hatten.
Chancenverhältnis:
10:2
Eckenverhältnis:
6:1
Schiedsrichter:
Olegario Benquerenca (Portugal)   Note 2,5
richtige Elfmeterentscheidung, souverän und nur kleine Nachlässigkeiten.
Spieler des Spiels:
Peter Crouch
Ein Tor, ein Assist. Der oft ungelenk wirkende Stürmer bewies nicht nur Kopfballstärke sondern auch seine technischen Fertigkeiten.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -