Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Manchester United

 - 

VfL Wolfsburg

 
Manchester United

2:1 (0:0)

VfL Wolfsburg
Seite versenden

Manchester United
VfL Wolfsburg
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Wolfsburg zieht sich im Old Trafford achtbar aus der Affäre

Giggs und Carrick drehen das Spiel

Der VfL Wolfsburg zog sich beim Gastspiel in Manchester mehr als achtbar aus der Affäre, stand am Ende aber mit leeren Händen da. Dzeko brachte den deutschen Meister im strömenden Regen sogar in Führung, doch United, in der Champions League zuhause seit Februar 2005 ungeschlagen, hatte die passenden Antworten parat und gewann am Ende verdient.

Ricardo Costa und Sascha Riether gegen Wayne Rooney
In die Zange genommen: Wolfsburg (Ricardo Costa, Riether) boten Rooney & Co. lange Paroli.
© picture allianceZoomansicht

Wie erwartet ließ Sir Alex Ferguson rotieren. Im Vergleich zum 2:0 in Stoke, durch das ManUnited erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze eroberte, nahm der Schotte gleich fünf Änderungen vor. Im Tor erhielt Kuszczak anstelle von Foster eine Chance. Carrick und Anderson begannen im zentralen Mittelfeld für Scholes und Fletcher, Giggs spielte auf links für Nani. Vorne durfte Owen von Beginn an ran, Berbatov musste weichen.

Beim VfL war der Kapitän an Bord. Josué, dessen Einsatz aufgrund von Knieproblemen bis zuletzt ungewiss gewesen war, konnte im "Theater der Träume" auflaufen. Nach dem 4:2 gegen Hannover änderte Armin Veh seine Startelf auf zwei Positionen. Dass der in der Liga zuletzt noch gesperrte Benaglio Lenz zwischen den Pfosten verdrängen würde, war klar. Überraschender war da schon, dass Barzagli in der Innenverteidigung Ricardo Costa weichen musste.

Im Dauerregen von Manchester gehörte die Anfangsphase klar den Wolfsburgern. Während der Favorit zunächst überhaupt nicht ins Spiel kam und ungewohnt häufig mit Pässen ins Leere aufwartete, nutzte der VfL den Raum, der sich ihm bot, und spielte mutig und direkt nach vorne. Gentner vergab die große Chance zur Führung nach nur vier Minuten fahrlässig, als er Kuszczak den Ball aus sieben Metern genau in die Arme schoss (4.).

Nach etwa 20 Minuten begann sich das Blatt zu wenden. Das hing nicht zuletzt mit der Hereinnahme Berbatovs für den angeschlagenen Owen zusammen. Der frühere Leverkusener agierte fortan als ständiger Unruheherd. Der Favorit wurde stärker und setzte den deutschen Meister, bei dem sich die Fehler nun häuften, zunehmend unter Druck. Und immer, wenn es gefährlich wurde, war Berbatov beteiligt. Erst setzte der Bulgare Valencia in Szene, der im Sechzehner aus halbrechter Postion jedoch verzog (25.). Dann passte er herrlich in die Gasse zum durchstartenden Carrick. Mit glänzender Fußabwehr verhinderte Benaglio gegen dessen Linksschuss aus neun Metern den Rückstand (30.).

Video zum Thema
kicker.tv Analyse- 01.10., 09:44 Uhr
Carrick trifft Wolfsburg ins Mark
Beim Gastspiel im Old Trafford bot der VfL Wolfsburg vor allem in der Defensive eine couragierte Vorstellung und ging nach dem Wechsel durch Dzeko sogar in Führung. Doch im Dauerregen schlug Manchester United zurück. Giggs glich aus, Carrick erzielte den Siegtreffer.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Den Wolfsburgern war eine gewisse Verunsicherung nun anzumerken. Bestes Beispiel war ein verunglückter Querpass von Riether, der zum Glück für die Gäste folgenlos blieb. United drängte den VfL bis zur Pause tief in die eigene Hälfte zurück, ließ aber in letzter Instanz die nötige Genauigkeit vermissen.

- Anzeige -

Nach dem Wechsel spielte die Veh-Elf wieder etwas besser mit. Tonangebend blieb jedoch United: Anderson zwang Benaglio zu einer erneuten Glanztat (55.). Eine Minute später schlug dann jedoch der VfL zu! Hasebe hob den Ball aus der linken Strafraumhälfte gefühlvoll an den zweiten Pfosten, wo Dzeko gegen Evra seine Größenvorteile ausspielte und - aus leicht abseitsverdächtiger Position - einnickte.

Die Führung des deutschen Meisters hielt nur drei Minuten. Gentner fälschte einen Freistoß von Giggs unhaltbar für Benaglio ins linke Toreck ab. Beinahe hätte United umgehend nachgelegt, doch Rooneys Schlenzer vom linken Strafraumeck strich knapp über das Tor (62.). In der Folgezeit dominierten die Gastgeber vor allem im Mittelfeld, wo Carrick das Geschehen nun mehr und mehr an sich riss. Es kam nicht von ungefähr, dass es der englische Nationalspieler war, der die Red Devils schließlich doch auf die Siegerstraße brachte. Nach einem Einwurf, den der eingewechselte Ziani auf der rechten Abwehrseite zuvor leichtsinnig hergegeben hatte, drehte sich Berbatov um Ricardo Costa und bediente Giggs, der Carrick in Position brachte. Sein 18-Meter-Schuss schlug rechts oben ein (78.).

Eine Antwort darauf konnte der VfL in der Schlussphase nicht mehr geben. So zog sich der deutsche Meister zwar überaus achtbar aus der Affäre, musste die Heimreise letztlich aber mit leeren Händen antreten. In der Bundesliga geht es für die "Wölfe" am Samstag in Bochum weiter, ManUnited erwartet in der Premier League am gleichen Tag den FC Sunderland.

30.09.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Manchester United
Aufstellung:
Kuszczak (3) - 
O'Shea (3,5) , 
Ferdinand (3,5) , 
Vidic (4)    
Evra (3,5) - 
Carrick (2)    
Anderson (3) - 
A. Valencia (3,5)    
Giggs (3)        
Owen    
Rooney (3)

Einwechslungen:
20. Berbatov (2,5) für Owen
82. D. Fletcher für A. Valencia

Trainer:
Ferguson
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (2) - 
Riether (4) , 
Ricardo Costa (2)    
Madlung (3) , 
M. Schäfer (3,5) - 
Josué (4)    
Hasebe (4)    
Gentner (3,5) - 
Misimovic (4,5) - 
Grafite (5)    
Dzeko (2,5)    

Einwechslungen:
73. Ziani für Hasebe
83. Martins für Grafite

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Dzeko (56., Kopfball, Hasebe)
1:1
Giggs (59., direkter Freistoß, Linksschuss)
2:1
Carrick (78., Rechtsschuss, Giggs)
Gelbe Karten
ManUnited:
Vidic
(2. Gelbe Karte)
Wolfsburg:
Ricardo Costa
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
30.09.2009 20:45 Uhr
Stadion:
Old Trafford, Manchester
Zuschauer:
74037
Spielnote:  3
erste Halbzeit mäßig, mit mehr Tempo und Toren nach der Pause.
Chancenverhältnis:
7:3
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Viktor Kassai (Ungarn)   Note 3,5
hätte beim Handspiel von Schäfer (22.) auf Elfer für United entscheiden können, zudem stand Berbatov (27.) bei seiner Großchance nicht im Abseits. Hätte Vidic nach Foul an Dzeko Gelb-Rot geben müssen (87.).
Spieler des Spiels:
Michael Carrick
Entscheidender Mann, immer wieder mit wieder mit öffenden Pässen aus der Tiefe, traf zum entscheidenden 2:1.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -