Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Anorthosis Famagusta

 - 

Werder Bremen

 

2:2 (0:0)

Seite versenden

Anorthosis Famagusta
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.














Diego kassiert Sperre gegen Inter

Aus trotz Aufholjagd

Nach einem lange Zeit überlegen geführten Spiel kam Werder Bremen bei Anorthosis nicht über ein 2:2 hinaus und muss erneut in der Vorrunde der Champions League die Segel streichen. Gut eine Stunde lang beherrschte die Schaaf-Elf die Begegnung, ehe ein Doppelschlag die Zyprer 2:0 in Front brachte. Diegos Strafstoß und Hugo Almeidas Ausgleich ließen die Norddeutschen noch einmal hoffen, die turbulente Schlussphase änderte am Ergebnis aber nichts mehr.

Laban (li.) gegen Hugo Almeida
Traf einmal zu wenig: Bremens Hugo Almeida (re.) hier im Kampf um den Ball mit Laban.
© picture-allianceZoomansicht

Famagustas Trainer Temuri Ketsbaia plagten Verletzungssorgen. Im Vergleich zum 3:3-Remis gegen Inter Mailand stellte er seine Elf auf fünf Positionen um. Nagy hütete statt Beqaj (Knöchel) das Tor. Für Georgiou, Paulo Costa (Grippe), Bardon (Knöchel) und Frousos liefen Dellas, Ocokoljic, Savio und Skopelitis auf.

Auch Werders Coach Thomas Schaaf konnte nicht aus dem Vollen schöpfen. Nach dem 1:2 beim HSV mussten Stammkeeper Wiese und Rechtsverteidiger Pasanen passen. Sie wurden durch Vander und Fritz ersetzt. Im linken Mittelfeld begann der in der Liga gesperrte Özil für Hunt.

Famagusta machte von Beginn an klar, die günstigere Ausgangsposition zu besitzen, und schob Werder den spielerischen "schwarzen Peter" zu. Die Zyprer erwarteten die Schaaf-Elf mit allen Spielern kurz hinter der Mittellinie, verteidigten konsequent und lauerten auf Konter. Bremen zeigte sich bemüht und nahm seine Rolle an, strahlte in der Anfangsphase aber nur wenig Gefahr aus. Tosics Flanke zwang Anorthosis-Keeper Nagy immerhin zum Eingreifen (9.).

Bremen setzte sich immer wieder in der gegnerischen Hälfte fest und versuchte, das Bollwerk der Hausherren durch schnelle Querpässe in Bewegung zu bringen. Frings scheiterte aus der zweiten Reihe aber ebenso an Nagy (15.), wie Diego (22.), der sich kurz zuvor nach einem Foul an Savio seine dritte Gelbe Karte und damit eine Sperre gegen Inter abgeholt hatte. Die Zyprer ließen weiterhin wenig zu und deuteten immer wieder ihre Gefährlichkeit bei Kontern an. Nach 27 Minuten wäre Ketsbaias Plan um ein Haar aufgegangen, Savio und Hawar agierten nach einem schlimmen Fehler von Naldo aber nicht konsequent genug und vertändelten die Kugel wieder.

Die Norddeutschen blieben spielbestimmend und schnupperten an der Führung, Hugo Almeidas fulminanter 30-Meter-Kracher landete aber am Querbalken (29.). In den Strafraum drang die Schaaf-Elf nur ganz selten gefährlich ein, konnte allerdings von Glück reden, dass Vanders Patzer - er kam bei einem Savio-Freistoß zu spät gegen Katsavakis - ohne Folgen blieb (40.). Weil auch Hugo Almeida (41.) und Pizarro (42.) kurz vor dem Wechsel scheiterten, ging es mit dem 0:0 in die Kabinen.

- Anzeige -

Nach reichlich Leerlauf zu Beginn des zweiten Abschnitts bot sich Pizarro urplötzlich die Großchance zur Werder-Führung, dem Peruaner rutschte der Ball nach einer Frings-Flanke im Fünfmeterraum aber an der Stirn vorbei. Mehr kam zunächst jedoch nicht von den Gästen. Stattdessen hatte Ketsbaia nun wohl genug Abwehrkampf von seiner Elf gesehen und brachte mit Frousos einen weiteren Stürmer. Anorthosis wurde prompt mutiger, tat mehr für die Offensive und wurde belohnt. Savios Ecke landete am langen Eck des Fünfmeterraums, wo der zur Pause eingewechselte Nikolaou unbedrängt zum 1:0 einschoss (62.).

Bremen war geschockt und stand nun dicht vor dem Knockout. Hawar hatte Vander bereits umspielt, bevor Fritz in höchster Not rettete (64.). Vier Minuten später war es dann aber soweit. Nachdem Fritz im Mittelfeld den Ball verloren hatte, gelangte Hawar an den Ball und passte von rechts nach innen. Vander rettete vorerst gegen Frousos, doch gegen Savios Nachschuss war dann auch der Keeper machtlos - 2:0 (68.).

Als die Schaaf-Elf geschlagen schien, fand Werder etwas unverhofft zurück ins Spiel. Hunt ging im Strafraum gegen Nikolaou zu Boden und bekam den Elfmeter, den Diego fulminant zum Anschlusstreffer in die Maschen jagte (72.). Werder rannte nun freilich an, weder Pizarro nach einem Fehler von Nagy (75.), noch Özil (83.) brachten die Kugel aber vorerst im Tor unter.

In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Özil flankte von links nach innen, wo Rosenberg die Kugel per Kopf zu Hugo Almeida verlängerte, der zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit aus sechs Metern doch noch den Ausgleich schaffte (87.). Die Partie war kaum wieder angepfiffen, da tauchte der Portugiese erneut alleine vor Nagy auf, diesmal versagten Hugo Almeida aber die Nerven. Damit nicht genug: Sekunden vor dem Abpfiff musste Vander gegen die durchgebrochenen Hawar und Panagi noch einmal Kopf und Kragen riskieren, ehe Referee Mejuto Gonzalez das Match beendete.

Famagusta schließt die Gruppe am 09.12. bei Panathinaikos Athen ab, Werder empfängt zeitgleich Inter Mailand. In der Bundesliga trifft die Schaaf-Elf am Samstag im Weserstadion auf Eintracht Frankfurt.

26.11.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Anorthosis Famagusta
Aufstellung:
Nagy (3) - 
Katsavakis (3,5) , 
Dellas (4) , 
Leiwakabessy (4) - 
Ocokoljic (3,5)    
Skopelitis (4)    
Dobrasinovic (2,5) , 
Laban (3,5)    
Savio (2)        
Taher (2)

Einwechslungen:
46. Nikolaou (3)         für Skopelitis
56. Frousos (4) für Ocokoljic
71. Panagi für Savio

Trainer:
Ketsbaia
Werder Bremen
Aufstellung:
Vander (3) - 
Fritz (5)    
Mertesacker (2,5) , 
Naldo (4) , 
Tosic (4,5)    
Baumann (4)        
Frings (3,5)    
Özil (5) - 
Diego (3)        
Pizarro (5)    
Hugo Almeida (4)    

Einwechslungen:
59. Hunt (3) für Baumann
76. Boenisch für Fritz
79. Rosenberg für Pizarro

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Nikolaou (62., Linksschuss, Savio)
2:0
Savio (68., Linksschuss, Frousos)
2:1
Diego (72., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Hunt)
2:2
Hugo Almeida (87., Linksschuss, Rosenberg)
Gelbe Karten
Anorthosis:
Laban
(2. Gelbe Karte)
,
Nikolaou
(1.)
Bremen:
Diego
(3. Gelbe Karte)
,
Baumann
(2.)
,
Frings
(4.)
,
Tosic
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
26.11.2008 20:45 Uhr
Stadion:
GSP-Stadion, Nikosia
Zuschauer:
18000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
eine unterhaltsame jederzeit spannende partie, lebte vom guten Spiel des Außenseiters und den vier Toren.
Chancenverhältnis:
6:7
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Manuel Enrique Mejuto Gonzalez (Spanien)   Note 2
umsichtiger Leiter in einer hektischen Partie, blieb nahezu fehlerfrei, auch der Elfmeter für Bremen war berechtigt.
Spieler des Spiels:
Savio
Ein echter Wirbelwind, war nie ganz in den Griff zu bekommen. Der Brasilianer belohnte sich mit dem Tor zum 2:0 selbst.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -