Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

AC Florenz

 - 

Steaua Bukarest

 
AC Florenz

0:0 (0:0)

Steaua Bukarest
Seite versenden

AC Florenz
Steaua Bukarest
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.








Zweite Punkteteilung für Florenz

Keine Tore am Arno

In einer aufregenden und temporeichen Begegnung teilten sich der AC Florenz und Steaua Bukarest letztlich verdient die Punkte. Die Gastgeber hatten zwar mehr vom Spiel, aber die besseren Torchancen lagen auf Seiten der Gäste, die damit ihren ersten Punkt in der diesjährigen Auflage der Königsklasse einfahren konnten. Für Florenz war es bereits das zweite Unentschieden hintereinander.

- Anzeige -

Florenz unter Coach Cesare Prandelli stellte nach dem 2:2 in Lyon drei neue Spieler in die Anfangself. Für Zauri, Kuzmanovic und Kröldrup begannen der Däne Jörgensen, der Argentinier Santana und Gamberini. Bei Steaua setzte Trainer Marius Lacatus nach der knappen 0:1-Niederlage gegen die Bayern ebenfalls auf drei Veränderungen. Neu in der Startelf waren Radoi, Nicolita und Stancu, auf die Bank mussten Toja, Szekely und Bernhardt.

Die Fiorentina kam vor eigenem Publikum im Stadion Artemio Franchi zunächst besser in die Partie, übernahm die Spielkontrolle und dominierte die Anfangsphase. Steaua beschränkte sich auf konsequente Defensivarbeit, setzte aber vor allem über den quirligen und von Gegenspieler Jörgensen kaum zu bremsenden Portuguiesen Semedo immer wieder gefährliche Nadelstiche in Form von blitzschnelll vorgetragenen Kontern.

So auch schon in Minute acht des Spiels, als ein Querpass von Semedo hinter die Viererkette der Italiener von Dayro Moreno nur knapp verpasst wurde. Wenig später brannte es lichterloh im Bukarester Strafraum. Mutu verpasste eine Hereingabe, im Hintergrund verfehlte Gilardino sein drittes Tor im Wettbewerb nur knapp (11.). Dann war wieder Steaua dran. Semedo, von drei Gegenspielern nicht zu halten, setzte einen Schuss aus 18 Metern knapp rechts vorbei (16.).

Bukarest legte die Vorsicht der ersten Minuten jetzt endgültig ab, es entwickelte sich eine unterhaltsame Begegnung, in der beide Seiten immer wieder mit Schwung nach vorne spielten und zu Chancen kamen. Gilardino verpasste knapp per Kopf (17.), Nicolita konnte nach toller Vorarbeit von Semedo einen Schuss nicht auf das Tor bringen (27.). Und der "Stern" aus der rumänischen Kapitale besaß weiterhin die besseren Möglichkeiten. Wieder war es Semedo, der aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf (35.). Die toskanischen Starangreifer Mutu und Gilardino waren bei der aufmerksamen Hintermannschaft der Gäste sehr gut aufgehoben, konnten sich in der ersten Hälfte kaum in Szene setzen. Es ging dann ohne Tore in die Kabinen.

Cesare Prandelli reagierte auf die andauernden Probleme von Jörgensen mit Semedo und wechselte zum Wiederanpfiff Zauri ein, der fortan hinten rechts verteidigte. Die erste Szene der zweiten 45 Minuten gehörte dennoch den Rumänen. Stancu und Dayro Moreno sorgten vor dem Tor von Frey für sehr viel Wirbel, kamen aber nicht richtig zum Abschluss (47.). Nach dieser Schrecksekunde spielte aber nur noch der Gastgeber, drückte die Lacatus-Elf minutenlang in deren eigene Hälfte, agierte dabei aber zu einfallslos. Aus dem Spiel heraus wollte die Führung nicht gelingen, Standardsituationen brachten weitaus mehr: Mutu traf mit einem wunderbaren Freistoß nur den Außenpfosten (66.).

Den Italienern lief jetzt immer mehr die Zeit davon, und die Toskaner suchten jetzt mit aller Macht die Entscheidung, setzten alles auf die offensive Karte. Das wäre fast bestraft worden: Nur zwei Glanzparaden von Frey bewahrten die Gastgeber vor dem Rückstand, erst hielt der Franzose gegen Semedo, dann angelte er einen wuchtigen Fernschuss von Szekely aus dem Winkel seines Tores (78.). Im direkten Gegenzug riskierte Zapata gegen den enteilten Mutu Kopf und Kragen, drosch das Spielgerät weit aus der Gefahrenzone (79.).

In einer hektischen Schlussphase kochten die Emotionen auf dem Platz hoch, die allerletzte Gelegenheit, doch noch einen Sieger auszumachen, verpasste der eingewechselte Kapetanos, der aus kurzer Distanz an Frey scheiterte (90. +3.). Dann war das Spiel beendet, eine aufregende Partie endete mit einer leistungsgerechten Punkteteilung.

Am dritten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase am 21. Oktober wartet auf den AC Florenz das schwierige Auswärtspiel beim FC Bayern. Im Parallelspiel empfängt Steaua Bukarest den französischen Meister Olympique Lyon.

30.09.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

AC Florenz
Aufstellung:
Jörgensen    
Almiron    
Montolivo    

Einwechslungen:
46. Zauri für Jörgensen
74. Kuzmanovic für Almiron
81. Pazzini für Montolivo

Trainer:
Prandelli
Steaua Bukarest
Aufstellung:
Zapata
Goian
Marin    
Radoi
Lovin
Semedo    
Dayro Moreno    
Stancu        

Einwechslungen:
77. Szekely für Stancu
87. Tiago Gomes für Dayro Moreno
90. + 3 Kapetanos für Semedo

Trainer:
Lacatus

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Florenz:
-
Steaua:
Marin
(1. Gelbe Karte)
,
Stancu
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
30.09.2008 20:45 Uhr
Stadion:
Artemio Franchi, Florenz
Zuschauer:
25383
Schiedsrichter:
Michael Riley (England)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -