Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

AC Mailand

 - 

Celtic Glasgow

 
AC Mailand

n.V. 1:0

Hinspiel: 0:0

Nach Hin- & Rückspiel: 1:0

Celtic Glasgow
Seite versenden

AC Mailand
Celtic Glasgow
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.






91.
105.



106.
120.


Celtic zwang den großen Favoriten in die Verlängerung

Kaka erlöst Milan

Zum fünften Mal in Folge steht der AC Mailand im Viertelfinale der Champions League. Die Fans mussten sich allerdings bis zur Verlängerung gedulden, ehe sich Celtic Glasgow geschlagen gab. Milan war spielerisch überlegen, was die Schotten mit aufopferungsvollem Kampf wettmachten. In der Verlängerung war es der starke Kaka, der den letztlich verdienten Siegtreffer erzielte.

Naylor und Kaka
Celtic warf sich Mailand entgegen: Hier versuchte Naylor Kaka zu bremsen.
© dpaZoomansicht

Milans Coach Carlo Ancelotti musste nach dem 2:1 gegen Chievo Verona in der Liga wieder auf Ronaldo verzichten, der in der Champions League auf Grund für Madrid nicht spielberechtigt war. Nach einmonatiger Verletzungspause stand dagegen Inzaghi wieder in der Startformation. Außerdem spielten Maldini, Ambrosini und Seedorf für Simic, Brocchi und Gilardino.

Im Vergleich zum torlosen Remis im Hinspiel veränderte Celtic-Trainer Gordon Strachan sein Team auf zwei Positionen: Telfer ersetzte Wilson und Jarosik durfte an Stelle von Miller auflaufen.

- Anzeige -

Von Milans Coach Carlo Ancelotti kam vor der Partie die unmissverständliche Forderung, offensiv zu spielen. Und in der vierten Minute war es bereits soweit, als Kaka mit einem Schuss aus elf Metern Keeper Boruc zum ersten Mal prüfte. Aber auch Celtic hatte schon in der Anfangsphase nach einer Standardsituation eine gute Möglichkeit. Nach einem Nakamura-Freistoß konnte Maldini einen Schuss von Jarosik im letzten Moment zur Ecke klären (6.). Dass er dabei die Hand zur Hilfe nahm, entging dem Schiedsrichter. Das sollte es aber erstmal gewesen sein.

Glasgow "agierte" sehr passiv, was Mailand allerdings in dieser Phase nicht zu seinen Gunsten nutzen konnte. Wenn doch Gefahr aufkam, war meist Kaka beteiligt. Seedorf, vom Brasilianer in Szene gesetzt, konnte von der linken Außenbahn vors Tor flanken, wo Inzaghi in bester Position lauerte. Erst in letzter Sekunde konnte Naylor für die Schotten klären (23.).

Der Druck der Rossoneri nahm zu, einzig Inzaghi fand bis dahin überhaupt nicht ins Spiel. So hatte erneut Kaka nach einem Pass von Seedorf die Einschusschance, aber wieder konnte der Ball abgeblockt werden (38.). Die Konterchancen die sich für die Strachan-Elf ergaben, wurden nicht konsequent zu Ende gespielt, so dass Dida eine weitgehend ruhige erste Hälfte absolvierte.

Ohne personelle Wechsel ging es zunächst weiter und auch am Spiel sollte sich erstmal nichts ändern. Inzaghi war jetzt etwas präsenter und konnte von Naylor nur mit einem Foul direkt an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Den fälligen Freistoß jagte Jankulovski in die Mauer (57.). Zu selten gelang es der Ancelotti-Elf, entscheidend in den Strafraum einzudringen. Außerdem wurde nach Balleroberung im Mittelfeld zu langsam nachgerückt und Kaka war allzu oft auf sich alleine gestellt.

Erst nach Eckstößen entstanden zwei aussichtsreiche Chancen. Zunächst verpasste Inzaghi knapp nach einem Fehler von Keeper Boruc, McManus konnte zur nächsten Ecke klären. Jetzt war es Ambrosini, der freistehend das Tor knapp verfehlte (71.). Celtic lauerte weiter auf seine Chance, so kam Vennegoor of Hesselink nach einer Hereingabe von Gravesen nur einen Schritt zu spät (77.). In den letzten Minuten verpassten die Hausherren jedoch beste Möglichkeiten. Maldini scheiterte aus vier Metern an Boruc ebenso wie Seedorf mit seinem schönen Freistoß (84., 86.). Schließlich stand die Latte nach einem Schuss von Kaka den Schotten zur Seite und es ging in die Verlängerung (88.).

Erlösung durch Kaka
Erlösung: Kaka (Mitte) erzielte den späten Treffer.

Milan nahm den Schwung mit und ging schnell durch einen Treffer von Kaka in Front. Dem Tor ging ein Ballverlust von Sno voraus, der Brasilianer schob den Ball nach einem Lauf über den halben Platz schließlich locker an Boruc vorbei ins Tor (93.). Glasgow war der große Kampf jetzt anzumerken, denn sie hatten kaum mehr etwas zuzusetzen. Milan brachte den knappen Vorsprung schließlich sicher über die verbleibenden Minuten, ohne nochmals in Gefahr zu geraten.

Die Auslosung zum Viertelfinale und Halbfinale findet am Freitag statt. Die Hinspiele zum Viertelfinale werden dann am 3./4. und das Rückspiel am 10./11. April ausgetragen.

07.03.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

AC Mailand
Aufstellung:
Dida
Oddo    
Bonera
Gattuso    
Pirlo
Ambrosini    
Kaka    
Inzaghi    

Einwechslungen:
73. Gilardino für Inzaghi
79. Brocchi für Gattuso
117. D. Simic für Oddo

Trainer:
Ancelotti
Celtic Glasgow
Aufstellung:
Boruc
Telfer
McManus    
O'Dea
Naylor    
S. Nakamura    
Lennon    
Sno    
McGeady    
Jarosik    

Einwechslungen:
62. Gravesen für Jarosik
97. Beattie für Sno
106. K. Miller für S. Nakamura

Trainer:
Strachan

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kaka (93., Linksschuss)
Gelbe Karten
Milan:
Ambrosini
(1. Gelbe Karte)
Celtic:
McManus
(3. Gelbe Karte)
,
Naylor
(1.)
,
McGeady
(1.)
,
Lennon
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
07.03.2007 20:45 Uhr
Stadion:
Giuseppe Meazza, Mailand
Zuschauer:
52500
Schiedsrichter:
Konrad Plautz (Österreich)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -