Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

FC Arsenal

 

1:2 (0:1)

Seite versenden

Hamburger SV
FC Arsenal
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.







Rosickys Traumtor bringt die Entscheidung

Sanogos Treffer kommt zu spät

Nach schwungvoller Anfangsphase, in der Ljuboja die Führung nur knapp verpasste, musste der HSV nach der Roten Karte gegen Kirschstein und Gilberto Silvas Elfmetertor in Unterzahl schon früh einem Rückstand hinterherlaufen. Die Hamburger erholten sich zwar von diesem ersten Schock, konnten nach Rosickys Traumtor kurz nach Wiederanpfiff jedoch nicht mehr zurückkommen. Sanogos Anschlusstreffer kam zu spät.

Ratlos: Für HSV-Keeper Kirschstein dauerte die Partie nur zehn Minuten.
Ratlos: Für HSV-Keeper Kirschstein dauerte die Partie nur zehn Minuten.
© dpaZoomansicht

Nach sechsjähriger Abstinenz feierte der Hamburger SV gegen den Vorjahresfinalisten FC Arsenal in der ausverkauften AOL-Arena seine Rückkehr in die Champions League. Verzichten musste HSV-Trainer Thomas Doll dabei auf die verletzten Atouba, Sorin und van der Vaart. Für den Niederländer übernahm Trochowski den Part hinter den beiden Spitzen Ljuboja und Sanogo. Hinten rechts in der Viererkette verteidigte Demel, der gelernte Innenverteidiger Mathijsen musste auf die linke Seite ausweichen.

Namhaftester Ausfall beim FC Arsenal war Stürmerstar Henry, der die Reise nach Hamburg gar nicht erst mit angetreten hatte. Für ihn stürmte Togos WM-Teilnehmer Adebayor. Neben Nationaltorhüter Jens Lehmann standen mit dem Ex-Dortmunder Rosicky und dem früheren Stuttgarter Hleb zwei ehemalige Bundesligaprofis in der Startelf.

- Anzeige -

In einer flotten Anfangsphase war es der HSV, der zuerst die Initiative ergriff und folgerichtig die erste Chance des Spiels hatte, als Ljubojas Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp am rechten Pfosten des Arsenal-Tores vorbeirauschte (7.).

Wenig später dann jedoch die entscheidende Szene des Spiels: Adebayor passte den Ball auf den im Strafraum sträflich frei stehenden van Persie, der beim Versuch, HSV-Keeper Kirschstein zu umspielen, zu Boden ging. Schiedsrichter Fröjdfeldt pfiff Elfmeter und zeigte dem Schlussmann zudem die Rote Karte (10.). Gilberto Silva trat an und ließ dem eingewechselten Wächter keine Chance.

Kirschstein gegen van Persie
Die Szene des Spiels: Van Persie geht im Duell mit Kirschstein zu Boden.
© imago

Der HSV brauchte einige Zeit, um sich vom Schock zu erholen. Wächter bekam die erste Chance, sich zu bewähren, als Rosicky den Ball im Strafraum zurück zu van Persie legte, dessen Direktabnahme der HSV-Torwart entschärfte (21.). Nach gut einer halben Stunde hatten sich die Hamburger langsam wieder gefangen und hielten in Unterzahl nun mit Leidenschaft dagegen. Nach Ecke von Trochowski verpasste Kompanys Kopfball das Tor von Jens Lehmann nur knapp (28.). Auf der anderen Seite strich Eboués Schuss aus halbrechter Position etwa einen Meter am langen Eck vorbei (35.).

Der HSV kam mit dem Mute der Verzweiflung aus der Kabine, bekam jedoch nur acht Minuten nach Wiederanpfiff erneut eine kalte Dusche verpasst: Van Persie legte den Ball 25 Meter vor dem Tor quer zu Rosicky, der die Kugel in unnachahmlicher Manier in den linken Winkel des HSV-Tores jagte. Gegen Adebayor verhinderte Wächter nur kurz darauf den Doppelschlag. Von dem neuerlichen Rückschlag erholten sich die Schützlinge von Thomas Doll dennoch nicht mehr. Bei den dezimierten Gastgebern ließen die Kräfte mit zunehmender Spieldauer nun merklich nach.

Die "Gunners" hatten bis eine Minute vor Schluss somit wenig Mühe, das Resultat zu verwalten. Dann legte Jarolim im Strafraum zurück zu Sanogo, der den Ball zum 1:2 ins Tor schob. Jens Lehmanns Rekordserie ohne Gegentor war damit nach 853 Minuten zwar beendet, doch der Sieg Arsenals geriet nicht mehr in Gefahr.

13.09.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Kirschstein    
Demel (3,5)    
Reinhardt (4) , 
Kompany (3,5) , 
Mathijsen (4,5) - 
N. de Jong (4) - 
Jarolim (4,5) , 
Wicky    
Trochowski (5) - 
Sanogo (3)    
Ljuboja (3,5)    

Einwechslungen:
12. Wächter (2,5) für Wicky
53. Mahdavikia (5) für Demel
82. Guerrero für Ljuboja

Trainer:
Doll
FC Arsenal
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
Eboué (3,5) , 
Kolo Touré    
Djourou (3) , 
Gallas (3) - 
Hleb (3)    
Fabregas (2,5) , 
Gilberto Silva (3)    
Rosicky (2)    
Adebayor (2,5) , 
van Persie (3)    

Einwechslungen:
29. J. Hoyte (3) für Kolo Touré
69. Flamini für Hleb
70. Julio Baptista für van Persie

Trainer:
Wenger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gilberto Silva (12., Foulelfmeter, Rechtsschuss, van Persie)
0:2
Rosicky (53., Rechtsschuss, van Persie)
1:2
Sanogo (90. + 2, Rechtsschuss, Jarolim)
Rote Karten
HSV:
Kirschstein
(10., Notbremse, van Persie)
Arsenal:
-

Spielinfo

Anstoß:
13.09.2006 20:45 Uhr
Stadion:
AOL Arena, Hamburg
Zuschauer:
50389
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Peter Fröjdfeldt (Schweden)   Note 5
wertete den leichten Kontakt von Kirschstein an van Persie (10.) als elfmeterreifes Foul - eine zu harte Entscheidung, die das Spiel maßgeblich beeinflusste.
Spieler des Spiels:
Tomas Rosicky
Ständiger Aktivposten auf Arsenals linker Seite. Der tschechische Nationalspieler machte mit seinem spektakulären Tor alles klar.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -