Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayer 04 Leverkusen

 - 

AS Rom

 

3:1 (0:1)

Seite versenden

Bayer 04 Leverkusen
AS Rom
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.















3. Spieltag, Gruppe B, Bayer Leverkusen - AS Rom 3:1 (0:1)

Krzynowek mit vollem Risiko

- Anzeige -

Generalprobe missglückt - Bayer verlor in der Liga bei der Berliner Hertha nach schwacher Vorstellung mit 1:3 . Trainer Klaus Augenthaler änderte seine Elf auf zwei Positionen: Juan und Jones rückten in die Anfangsformation, dafür mussten Freier und Franca auf die Bank. Generalprobe gelungen - die Roma fuhr in Livorno (2:0) den ersten Sieg unter dem neuen Coach Luigi Del Neri ein. Der Fußball-Lehrer brachte im Vergleich zum Serie A-Auftritt Scurto und De Rossi für Mexes und Dacourt.


Der 3. Spieltag im Überblick


Bayer begann vor ausverkauftem Haus offensiv, drängte die Italiener weit in deren eigene Hälfte zurück. Roque Juniors Großchance nach Krzynoweks Freistoßflanke hätte die engagierten Offensivbemühungen der Heimelf früh krönen können, doch der Brasilianer köpfte unbedrängt aus fünf Metern vorbei (5.). Bayer betrieb im Vergleich zu den verhalten beginnenden Römern weit mehr läuferischen Aufwand - und blieb brandgefährlich: Scurto erzielte nach Pontes Hereingabe von links fast ein Eigentor (12.), Berbatov visierte nach Maßflanke - erneut von Ponte - aus elf Metern nur die Querstange an (15.). Der AS kam langsam in Tritt. Erste Ansätze liefen über Kapitän Totti, konnten aber zunächst von der aufmerksam agierenden Bayer-Deckung schnell unterbunden werden. Als der große Druck der Heimelf vorbei war, ergaben sich die Tormöglichkeiten nicht mehr in der Vielzahl wie in der Anfangsphase. Jones hatte nach Flanke des überzeugenden Krzynowek nochmals die Führung auf dem Kopf (23.), bevor die Italiener die Heimelf für ihre fehlende Konsequenz in der Chancenverwertung bestraften: Totti zog einen Freistoß von halbrechts aus 25 Metern flach aufs Tor, Berbatov fälschte unglücklich ab und den Ball unhaltbar über Butt hinweg unter die Latte ins Netz (26.). Der deutsche Vertreter brauchte einige Minuten, um den Schock zu verdauen, fand die klare Linie der ersten Viertelstunde nicht mehr. Nowotnys Aktion gegen Montella im Strafraum hätte der französische Schiedsrichter durchaus mit Strafstoß ahnden können (30.), pfiff aber wie später auf der Gegenseite bei Panuccis Duell mit Roque Junior nicht (43.). Dazwischen verfehlte Schneiders Kopfball nach Krzynowek-Flanke denkbar knapp das Ziel (38.), so dass es bei Roms glücklicher Pausenführung blieb. Nach dem Wechsel kam Franca für den angeschlagenen Ramelow in die Partie - und Bayer schnell in selbige zurück: Pontes Freistoß segelt von halblinks aus 25 Metern über Freund und Feind hinweg ins rechte Eck (48.). Bayer blieb am Drücker, und Krzynowek gelang nach gutem Einsatz von Jones mit abschließender Flanke mit einem Volley-Aufsetzer aus 17 Metern die verdiente Führung (59.). Nur eine Minute später Glück für Leverkusen, dass ein Treffer von Cufre wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Und wieder eine Minute später erwies Verteidiger Panucci seiner Elf einen Bärendienst, als er Krzynowek im Kopfball-Duell mit dem Ellbogen traktierte und sah dafür vom Unparteiischen "Rot". Die Augenthaler-Elf kontrollierte in der Folge die Partie, spielte ihre numerische Überlegenheit aus und ließ die nun zeitweilig überhart einsteigenden Italiener nicht mehr zur Entfaltung kommen. Allerdings versäumte es Bayer, die endgültige Entscheidung zu erzielen und wäre kurz vor dem Ende bei der einzigen Roma-Chance in der Schlussphase fast dafür bestraft worden: Tottis Freistoß aus 25 Metern segelte zum Glück für Bayer nur an die Querlatte (85.). Vor dem dritten Tor durch Franca nach Zuspiel von Freier (90.+4) sorgte de Rossi noch für einen unrühmlichen Höhepunkt, als er Krzynowek im Mittelfeld voll in die Beine trat und folgerichtig ebenfalls die Rote Karte gezeigt bekam (87.).

Leverkusen drehte nach unglücklichem Pausenrückstand die Partie nach dem Wechsel und sicherte sich gegen das schwache Rom hochverdient den zweiten Heim-"Dreier". Damit bleibt Bayer mit sechs Punkten im rennen um die beiden ersten Plätze.

19.10.04
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Butt (3) - 
Juan (2) , 
Nowotny (2) , 
Ramelow (2,5)    
B. Schneider (4)    
Placente (3) - 
Ponte (3,5)            
J. Jones (3)    
Krzynowek (1)    

Einwechslungen:
46. Franca (4)     für Ramelow
67. Freier     für J. Jones
90. Balitsch für Ponte

Trainer:
Augenthaler
AS Rom
Aufstellung:
Zotti (2,5)    
Panucci (5)    
Ferrari (5) , 
Scurto (4,5) , 
Cufré (5) - 
de Rossi (5)    
Mancini (4)        
Perrotta (5)        
Totti (2,5)    
Montella (5)    

Einwechslungen:
50. Aquilani (5)     für Montella
67. Sartor für Mancini
73. Mido für Perrotta

Trainer:
Delneri

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Totti (26., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
Ponte (48., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:1
Krzynowek (59., Linksschuss, J. Jones)
3:1
Franca (90. + 4, Linksschuss, Freier)
Rote Karten
Leverkusen:
-
Roma:
Panucci
(61., Tätlichkeit, Krzynowek)
,
de Rossi
(87., grobes Foulspiel,
-
Krzynowek)

Gelbe Karten
Leverkusen:
Ponte
(2. Gelbe Karte)
,
B. Schneider
(1.)
,
Freier
(1.)
Roma:
Perrotta
(1. Gelbe Karte)
,
Zotti
(1.)
,
Mancini
(1.)
,
Aquilani
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
19.10.2004 20:45 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
22500 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
10:3
Eckenverhältnis:
2:0
Schiedsrichter:
Eric Poulat (Frankreich)   Note 5
verlor ab der 30. bis zur 45. Minute völlig den Überblick und zog wahllos Gelbe Karten. Er versagte Rom ebenso einen Elfmeter (Nowotny an Montella) wie Bayer (Panuci an Jones), verweigerte Cufré ein korrektes Tor (60.) und hätte Aquilani Rot zeigen müssen
Spieler des Spiels:
Jacek Krzynowek
Wieder ein blitzsauberer Auftritt des Polen, der viel lief, viel flankte und sich selbst mit dem entscheidenden Tor belohnte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -