Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Real Madrid

 
Bayern München

1:1 (0:0)

Real Madrid
Seite versenden

Bayern München
Real Madrid
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Achtelfinale, Hinspiel, FC Bayern München - Real Madrid 1:1 (0:0)

Roberto Carlos düpiert Kahn

- Anzeige -

Beim FC Bayern liefen die zuletzt maladen oder angeschlagenen Ballack (Erkältung), Kahn (Rücken), Kovac (Oberschenkelprellung) und Pizarro (Schlag aufs Sprunggelenk) in der Startformation auf. Real Madrids Trainer Carlos Queiroz konnte seine beste Elf aufbieten.


Das Achtelfinale im Überblick


Beide Teams gingen von Anfang an hohes Tempo und zeigten sich offensivfreudig. Nach fünf Minuten waren bereits fünf Eckstöße zu verzeichnen (zwei für Bayern), die aber allesamt ohne Folgen blieben. Die Münchner beteiligten sich bei Ballbesitz Real außer Makaay alle an der Defensivarbeit. Sie standen etwas zu weit hinten, so dass Madrid schnell ein leichtes Übergewicht verzeichnen konnte. Nach Balleroberung versuchte der FCB, schnörkellos das Mittelfeld zu überbrücken. Nach einem schnellen Angriff der Münchner über links, Lizarazu flankte von der Grundlinie in die Mitte, setzte sich Pizarro gegen Helguera durch, schoss aber aus zwölf Metern knapp drüber. Kurz darauf war es erneut der Peruaner, der völlig freistehend zum Kopfball kam, aber aus 13 Metern etwas zu hoch ansetzte. Die Bayern berauschten sich an der Tatsache, Löcher in Madrids Defensive reißen zu können und machten nun mächtig Dampf, drängten die "Galacticos" weit hinten rein und kamen zu weiteren Chancen. Casillas war aber ein wacher Rückhalt für Real. Der FCB war das bessere Team, ließ Real nicht ins Spiel kommen, ging kompromisslos in die Zweikämpfe und machte selbst viel Druck. Madrid zog sich mehr und mehr zurück, war sichtlich beeindruckt und konnte nur auf Konterchancen hoffen. Diese wurden von den engagiert zu Werke gehenden Kovac und Co. aber meist sofort unterbunden. Die mangelnde Chancenverwertung war das einzige, was den Münchnern in Hälfte eins vorzuwerfen war. Einsatz- und Laufbereitschaft waren exzellent, zudem erspielten sich die zweikampfstarken Bayern auch Möglichkeiten, stellten die Abwehr Reals immer wieder vor große Probleme. Bei den "Königlichen" konnte einzig der vielbeschäftigte Torhüter Casillas überzeugen. Trainer Hitzfeld brachte nach der Pause Salihamidzic für Lizarazu, der einen Muskelfaserriss im Oberschenkel beklagte. Das Spiel war zu Beginn der zweiten Hälfte heiß umkämpft, wogte hin und her. Madrid war wieder aktiver. Beckham schlenzte einen Ball vom linken Strafraumeck knapp über den rechten Torwinkel. Die Bayern hielten aber voll dagegen, nahmen die Zweikämpfe an und spielten selbst über wenige Stationen in die Spitze. Und es ergaben sich Großchancen: 57.: Zé Roberto setzt sich energisch links durch und flankt butterweich von der Grundlinie in die Mitte zu Makaay, der unbedrängt aus sechs Metern haarscharf links vorbeiköpft. 58.: Pizarro zieht aus 20 Metern stramm ab, zielt aber knapp rechts vorbei. 58.: Ballack schießt aus 25 Metern um Haaresbreite links vorbei. Eine Minute später hätte Roberto Carlos vom Platz fliegen müssen. Nach einem Foul von Demichelis schlug der Brasilianer dem Argentinier mit der Faust ins Gesicht. Der Schiedsrichter hat's nicht gesehen. Es war mächtig Pfeffer im Spiel, wobei vor allem die Münchner für die spielerische Würze sorgten. Sie gewannen die Mehrzahl an Lauf- und Luftduellen, waren einen Tick aggressiver und kombinierten auch sicherer. Die Angriffsmaschinerie Reals kam nicht in Gang. Raul war abgemeldet, Zidane wurde stets entscheidend gestört, Figo bot sich ebenfalls kein Raum, Beckhams Pässe waren entweder Sicherheitsabspiele oder fanden den Adressaten nicht. Die hoch verdiente Bayern-Führung ließ aber bis zur 75. Minute auf sich warten: Sagnol spielt steil auf den rechten Flügel zu Pizarro, der von der Grundlinie weit nach innen flankt. Dort steigt Makaay unbedrängt hoch und köpft aus fünf Metern ein. Im Anschluss erhöhte Madrid die Schlagzahl, Bayern stand nun defensiver, sah sich größerem Druck ausgesetzt, spielte in der Defensive aber konzentriert. Doch in der 83. Minute kam Real überraschend zum Ausgleich, wobei sich Kahn einen haarsträubenden Blackout erlaubte: Roberto Carlos schießt einen Freistoß aus gut 30 Metern flach aufs rechte Eck, Kahn lässt den Ball unter dem Körper ins Tor kullern. Bayern war ein wenig konsterniert, musste auch dem kraftraubenden Spiel Tribut zollen und konnten nicht mehr entscheidend nachlegen. Der FC Bayern verschenkte nach einer tollen Leistung nicht nur den Sieg, sondern bei besserer Chancenverwertung sogar eine hervorragende Ausgangsposition fürs Rückspiel. Nach einem katastrophalen Patzer von Kahn sicherte sich das in allen Belangen unterlegene Starensemble von Real ein sehr glückliches Remis.

24.02.04
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (5) - 
Sagnol (2,5) , 
Kuffour (2,5) , 
R. Kovac (2) , 
Lizarazu (2)    
Demichelis (2,5)        
Hargreaves (3) - 
Ballack (2,5)    
Zé Roberto (2) - 
Pizarro (2)    
Makaay (2)    

Einwechslungen:
46. Salihamidzic (3) für Lizarazu
76. R. Santa Cruz für Pizarro
90. + 2 Jeremies für Demichelis

Trainer:
Hitzfeld
Real Madrid
Aufstellung:
Casillas (2) - 
Michel Salgado (3,5) , 
Raul Bravo (5) , 
Roberto Carlos (3)    
Beckham (2,5) , 
Guti (5) - 
Figo (5)    
Raul (4,5) , 
Zidane (4)    
Ronaldo (5)        

Einwechslungen:
90. + 2 Solari für Ronaldo

Trainer:
Queiroz

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Makaay (75., Kopfball, Pizarro)
1:1
Roberto Carlos (83., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Bayern:
Ballack
(2. Gelbe Karte)
,
Demichelis
(2.)
Real Madrid:
Zidane
(1. Gelbe Karte)
,
Ronaldo
(1.)
,
Figo
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
24.02.2004 20:45 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
59000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
7:3
Eckenverhältnis:
11:13
Schiedsrichter:
Terje Hauge (Norwegen)   Note 5
viele Fehler, die gravierendsten: Roberto Carlos hätte nach Tätlichkeit an Demichelis Rot sehen müssen (60.), der durchgestartete Ronaldo stand nicht im Abseits (38.)
Spieler des Spiels:
Roy Makaay
Viel mehr ins Spiel integriert als sonst, viel lauffreudiger als zuletzt. Und vor dem Tor mit der gewohnten Top-Quote.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -