Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Feyenoord Rotterdam

 

3:1 (2:1)

Seite versenden

Bayern München
Feyenoord Rotterdam
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.







Gruppe H, 5. Spieltag: Bayern München - Feyenoord Rotterdam 3:1 (2:1)

Santa Cruz machts zwei Mal

- Anzeige -

Personal: Ottmar Hitzfeld verzichtete nach dem 4:1-Sieg über Lautern auf den angeschlagenen Elber (geschwollenes Knie), Pizarro ersetzte ihn. Feyenoords Trainer van Marwijk musste weitaus mehr umstellen. Im Vergleich zur 0:2-Heimniederlage gegen Sparta Prag fehlten die gesperrten van Hooijdonk (Rot) und de Haan (Gelb-Rot), Keeper Timmer und Leonardo I mussten auf die Bank. Stammtorhüter Zoetebier, van Gobbel, van Gastel und Elmander rückten in die Startelf.


Das Spiel im LIVE-Ticker Die Gruppe H im Überblick


Taktik: Der FC Bayern verteidigte wie gewohnt mit Viererkette und zwei defensiven Mittelfeldspielern davor, wobei Hargreaves den offensiveren Part übernahm. Bei Ballbesitz des Gegners ließ sich Santa Cruz ins Mittelfeld fallen, um das Mittelfeld zu verstärken. Feyenoord, im 4-5-1-System angeordnet, probierte es in der Offensive mit langen Bällen auf Elmander, den bei Ballbesitz die Außen Emerton und Ono unterstützen sollten.

Analyse: Der FC Bayern trumpfte nicht so überzeugend auf wie zuletzt, einige Spieler wirkten etwas müde (Salihamidzic, Fink) und unkonzentriert (Hargreaves); dennoch reichte es gegen harmlose Holländer. Denn Feyenoords Spieler zogen sich bei Ballbesitz der Bayern sehr weit zurück, gewährten den Münchnern gleichwohl viel Raum und gingen mit arg dosierter Aggressivität in die direkten Duelle. Obendrein stimmte die defensive Staffelung nicht (wie beim Tor zum 2:1), so dass der FC Bayern durch geschicktes Kurzpassspiel immer wieder zu Torchancen durch den torgefährlichen Pizarro und den fleißigen Santa Cruz kam.

Im Offensivspiel der Holländer fehlte die Kreativität; viele Quer- und Rück-, vor allem aber krasse Fehlpässe störten den Rhythmus, weil es zudem an Anspielstationen mangelte. Das gesamte Team rückte zu wenig nach. Lediglich der bewegliche Elmander beschäftigte die Bayern-Defensive, bei seinem Treffer patzten Kuffour und Kahn. Nach der Pause ließ der FC Bayern die Holländer mehr ins Spiel kommen. Mit zwei glänzenden Abwehraktionen verhinderte Kahn den Ausgleich.

Fazit: Ein verdienter Bayern-Sieg gegen mutlose, spielerisch limitierte, zu wenig engagierte Gäste.

Von Uwe Röser und Karlheinz Wild

24.10.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Sagnol (3) , 
Kuffour (3) , 
R. Kovac (2,5) , 
Lizarazu (3)    
Fink (4)    
Hargreaves (4,5) - 
Salihamidzic (4) , 
Paulo Sergio (3,5)    
R. Santa Cruz (1,5)        

Einwechslungen:
46. Tarnat (3,5) für Lizarazu
69. Zickler für Paulo Sergio
84. Thiam für Fink

Trainer:
Hitzfeld
Feyenoord Rotterdam
Aufstellung:
Zoetebier (3) - 
Collen (4,5) , 
van Gobbel (5,5)    
Rzasa (4) - 
van Gastel (5)    
Bosvelt (4,5) , 
Paauwe (5) - 
Emerton (4,5) , 
Ono (4) - 
Elmander (2,5)    

Einwechslungen:
46. Gyan (4) für van Gobbel
80. Smolarek für van Gastel

Trainer:
van Marwijk

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
van Gobbel (12., Eigentor, Linksschuss, Kuffour)
1:1
Elmander (25., Linksschuss, Ono)
2:1
R. Santa Cruz (30., Rechtsschuss, Paulo Sergio)
3:1
R. Santa Cruz (90. + 1, Rechtsschuss, Salihamidzic)

Spielinfo

Anstoß:
23.10.2001 20:45 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
40000
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
9:4
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
Lucilio Cardoso Batista (Portugal)   Note 3,5
mit einigen Fehlentscheidungen bei Eckbällen in einem sehr leicht zu leitenden Spiel
Spieler des Spiels:
Roque Santa Cruz
Überragende Ballbehandlung und sehr kaltschnäuzig vor dem Tor. Zudem verrichtete der Paraguayer viel Defensivarbeit.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -