Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Spartak Moskau

 - 

Bayern München

 
Spartak Moskau

1:3 (0:2)

Bayern München
Seite versenden

Spartak Moskau
Bayern München
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Vorrunde Gruppe H: 3. Spieltag: Spartak Moskau - Bayern München 1:3 (0:2)

Bayern siegen souverän in Moskau

- Anzeige -

Personal: Im Vergleich zum 3:0-Sieg in Cottbus veränderte Ottmar Hitzfeld seine Startformation so: Lizarazu ersetzte Tarnat; Niko Kovac rückte ins rechte Mittelfeld für Salihamidzic, der Zicklers Platz auf der linken Seite einnahm; und Elber stürmte an Pizarros Stelle. Romanzew tauschte gegenüber dem 2:2 gegen Rotterdam Tchujse und Zichmeistruk gegen Ananko und Besrodny.


Das Spiel im Live-Ticker Stimmen zu den Spielen Die Gruppe H im Überblick


Taktik: Die Bayern verteidigten mit der Viererreihe, davor mit zwei defensiven Mittelfeldspielern in den Halbpositionen bzw. im Zentrum. Salihamidzic interpretierte seine Rolle offensiver als Niko Kovac; Santa Cruz arbeitete nach hinten und kam aus der Tiefe, so dass Elber der einzige ständige Angreifer blieb. Spartak hatte in Mitrevski einen abgesetzt spielenden Libero, Kowtun deckte Elber starr Mann, Ananko kümmerte sich um Santa Cruz. Erst Parfionow, nach der Pause Tchujse übernahmen Salihamidzic.

Analyse: Die Bayern verbarrikadierten ihren Strafraum mit der konsequent arbeitenden Viererkette, die bei Bedarf von Niko Kovac sowie den beiden zentralen defensiven Mittelfeldspielern Thiam und Fink noch verbreitert wurde zu einer Art Handball-Deckung. Auch Santa Cruz und Salihamidzic leisteten fleißig Abwehrdienste und schleppten die Bälle nach vorne, wie Thiam und Fink. Die engagierte Laufarbeit und gutes Passspiel zeitigten vor allem vor der Pause viele ansehnliche Kombinationen der Bayern, ihnen gehörte das Mittelfeld, weil bei den Russen die Raumaufteilung nicht stimmte. Mitrevski, der den Libero meist weit hinter der Abwehr gab, schloss weder die Lücken im defensiven Mittelfeld noch nutzte er den Raum für die Offensive. Als die Bayern nach der Pause nachlässiger wurden und sich zu weit zurückzogen, konnten die Russen ihr feines Kurzpassspiel intensivieren, doch in den Strafraum drangen sie selten vor. Ihre drei Lattentreffer resultierten aus Fernschüssen und einer Ecke.

Fazit: Ein verdienter Sieg des FC Bayern, der clever, mit besserer Raumaufteilung, die meiste Zeit konzentriert und im Defensivverhalten diszipliniert auftrat.

Karlheinz Wild

26.09.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Spartak Moskau
Aufstellung:
Kabanov (4) - 
Mitreski (4,5) - 
Ananko (3,5)    
Kovtun (3)    
Parfyonov (4,5)    
Bulatov (4) , 
Bezrodnyj (5)    
Baranov (3,5)        
Titov (3) - 
Beschastnykh (2,5) , 
Robson (5)

Einwechslungen:
46. Tchuisse (4) für Parfyonov
46. Zichmeistruk (4,5) für Bezrodnyj

Trainer:
Romantsev
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2) - 
Sagnol (3,5) , 
R. Kovac (2) , 
Kuffour (2,5) , 
Lizarazu (2,5) - 
Thiam (3) , 
Fink (3)    
N. Kovac (3,5)    
Salihamidzic (2)        
R. Santa Cruz (2,5)    
Elber (2)        

Einwechslungen:
79. Pizarro für R. Santa Cruz
82. Paulo Sergio für Salihamidzic
87. Hargreaves für Fink

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Salihamidzic (17., Kopfball, Thiam)
0:2
Elber (40., Linksschuss)
1:2
Baranov (64., indirekter Freistoß, Linksschuss)
1:3
Elber (74., Rechtsschuss, Salihamidzic)
Gelbe Karten
Sp. Moskau:
Baranov
(1. Gelbe Karte)
,
Kovtun
(1.)
,
Ananko
(1.)
Bayern:
N. Kovac
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
25.09.2001 18:00 Uhr
Stadion:
Luzhniki, Moskau
Zuschauer:
30000
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
7:4
Schiedsrichter:
Arturo Dauden Ibanez (Spanien)   Note 4,5
übersah vor dem 0:2 Elbers Handspiel, mit Schwierigkeiten bei der Beurteilung von Fouls und Fallern
Spieler des Spiels:
Giovane Elber
Entschied diese Begegnung mit seinen zwei Toren. Sehenswert sein wuchtiger Linksschuss genau in den Winkel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -