Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

FC Valencia

 
Bayern München

1:1 (1:0)

FC Valencia
Seite versenden

Champions League, Gruppe F: Bayern München - FC Valencia 1:1 (1:0)

Schwache zweite Hälfte der Münchener

- Anzeige -

Personal: Beim FC Bayern gab es nach der 0:1-Heimniederlage gegen Stuttgart diese Veränderungen: Kuffour, schon gegen den VfB bald eingewechselt, verteidigte an Anderssons Stelle; Salihamidzic spielte für Strunz, Tarnat für Lizarazu und Zickler für Jancker. In Valencias Team stand - anders als vor einer Woche in Eindhoven (1:1) - Palop für den verletzten spanischen Nationalkeeper Canizares im Tor.

Taktik: Die Spanier spielten ein klassisches 4-4-2-System, die Münchner setzten ihre gewohnte 3-4-3-Formation entgegen. Die schnellen, oft kreuzenden Spitzen Sanchez und Lopez übernahmen die drei Bayern-Verteidiger je nach Bedarf, zudem versuchten sie mit der Abseitsfalle, Lopez' Schnelligkeit zu bekämpfen. Das sonst so konterstarke Team aus Valencia begann überraschend offensiv und musste diese Spielweise nach dem frühen Rückstand beibehalten.

Spielverlauf: Für die Bayern bedeutete die frühe Führung eigentlich eine ideale Dramaturgie. Vor der Pause suchten sie die Unsicherheiten des Torwarts Palop mit einigen Hinterhaltsschüssen zu nutzen, kamen jedoch insgesamt zu selten in den Strafraum. Matthäus blieb - vernünftig nach dem 1:0-Vorsprung - verstärkt hinten und sicherte gegen Lopez mit ab. Die Spanier probierten es zuweilen mit gepflegtem Direktspiel und mit schnellen Flanken in die Spitze, vor allem von der rechten Seite (Mendieta, Angloma). Damit zeigten sie mehrmals (Stellungs-) Fehler in der Bayern-Deckung auf, Kahn verhinderte drei Mal Gegentreffer. Glück auch für Bayern, dass die Spanier nicht schnell genug in den Strafraum nachrückten, um die Hereingaben von den Flügeln zu vollenden.

Insgesamt schafften es die Münchner nie, das Spiel zu kontrollieren oder gar den Gegner in seine Hälfte zu drängen. Vorne fehlten die Anspielstationen, auch der Ball wurde im Sturm selten gehalten, über die Außenbahnen lief zu wenig, es mangelte an Initiative und Bewegung.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden, weil die Bayern zu wenig für einen zweiten Treffer taten und nach der Pause immer schlechter wurden.

Von Karlheinz Wild und Günter Wiese

29.09.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2) - 
Kuffour (3,5) , 
Matthäus (2,5) , 
T. Linke (3,5) - 
Salihamidzic (3,5) , 
Jeremies (3) , 
Tarnat (3) - 
Effenberg (4) - 
Scholl (3)    
Zickler (4,5)    
Elber (3)        

Einwechslungen:
46. R. Santa Cruz (4) für Zickler
62. Jancker für Elber

Trainer:
Hitzfeld
FC Valencia
Aufstellung:
Palop (4) - 
Angloma (3,5) , 
Björklund (3) , 
Pellegrino (3) , 
Carboni (3,5) - 
Mendieta (2)    
Gerard (3)    
Albelda (3,5) , 
Kily Gonzalez (4)    
Juan Sanchez (4)    
C. Lopez (2)    

Einwechslungen:
62. A. Ilie für Juan Sanchez
84. Farinos für Kily Gonzalez
87. Angulo für Mendieta

Trainer:
Cuper

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Elber (6., Linksschuss)
1:1
Gerard (80., Kopfball)
Gelbe Karten
Bayern:
Scholl
(1. Gelbe Karte)
Valencia:
C. Lopez
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
28.09.1999 20:45 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
31000
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
6:8
Schiedsrichter:
Graziano Cesari (Italien)   Note 3
sehr souverän, sicher im Erkennen von Schwalben, mit Problemen beim Abseits, so bei Janckers regulärem Treffer, den er nicht anerkannte. Ärger gab's, weil er vier Sekunden zu früh abpfiff und so Valencias zweites Tor nicht mehr zählte.
Spieler des Spiels:
Claudio Javier Lopez
Valencias superschneller Stürmer scheiterte schon vor der Pause bei drei tollen Schüssen am großartig reagierenden Kahn, war nie auszuschalten und bereitete den Ausgleich mit klugem Kopfball vor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -